background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 27.09.2010 21:13
von Zypresserich • 2.877 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 29.09.2010 20:19
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

@ holde Admine: meiner Meinung nach in den falschen Ordner geschoben: ich habe nämlich keine an der Literatur orientierten Gedanken präsentiert, sondern einen Abriss aus der schönen Welt der Bücher dargeboten.

Mit rechthaberischen Grüßen
Z.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#3

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 29.09.2010 21:07
von Taxine • Admin | 5.891 Beiträge

Lieber Herr Zyp,
gleicher Ordner für das letzte Jahr existiert bereits in dieser Abteilung, daher auch das Verschieben. Handelt sich vielleicht nicht um Gedanken, aber so eine Liste ist ja nicht weit entfernt von der Literatüüür und löst möglicherweise sogar Gedanken aus.
Die Kategorie „Die schöne Welt der Bücher“ ist dagegen eher für ausführliche Präsentationen von Büchern und Autoren gedacht.
Wäre zu überdenken, wenn du für jedes in der Shortlist enthaltene Buch eine Rezension schreibst.

Falls du allerdings ganz und gar anderer Meinung bist, so lässt sich darüber reden oder vielleicht auch eine ganz neue Kategorie aufmachen, in der dann alle Listen landen, vom Buch- bis zum Nobelpreis.

Freundlichst
die Admine

P.S. Übrigens hat Jan Faktor ganz hervorragende Titel. Da hat er sich wohl Buks Rat zu Herzen genommen. Ob der Inhalt dem Titel entspricht, ist eine andere Frage.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 29.09.2010 21:10 | nach oben springen

#4

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 30.09.2010 19:10
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Zitat von Taxine
... und löst möglicherweise sogar Gedanken aus.

Ja, richtig. Von der Sache her wäre er (der Post) zwar anderswo richtigererer; zieht man allerdings das evtl. Nachfolgende (Gedanken dazu) in Betracht, ist er natürlich hier richtigererer.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
zuletzt bearbeitet 30.09.2010 19:21 | nach oben springen

#5

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 01.10.2010 20:42
von LX.C • 2.691 Beiträge

Kenne ich keins von. Aber wenn ich schon wieder Titel lese wie: Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag, dann denke ich mir: Ach, geht doch alle nach Hause.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 01.10.2010 20:42 | nach oben springen

#6

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 01.10.2010 20:46
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Zitat von LX.C
Aber wenn ich schon wieder Titel lese wie: Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag, dann denke ich mir: Ach, geht doch alle nach Hause.

Ja, LOL, genau, seh ich auch so.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#7

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 04.10.2010 22:21
von LX.C • 2.691 Beiträge

Also Melinda Nadj Abonji, Tauben fliegen auf.

http://www.deutscher-buchpreis.de/de/394473


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#8

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 09.10.2012 17:28
von LX.C • 2.691 Beiträge

Und der wurde inzwischen vergeben.

Zitat
Ursula Krechel erhält den Deutschen Buchpreis 2012 für ihren Roman „Landgericht“


http://www.deutscher-buchpreis.de

Keine Ahnung, nie von gehört...


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#9

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 13.10.2012 13:03
von Martinus • 3.194 Beiträge

Richtig. Ich auch nie gehört. Inzwischen frage ich mich, ob dieser "Deutsche Buchpreis" inzwischen nach politischen Inhalten vergeben wird. Tellkamp "Der Turm, im letzten Jahr ging es auch um die DDR (Autor vergessen) und jetzt ein Buch über das Nachkriegsdeutschland. Ich finde es gut, dass es solche Romane gibt, aber ein Literaturpreis sollte vornehmlich nach literarischen Kriterien vergeben werden. Ich meine, mir fällt schon das Politische sehr auf, und der Verdacht liegt nahne, dass das Thema ausschlaggebend war.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#10

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 13.10.2012 14:42
von LX.C • 2.691 Beiträge

