background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

In the Mood for Love.....Honkongträumeley

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 17.02.2009 11:46
von ascolto • 1.289 Beiträge
Werte Lünserschaft,

nach dem Beschreiben von Gemetzel und den Gewaltorgien in diesem BloggA, nun hün zu einem wahren poetischen Reygen um eine wenn auch unerfüllte Liebe, also, die Sehnsucht uin suich zuneigende warme Ärmchen die einen die geistige Einsamkeit uin dem Körperreygen vergessen? Ein ungemein eindrucksvolles Werkchen, in the Modd for Love von Kwon Kar-Wai! Fantastische Kameraführung und eine Musike und Ausstattung, einfach herrlich und herzergreifend........


Appetizer???: http://www.youtube.com/watch?v=Pa0JAvjx05c

Einleitung uins Gemüth von Heinrich Heine/Almansor:

Es leuchtet meine Liebe,
In ihrer dunklen Pracht,
Wie'n Märchen traurig und trübe,
Erzählt in der Sommernacht.

»Im Zaubergarten wallen
Zwei Buhlen, stumm und allein;
Es singen die Nachtigallen,
Es flimmert der Mondenschein.

Die Jungfrau steht still wie ein Bildnis,
Der Ritter vor ihr kniet.
Da kommt der Riese der Wildnis,
Die bange Jungfrau flieht.

Der Ritter sinkt blutend zur Erde,
Es stolpert der Riese nach Haus -«
Wenn ich begraben werde,
Dann ist das Märchen aus.



Ich warte dann mal auf die DvD per Post?
Buis denne, dadd olle A

zuletzt bearbeitet 19.02.2009 23:41 | nach oben springen

#2

RE: In the Mood for Love.....Honkongträumerey

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 19.02.2009 19:35
von Martinus • 3.194 Beiträge

Hallo ascolto,

Ich starte mal los. Gestern habe ich mir den Film angeschaut. Was für eine konzentrierte Bilderschau auf die zwei Liebenden. Ja, der Heine hat, den du zitierst, ist hier gut am rechten Platz.

Die Konzentration der Kamera, konzentriert sich nicht nur auf die Zwei, sondern meist spielt der Film in Innenräumen ab. Raffinierte Kamerastellungen wurden gewählt. Einzelne Person im Flur, sogar auf der Straße, sind sie alleine dagestellt. Das Ergebnis ist, dass der Filmgucker nicht vom wesentlichen abhgelennkt wird. Natürlich kommen auch andere Personen vor, dass aber eher nebensächlich.

Im Hollywoodstil des amerikanischen Fimes wären garantiert Sexszenen zu sehen, warum nicht hier. Ich kenne mich mit chinesischen Sitten überhaupt nicht aus, kann aber unter Umständen etwas damit zu tun haben. Sie haben nicht miteinander geschlafen, trotzdem fühlen sie sich im Ehebruch, oder haben Befürchtungen vom Gerede der Leut' - es muss trotzdem alles heimlich bleiben. Sind die Chinesen in dieser Beziehung besonders empfindlich? Mag sein.

Es gäbe aber noch einen anderen Grund, warum hier keine Bettgeschichte. Ich denke, das würde vom Filmthema ablenken, denn das Thema des Films sind die Gefühle des Paares.

Bezaubernd ist die Filmmusik des chinesischen Valse triste Einfach toll.
Die Begegnungen auf der Treppe, die Begegnungen im Flur. Dann beim Essen. Allmähliche Annäherung.

Was mir nicht so klar war ist, warum haben sie die Situation durchgespielt, wie die Frau eine Beichte an ihren Ehemann ablegt, oder auch die gespielte Szene, wo der Mann die Frau verlässt. Es mag sein, dass hier die Gedanken und Befürchtungen des Paares physisch nachgespielt werden. Diese einsame Straße und nur die beiden im Regen und dann mal nicht im Regen, dass waren einfach schöne Bilder.

Wenn ich richtig geschaut habe, spielt der Film in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Warum dann die Bilder von Charles de Gaulles, wie er China besucht??

Nach Jahren besuchen beide unabhängig von einander den Ort ihrer Liebe. Alles hat sich aber verändern. Eine vergrabene Liebe, die niemals voll aufblühen konnte.

Schlussszene: Der Mann in der Tempelanlage. Hier vergräbt er symbolisch auf ewig seine Liebe zu der Frau. Er wird wohl niemals darüber sprechen.

Das für's erste:

Nun sui

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#3

RE: In the Mood for Love.....Honkongträumerey

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 19.02.2009 20:11
von ascolto • 1.289 Beiträge
Nun, werter Honkong-Oper-lünser,

ich habe die Story anders verstanden, also Meynereygenreygen:

