background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Kunst als Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 20.08.2007 12:31
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Eine schöne Frage stellte eine Dame:
Ist Kunst das Resultat von Mangel?

Betrachtet man es nüchtern, dann ist Kunst ein Mangel, dann ist aber auch jede Handlung, die man vollzieht das Resultat eines Mangels. Der Mensch hat Hunger (Mangel), also ißt er, der Mensch hat Sehnsucht nach Klängen (Mangel), also hört er Musik. usw.

Tolstoi hat mal gesagt, die Kunst würde aus dem Spiel entstehen, aus dem Bedürfnis jedes Wesens zu spielen.
In Antwort auf:

Das Spiel des Kalbes sind seine Sprünge, das Spiel des Menschen ist eine Symphonie, ein Gemälde, ein Gedicht, ein Roman.
Das also wäre die eine Kunst: die Kunst zu spielen, neue Spiele zu ersinnen, das alte zu spielen und zu dichten. Das ist eine Sache, die gut, nützlich und wertvoll ist, weil sie dazu beiträgt, die Freuden des Menschen zu vermehren. Aber es ist klar, dass man sich mit dem Spiel nur dann abgeben kann, wenn man satt ist. So kann sich auch die Gesellschaft nur dann mit der Kunst beschäftigen, wenn alle ihre Mitglieder satt sind. Und solange nicht alle Mitglieder satt sind, kann es eine richtige Kunst nicht geben, sondern nur eine Kunst der Übersättigten, die abscheulich ist, und eine Kunst der Hungrigen, die grob und erbärmlich ist, wie sie auch ist. Darum ist in dieser ersten Art der Kunst, die Spiel ist, wertvoll nur die Kunst, die allen zugänglich ist und welche die Freuden aller vermehrt.


Darin steckt viel Wahrheit.

Ich glaube aber nicht, dass es gleichzeitig immer Flucht ist. Kunst ist Form an Ausdruck und Sichtweise. Sie ist eben doch mehr Spiel als Mangel im herkömmlichen Sinn.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 20.08.2007 18:39 | nach oben springen

#2

RE: Kunst als Resultat von Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 20.08.2007 18:06
von Martinus • 3.194 Beiträge
Hallo,

es gibt die Maslowsche Bedürfnispyramide, entwickelt von Abraham Maslow. Hier die Kurzfassung:

1) Grundbedürnisse (Trinken, Essen, Schlafen, Sexualität)
2)Sicherheit (materielle und berufliche Sicherheit, Lebenssicherheit.
3)Soziale Bedürfnisse (Kommunikation, Partnerschaft, Liebe Freundschaft, Gruppenzugehörigkeit)
4)Soziale Anerkennung (Anerkennung, Geltung,Selbstachtung)
5)Selbstverwirklung (Individualität, Güte, Gerechtigkeit, Selbstlosigkeit)

Ich frage mich, wo wir hier die Kunst einordnen wollen? Ist die Kunst nicht auch ein Bedürfnis?

Der "Mangel" ist eben das Bedürfnis. Ich würde die Kunst auf die fünfte Stufe, der "Selbstverwirklichung", verfrachten. Nicht jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Kunst (Kunstbanausen). Menschen, die ohne Kunst nicht leben möchten, gehört die Kunst zur Selbstverwirklichung. Persönliche Interessen gehören zur "Individualität" eines Menschen, also zur "Selbstverwirklichung" (5. Pyramidenstufe).

Liebe Grüße
Martinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 20.08.2007 18:07 | nach oben springen

#3

RE: Kunst als Resultat von Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 20.08.2007 18:10
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Wenn ich es recht bedenke, kann man die Kunst (in all ihrer Vielfältigkeit) durchaus zwischen Stufe 3 bis 5 einordnen. Für die einen beginnt es bei der Selbstverwirklichung, andere streben nach Anerkennung, manch einer sieht Kunst als Kommunikation.

Liebe Grüße
Taxine




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#4

RE: Kunst als Resultat von Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 22.08.2007 19:40
von Moulin • 395 Beiträge
Das menschliche Immunsystem spezialisierte sich aus Mangel an Dreck darauf, gefahrlose Eindringlinge wie Pollen u.ä. als Feinde zu betrachten und zu bekämpfen. Man nennt das allergische Reaktion.
Der Mensch selbst, in Ermangelung am Ausleben notwendiger Kreativität, die ihm den Fortbestand sichert, beginnt allerhand unsinnige Sachen zu erschaffen - die niemand braucht - um diesem Drang zu folgen. Man nennt das Kunst. :D
zuletzt bearbeitet 31.08.2007 22:21 | nach oben springen

#5

RE: Kunst als Resultat von Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 22.08.2007 19:47
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Du willst also sagen, dass z. B. fehlender Sex in die Kreativität treibt?

Es gab ja Künstler und Denker, die sagten, dass der sexuelle Akt ihnen das geistige Potential rauben, somit zu viel Kraft kosten würde, darum haben sie den Akt lange hinausgezögert, um die Reinheit ihrer Gedanken von nichts ablenken zu lassen.
Spontan fällt mir da in ähnlichem Verhalten Nietzsche ein, der seine Denkkraft in etwa aus der richtigen Ernährung und aus der Ablehnung sexueller Begierden zog.
Aber da gab es doch recht viele...



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 22.08.2007 19:56 | nach oben springen

#6

RE: Kunst als Resultat von Mangel

in An der Kunst orientierte Gedanken 31.08.2007 22:24
von Moulin • 395 Beiträge

In Antwort auf:
Zitat Taxine
Du willst also sagen, dass z. B. fehlender Sex in die Kreativität treibt?


Oh, ich bezog das nicht allein auf unmittelbar den Fortbestand sichernder Parameter, sondern auf die Kreativität allgemein, die den Menschen der Vergangenheit mit immer neuen Ideen in der Entwicklung gefördert hatte.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de