background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Toroni oder der Klang der Stille

in Prosa 24.01.2022 22:58
von Taxine • Admin | 6.466 Beiträge

Ich sah diese beiden jungen Deutschen, die mit ihrem gemieteten Wohnwagen an die griechischen Strände Chalkidikis fuhren. Sie brauchten Stunden, um nach einem Handbuch ihre Angel zusammenzusetzen, während sie dabei auf Asphalt vor ihrem Fahrzeug knieten, knapp einen Meter weit entfernt vom Sandstrand. Dann stellten sie neben den Badetüchern der anderen ihre Klappstühle auf; er warf die Rute aus, sie klappte ihr Buch auf und saß steif und stumm daneben, ohne einmal aufzublicken, wo vor ihr das türkisfarbige und glasklare Meer funkelte und im Hintergrund die antiken Ruinen Toronis lagen, gegründet im 7. Jahrhundert v. Chr. von den Chalkiden, die aus Evoia kamen, wo zeitweise Athener gegen Spartaner kämpften und am Ende der Hafen in feurigen Flammen versank, wie jetzt auch, als die rot brennende Gigantensonne am Horizont verdampfte und die Welt in ein besänftigendes Inferno tauchte, unter dem die alten Ruinensteine wie eine Illusion nach und nach verblassten.

So ohne ein einziges Wort zu wechseln, blieben sie beieinander, über mehrere Stunden, während die Strandbesucher kamen, lachten, schwammen, sich den neuesten Tratsch erzählten, sich am Bauch kratzten und wieder gingen, sie, die kaum älter als Zwanzig sein konnten, beide attraktiv und stylisch modern, und ich fragte mich, wie ihr Leben wohl in schicker Dreizimmerwohnung mit Ausblick auf den Rhein, auf einen Park oder den Hamburger Hafen war. Früher, in jungen Jahren, war ich neidisch auf so manches Fenster, hinter dem ich den Glanz hoher Regale erahnte, sofort belebt von einer Fantasie melodisch jazziger oder klassischer Hintergrundsklãnge, als ich noch kämpfte und studierte und mich nach etwas sehnte, das in Andeutungen von einem eigenen Leben erzählte.
All das habe ich mittlerweile in eine neue Welt versetzt und selbst verwirklicht, doch es hat auch einiges gekostet, fast das verlorene Selbst. Und gerade darum sah ich in der Steifigkeit beider den innigen Wunsch auffunkeln, die kurze Zeit des Urlaubs als Auszeit zu nutzen, auch wenn sie sich von dem, was sie gewohnt waren, inmitten der mediterranen Atmosphäre noch nicht vollständig lösen konnten.




Art & Vibration
nach oben springen

#2

RE: Toroni oder der Klang der Stille

in Prosa 26.01.2022 14:20
von Jatman1 • 1.188 Beiträge

war falsch abgelegt


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 26.01.2022 14:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1089 Themen und 24297 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz