background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 16.09.2009 23:35
von LX.C • 2.666 Beiträge

hat wieder begonnen

Zumindest nach Supermarktzeitrechnung


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 16.09.2009 23:37 | nach oben springen

#2

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 11:48
von LX.C • 2.666 Beiträge

Und im Fenster gegenüber leuchtet, ohne Quatsch, schon wieder der erste Weihnachtselch. Ich glaub mich hackts. Weihnachtsstimmung als Dauerwohlgefühl.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#3

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 12:06
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Witzig... was machen so Leute wohl an Weihnachten selbst, wenn sie sich an ihr Geschmücktes längst gewöhnt haben? Bleibt dann nicht eine kleine Unzufriedenheit zurück? Als kleiner Einbruch ins Dauerwohlgefühl?
... Ah, ich weiß, die kompensieren das dann einfach mit massig viel Konsum in buntem Papier, was letztendlich keiner braucht, um dann loszurennen und die Sachen umzutauschen...




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 18.09.2009 12:09 | nach oben springen

#4

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 12:57
von LX.C • 2.666 Beiträge

Ja, das is sicher ähnlich wie mit dem dauerhaften Glück, das es nicht geben kann, da Glück nicht ohne Unglück zu denken ist und umgekehrt.

Wie is das in Griechenland und Frankreich? Liegen da die Supermarktauslagen auch schon wieder voller Weihnachtskram? Ich fürchte kaum. Wann gehts da los mit dem ganzen Konsumgedöns?


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#5

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 13:43
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Ich habe mir angewöhnt, nur in diesen Läden einzukaufen, die ihre Waren übereinandergestapelt an der Wand stehen haben, die sich natürlich mindestens Gigamarkt (die Lennie kennt das auch... ) nennen, und wo inmitten von Badeanzügen und Tuborgwasser ganz überraschend eine Treppe in ein unteres Stockwerk führt. Weihnachtskram gibt es da nicht... (zu Weihnachten selbst weiß ich nicht, da bin ich dann in Deutschland ... ). Was mir als griechische Eigenart auffällt, ist die Art der Gratissachen, wo die unterschiedlichsten Dinge miteinander kombiniert werden, die eigentlich gar keinen Zusammenhang haben. So bekommt man zu einer großen Dose Frappé zum Beispiel einen Sonnenschutz für das Auto als Gratisgeschenk dazu, oder eine Bratpfanne zu zehn Kilo Waschpulver. Erscheint mir dann immer völlig willkürlich.
Ich mag die kleineren Läden einfach lieber. Die großen Märkte sind hier eine Katastrophe. Erstens haben die Griechen zwar ihre Fläche und das Angebot auf die Moderne angepasst, aber durchaus nicht ihr Verhalten und auch nicht ihre Bänder (diese sind so kurz, dass man kaum etwas drauflegen kann). So stehen die Schlangen in die Unendlichkeit, und vorne, an der Kasse, wartet die Kassiererin seelenruhig, bis die ersten drei Sachen erst einmal gemächlich in der Tasche verstaut wurden. Die kennen das nicht: Waren über das Band und erst einmal rein in den Wagen, damit es für alle schneller geht. Nein, da wird schön alles erst einmal sortiert. Wir haben ja alle ewig Zeit. Währenddessen steht man sich die Beine in den Bauch. Dann echt lieber in die Stapelläden. Man sucht sich da alles irgendwie zusammen, aber verbringt seine Zeit wenigstens nicht mit zwei Stunden Warterei.
Solche anstehenden Schlangen in den großen Märkten sind übrigens echt lustig anzusehen. Die stehen nämlich nicht nach hinten, sondern beschreiben etliche Bögen und Rundungen, ein völliges Chaos an Menschenmassen. So kann es passieren, dass man sich hinter einen dieser Rücken anstellt und am Ende dann nicht an der Kasse vor sich landet, sondern drei oder vier Kassen weiter nach rechts. Konsumgedöns gibt's da bestimmt auch zur Genüge. Hier gibt es ja auch den Lidl, nur mit an das Land angepassten Sachen. Bleibt sich wahrscheinlich überall gleich. Kaufen... kaufen... kommt alle kaufen...




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 12:25 | nach oben springen

#6

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 13:48
von LX.C • 2.666 Beiträge

Gut, dann hast du jetzt die Aufgabe, in den Lidl zu gehen und nachzusehen, ob die schon Weihnachtskram verkaufen


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#7

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 13:51
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Gehen ist gut. Da muss ich watt weiter fahren. Och nöööö...
Mal schauen, wenn einer unterwegs mal auftaucht, guck ich für dich rein...




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 18.09.2009 13:52 | nach oben springen

#8

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 14:05
von ascolto • 1.289 Beiträge

Na dann feinet Taschenfüllen....


