background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Einschätzung der eigenen Kunst

in An der Kunst orientierte Gedanken 15.08.2007 18:54
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Sich selbst überschätzen? Unterschätzen? Ist das Ziel erreicht?

Für mich gilt:
Ich halte nichts von Zielen, weil sie nur spekulativ sind, also Illusionen, durch die ich mich verrückt machen würde, ich halte auch nichts von Selbstzweifeln. Ich male, weil es mich aus dem Inneren drängt, weil ich darüber gar keine Kontrolle habe. Mich selbst beurteilen möchte ich nicht, doch stehe ich manchmal zufriedener und manchmal unzufriedener vor einem Bild.
Manchmal ist man völlig überwältigt, manchmal steht das Bild so da, wie man es schon vorher genau gesehen hat, so ist man nicht überrascht, eine Art Ruhe breitet sich aus.
Im Großen und Ganzen male ich nicht, um etwas zu erreichen, sondern ich male einfach... und liebe die Kunst.

All die, die nach einem unerhörten Perfektionismus streben, der in keinem Menschenwesen existiert, der vielleicht, und auch nur bedingt, in der Natur vorkommt, sind nur Sklaven ihrer eigenen Unsicherheiten, ihrer eigenen Beweggründe. Perfektionismus aber ist nur die Angst vor der Leere.
Leider ist es so menschen-typisch, dieses Streben nach Bedeutung. Ich bin nie zufrieden, und wenn ich mal zufrieden bin, dann werde ich nicht mehr malen. Ich will immer hungrig bleiben... Diese ganze Selbstbeweihräucherung, dieser seltsame Antrieb, sich in die Kunst zu zwingen. Kreativität hat rein gar nichts mit Unzufriedenheit oder gar Rastlosigkeit zu tun. Kreativität entsteht dort, wo man sich weit genug auf Ideen und Phantasie einlässt, wo man Feuer an Welt und Traum fängt, wo das Werk sich in Farben und Formen ergießt...
Ebenso ist es recht sinnlos, aus Wut/Aggression/Unsicherheit (auch sich selbst gegenüber) zu schöpfen, weil meistens nur hässliche Bilder (nicht im Ausdruck oder im Stil, sondern in der Aussage) entstehen.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#2

RE: Einschätzung der eigenen Kunst

in An der Kunst orientierte Gedanken 15.08.2007 18:55
von Pat
avatar

Hässlich ist ja auch immer nur Auslegungssache.
Es soll auch Menschen geben, die leben diesen Zweifel und fahren ganz gut damit.
Das treibt sie voran.
Aber, hast recht, is auf jeden Fall Selbstbeweihräucherung. Eigentlich alles, was man so tut, als Mensch.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 972 Themen und 22917 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de