background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

multi character form:"short cuts" by robert altman

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 06.03.2009 13:18
von ascolto • 1.289 Beiträge
Werte Lünserschaft,

wie gewünscht, nun ein Hoch der Flümmerschaft: Short Cuts von Robert Altman.... deshalb und weil hier ein Esemblegeist von großer Händ geführt?
Viel Freude wüscht dadd olle A

zuletzt bearbeitet 06.03.2009 13:19 | nach oben springen

#2

RE: multi character form:"short cuts" by robert altman

in Flümmerey/ La Vista di AscOltO 07.03.2009 17:31
von Martinus • 3.194 Beiträge

Hall Filmfreunde,

"Short Cuts" nach short stories von Raymond Carver. Auch wenn ich Carvers Geschichtn nicht kenne, habe ich die Vermutung, dass sich die short cuts sich an die Vorlage gut halten. Vor allem und das ist wohl nur im Film so und passt sehr gut, sind eben die leichten Verküpfungen der cuts miteinander. So sieht man die drei Männer, die dann fischen gehen, schon in der Kneipe sitzen, in der der alkoholisierte Liebhaber der Bedienung herumhockt.

Ich werde ersteinmal einige Szenen herausgreifen, die in meinem Gedächtnis gut hängengeblieben sind.

Das ist die Sache mit dem Unfall. Ein JUnge wird von einem Auto angefahren. Offenbar, auf den ersten Blick ist ihm nichts passiert. Darum jässt die Autofahrerin den Jungen alleine nach Hause laufen. Doch hier spinnt sich sich ein Drama an. Die Frau, dass ist ja die Bedienung aus der Kneipe, ist sich gar nicht bewusst, dass sie Fahrerflucht begeht, weil es dem Jungen offenbar gut geht. Diese Selbstsicherheit ist fatal und ein leichtfertiges Verhalten, denn es stellt sich später heraus, der JUnge leide an einer Gehirnblutung. Leichtfertiges Verhalten zeigt allerdings auch der beghandelnde Arzt, denn er vertröstet die Eltern, dem Jungen werde es bald besser gehen (so ähnlich). Fatal, denn der Junge stirbt. Die Dramen werden hier wirklich zu schlimmen Dramen, weil sich Menschen leichtfertig unbesorgt verhalten. Aus Nichtigkeiten entsteht ein tragisches Drama, und die Menschen werden aus ihrem bisherigen Leben herausgerissen.

Die Geschichte mit dem Telefonsex:

Ein Ehepaar, die auch ein Baby haben, hat sich sexuell und wohl auch sonst. auseinandergelebt. Der Mann hat einen einfachen Job, die Frau verdient noch nebenher dazu. Sie verdient ihr Geld mit Telefonsex. Abartig - sie wickelt ihr Baby in Windel, undterhalt sich dabei telefonisch mit ihren Freiern. Auch der Ehemann bekommt das mit. Natürlich, er ist auch darauf angewiesen, dass seine Frau Geld verdient. Aber schon hier sieht man, wie kaputt die Beziehung ist. Der Mann macht ein betroffenes Gesicht, wenn seine Frau mit Kunden ratscht, denn in der Ehe, die sie Leben funktioniert im Bett nichts. Vorwurf des Mannes: Am Telefon machst du die Männer geil, mit mir machst du das nicht. In dem Mann muss es gewaltig nagen, eine innere Wut auf die Telefonkunden, und eine Minderwertigkeitsgefühl seinerseits, treiben ihn zum Mord an ein Mädchen (in der offiziellen Version wird es heißen, das Mädchen sei bei einem Erdbeben verunglückt. An dieser Geschichte sieht man, wie allmählich ein Familienleben drauf geht.

Ich stelle mir mal vor, wie Carver diese Geschichten geschrieben haben könnte. Warscheinlich mit diversen Andeutungen, die sich schließlich bis zu einem tragischen Moment aufladen. Aus einer scheinbaren Welt brechen zerstörerische Elememente heraus, z.B. aus einem umsorgten Ehemann wird ein Mörder... Sehr reizvoll wäre, das auch zu lesen.


Noch eine Kleinigkeit: Dieser Ehemann von der Malerin, der auf Biegen und Brechen aus seiner Frau herausprellt, mit wem sie es vor Jahren mal getrieben hat. Mit diesem herausprellen der Wahrheit erreicht der Mann nur, dass seine Beziehung zu seiner Frau nun zerstört ist. Wie unsinnig. Wesentlich unkomplizierter wärer es gewesen, wenn er seine Frau verzeiht oder die Sache einfach vergisst. Mit einem solch energischem Verhalten macht er alles nur sehr viel schlimmer.

In den meisten Szenen ist es so, dass das Verhalten der Menschen eine Katastrophe vorantreiben. So auch bei den Männern, die die Leiche im Fluss finden, und die saloppe Einstellung haben, sie könnten gar nichts mehr machen, die Leiche auch noch fotographieren....

bis hier, erstmal

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 976 Themen und 22946 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de