Das Pärchen das sich nähert, aber fast nie berührt, Ausnahme: die kürzesten Handzährtlichkeiten im Taxi sowie an der Mauer vor der Trennung.
Beide haben eine Liebe/Ehepartner und sind zufällig Nachbarn. Dabei stellen sie nun fest dass ihre Partner immer überkreuzt anderswo, bzw. in der Ferne und in ihrer Annäherung aus der Nachbarschaft und ihrer Einsamkeit endlich, dass ihre Ehepartner auch in der gleichen Ferne (Kravatten u. Handtaschenszene), will sagen das sie gemeinsam betrogen, von ihren Partnern. Diese Honkongwelt ist ein Gewirr an Nähe weil zuwenig Platz (Strassenenge/Hotelenge/Wohnungsenge/Zimmerenge) für den Einzelnen vorhanden, dennoch herrscht, oder gerade daheraus existiert ein hoher öffentlicher Moralkodex der aber permanent durchbrochen. Liebschaften wo man hinzoomt. (Der Chef von ihr hat eine Geliebte, sie manangt seine Amuesemonts, sein Kollege spielt, hurt und lebt auf Kredit)!
Und gerade deshalb versuchen sie nicht nur ihren Verlustschmerz gemeinsam zu verarbeiten, sondern auch gegen diese Schuld nicht zu verstoßen. Ihre Liebesbeweise sind zauberhaft, ein Sesambrei für den Kränkelnden, ein Schirm der geholt.......
Die Poesie steckt in diesen Details, man begehrt sich aber gibt sich nicht hin, fliegt bis nach Singapore nach und verweilt nur in dem Hotelzimmer und hört nur den Atem am Telefon.Man ißt gemeinsam und schweigt, träumt von und aneinander und redet kaum.
Die Sequenzen der Zeitlosigkeit werden in der Zeitlupe der Bilder konserviert, die Eleganz der Musik und der wunderherrlichen Gadrobe, insbesondere der Damen, ist in diesen Pastelltönen kaum von mir bisher gesehen. Dieser Film ist eine Poesyreise durch einen Zustand der wohl der schönste Sehnsucht in zwischenmenschlicher Romanze, man begehrt, aber lebt diese nicht! Eine herrliche Reise in die Bilderwelt, ein Juwell an Farben und eleganten Bewegungen.
Das ist Starkino "per Exelance"! Außerordentlich Herzromantisch.

Übrigens Martin.us, manchmal erscheinen Jahreszahlen im TV, der Film spielt in den 60zigern

Ach, ein Bellcanto, eine Träne der Oper, dieser Film, eine HonkongkammerOper.....

Grüße vom "ollen A"

zuletzt bearbeitet 19.02.2009 21:49 | nach oben springen

#4

RE: In the Mood for Love.....Honkongträumerey

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 19.02.2009 21:36
von Martinus • 3.194 Beiträge
Hallo,

ach, in den Sechzigern unter Mao noch. Da sieht mans. Unser TVGerät hat einen ziemlich kleinen Bildschirm und meine Brille oder Augen nicht so gut.

An die Szenen mit den Kravatten und Handtaschen kann ich mich noch erinnert, habe aber nicht schlussfolgern können, dass die anderen Ehepartner auch ihre Libeleyen hatte. Wahrscheinlich muss ich den Film mehrmals sehen. bis ich so etwas merke.

Die Enge der Räume in der Pension ist wirklich spürbar. Manchmal hatte ich den Eindruck, die Kamera stand irgendwo in einer freien Ecke. Diese diversen Kamaraperspektiven waren schon außergewöhnlich.

Die Frau hatte in jeder Szene immer ein anderes Kleid an,ha

Das ist schönes ruhiges Kino. Sehr schön, was was du interpretatorisch herausgeholt hast. Ich habe auch eine zweite CD mit Extras zu dem Film. Das schaue ich mir am Wochenende an.

Liebe Grüße und danke, dass du diese schöne Flimmerey ausgewählt hast.

mArtinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 19.02.2009 21:38 | nach oben springen

#5

RE: In the Mood for Love.....Honkongträumerey

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 20.02.2009 21:05
von ascolto • 1.289 Beiträge
Werte Flümmerfreunth,


also dadd hier uin diesem thread kein "Ahhhh und Ohhh", also ein Raunen durch die Daten rauscht, kein sagenhaft und dadd is ja unfassbar, dadd enttäuscht mich doch sehr. Nun, dass mag an meiner Schreibweise also der Vorstellung und dem Dialog mit Martin.us liegen, gegebenenfalls auch daran dass dieses Gezeyl kein Niemand liest, oder aber die werte Belegschaft kennt dieses Werk nicht?!
Dem muss unbedingt nachgeholfen, denn dieser Film ist für unsere zarte und feinzellge romantische Herzpumpe eine Massage, ein Balsam wie des H. Miller "am Fuße der Leiter" oder aber des C. Rivel "Akrobat schön"! Es ist Filmgeschichte, es ist ein Juwel der Flümmerkunst und es ist ein Tanz in poetischen Farben und bebildert die Sehnsucht aus der Einsamkeit in die Zweisamkeit wie fast kein anderer Film.Hier hat ein Meyster die Kamera befeuchtet, hier hat eine Filmmusike ein Tönchen der himmlisch und hier hat es eine Ausstattung die vielleicht dem Kurosawa oder Bertoulucci Gleichgesichtig!
Wer hier kein Kultfilm träumt, der träumte nicht "in der wunderbaren Welt der Amelie" oder "Diva", der träumte nicht in "Paris Texas" und "das Leben ist schön"?
Hier ist ein Bilderreigen uns vorgeführt in dem die feingliederigen Protagonisten schweben wie auf Rosenblätter des Pina Bauschesemble, in dem die Kulisse ein Schmerz wie Siena im Terracottaabendrot, die Montage ein Walzerbaum und die Musike einem die Brecht`sche Liebeslyrik trommelt in der Nacht.
Dieser Film ist lyrisch, so lyrisch wie eine Bilderwelt sein kann.

Dies ist der Film wo sich fast jeder Schopf an die Schulter des Herzens lehnt. Ein MUSS für alle Liebesromantiker!

Herzschmerzgruss, dadd A

zuletzt bearbeitet 20.02.2009 21:08 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de