Zitat vom LX.C

In Antwort auf:
Ja, das is sicher ähnlich wie mit dem dauerhaften Glück, das es nicht geben kann, da Glück nicht ohne Unglück zu denken ist und umgekehrt.



Genau, da üsch schon wüder Eener in seiner Herzbremse heruntergebrochen? Zu schöön das es u.a. Schopenhauer und so manch ein Anderer......anders denkt!
Vielleicht ist ja Glück nur vom Konzept des Glückesschmiedes abhängig? zB. Atmen ist Glück


Grüße aus dem A


zuletzt bearbeitet 18.09.2009 14:09 | nach oben springen

#9

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 22:12
von LX.C • 2.666 Beiträge

Richtig. Und wenn de nich mehr atmest is das n großes Unglück.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#10

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 00:24
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Dauerhaftes Glück = innere Reinigung. Anpassung des Inneren an äußere Bedingungen. Glück nicht als auf- und absteigender Höhepunkt, sondern ein immer vorhandenes Sich-Besinnen. Der Wunsch, leben zu wollen. Die Freude. Eine Art Mut zur Freude, zum Leben, zur Atmung. Das "Zu-schätzen-wissen". Das Wissen über die eigene Welt und Sichtweise auf die Welt. Die menschliche Macht, über seinen Schatten und auch die anderen steigen zu können. Glück als innerer Kern, der nicht im Extrem spürbar ist, jedoch jede Erschütterung der Lebensumstände überstehen lässt. Ein inneres Gefestigtsein.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 00:29 | nach oben springen

#11

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 06:53
von Martinus • 3.194 Beiträge

Und das Glück darf auch Weihnachten leuchten. Mich interessiert Weihnachten noch nicht. Sollen die ihren BimmelBammel in die Schaufenster hängen. Mich interessiert das nicht.

mArtinus
Unkonsument




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#12

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 10:17
von LX.C • 2.666 Beiträge

Richtig. Sollte es einen ja auch noch nicht. Daher ist es umso befremdlicher, dass man das Denken daran schon wieder aufgedrängt bekommt.

@Glück. Die Diskussion hatten wir doch erst. Macht doch einfach ein Glücksthema auf, wenn euch das immer wieder so sehr beschäftigt. Gesagt war nur, dass die Freude auf Weihnachten ohne ein Nicht-Weihnachten nicht zu denken ist. Über ein viertel Jahr (4 Monate) vorher damit konfroniert zu werden, stumpft mich ab, muss ich immer wieder feststellen.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#13

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 12:07
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Das Thema Glück kommt hier so oft auf, wie es notwendig ist.
Du hast damit begonnen und hast darauf Reaktionen bekommen.

Zitat von LX.C
Ja, das is sicher ähnlich wie mit dem dauerhaften Glück, das es nicht geben kann, da Glück nicht ohne Unglück zu denken ist und umgekehrt.


Wenn dir eine Gesprächs-/Kommentarentwicklung nicht passt, dann solltest du vielleicht von vorneherein alles ausschließen, damit sich ein Thema nicht wiederholt.

Zum Thema Weihnachten und die frühzeitigen Auslagen: Ist mir eigentlich wurscht, besonders, weil das früh losgehende Geschäft seit Jahren so läuft, und ich den ganzen Weihnachtsrummel - auch erst im Dezember - für völlig übertrieben und eher traurig, als freudig halte. Die Produktion bleibt nicht stehen. Verwunderlich und auch nicht wirklich, wäre es höchstens, wenn es bereits im Sommer losgeht. Und selbst dann...






Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 12:30 | nach oben springen

#14

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 12:55
von LX.C • 2.666 Beiträge

Zitat von Taxine
Das Thema Glück kommt hier so oft auf, wie es notwendig ist.
Du hast damit begonnen und hast darauf Reaktionen bekommen.

Ein beliebiges Beispielpaar, das ich für die Veranschaulichung des Dualismus herangezogen habe, sonst nichts.

In Antwort auf:
Wenn dir eine Gesprächs-/Kommentarentwicklung nicht passt, dann solltest du vielleicht von vorneherein alles ausschließen, damit sich ein Thema nicht wiederholt.

Oder es ansprechen, so oft es mir notwendig scheint.



--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 12:56 | nach oben springen

#15

RE: Die Weihnachtszeit

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 13:23
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Zitat von LX.C
Oder es ansprechen, so oft es mir notwendig scheint.


Yupp... das kannste natürlich auch...

Stimmt. Beliebig war's. Das Glück wird in andere Ordner verrückt.
Wir kehren zurück zum Konsum.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 13:26 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 972 Themen und 22918 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de