So weit würde ich nicht gehen. Dass es bei einem "Deutschen Buchpreis" gehäuft um die Beschäftigung mit deutscher Vergangenheit geht ist nicht verwunderlich. Einen Preis für Bücher mit "Themen" zu vergeben kann indes auch nicht schaden. Primitives Geschwafel gibt es heute schließlich genug in der Literatur und ein Buchpreis hat auch immer eine kanonisierende Funktion. Dass man die Autoren selten kennt hängt eher damit zusammen, dass man wenn ich richtig erinnere gerne Nachwuchsautoren fördern will oder Verlage diese eher zum Ausscheid anmelden, um sie bekannt zu machen.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 13.10.2012 14:52 | nach oben springen

#11

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 13.10.2012 16:00
von Taxine • Admin | 5.891 Beiträge

Ich sehe es ähnlich wie Martinus. Eine politische Ausrichtung ist unübersehbar, dagegen würde ich mir auch Werke für den Deutschen Buchpreis wünschen, die z. B. poetisch, einmalig oder rein ästhetisch sind. Von den politisch engagierten Werken gibt es genügend und sie sollen auch sein, was sie sind. Dennoch ist, gerade im Hinblick auf Nachwuchsautoren, kein wirklicher Überblick neuer Stimmen möglich, sondern lässt höchstens einen Blick auf all diejenigen zu, die "erfüllen" und ihre Themen an den Markt anpassen.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 13.10.2012 16:03 | nach oben springen

#12

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 13.10.2012 19:03
von LX.C • 2.691 Beiträge

Beides versucht man in den Blick zu nehmen, denke ich, wie das Beispiel Ruge zeigt. Von der Technik her keine Standartleistung. Ich denke nicht, dass nach "Marktlage" oder einer bestimmten "Ausrichtung" bewertet wird, aber dass nach Markttendenzen von Verlagen eingereicht wird ist absolut vorstellbar. Folglich müsste man also was am Verfahren ändern? Ich glaube kritische Stimmen dazu gibt es schon lange. Aber der Preisvergabe generell eine politische Motivation vorzuwerfen halte ich für unrichtig.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 13.10.2012 19:04 | nach oben springen

#13

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 19.10.2012 16:09
von Taxine • Admin | 5.891 Beiträge

Von den Preisträgern habe ich tatsächlich auch nur Ruge gelesen. Dazu auch nur auf Empfehlung. (Von dir.) Ansonsten reizt mich der Kauf nie.
Ich würde auch indirekt nur sagen, Ruge sei nicht politisch. Irgendwo greift er ja durchaus geschichtlich politische Themen auf, allerdings nicht vordergründig, das stimmt schon.

Ich denke, Preisvergaben richten sich nicht alleine danach, wer tatsächlich gut schreibt, sondern wer das aktuell angesagte Thema durch sein Buch trifft. Wichtig scheint mir auch ein Befassen mit Deutschland und seiner Geschichte. (Andererseits ist der "Deutsche Buchpreis" eben vielleicht auch genau aus diesen Gründen ins Leben gerufen worden, ich weiß es nicht.) Die Buchthemen müssen auch nicht immer rein politisch motiviert sein, dennoch bleibt für mich doch fragwürdig, ob so neue und noch unbekanntere Autoren eine reele Chance haben, bekannter zu werden, insofern sie sich mit einem ganz anderen Thema befassen, das den Markttendenzen vielleicht nicht entspricht, jedoch einen künstlerisch wertvollen Inhalt hat.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.10.2012 16:30 | nach oben springen

#14

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 19.10.2012 19:42
von LX.C • 2.691 Beiträge

Zitat von Taxine
Ich denke, Preisvergaben richten sich nicht alleine danach, wer tatsächlich gut schreibt


Allein danach ganz sicher nicht, nein. Die Frage ist auch, wer will das mit dem "gut schreiben" entscheiden? Die Mittagsfrau z.B. fand ich schlecht geschrieben, langatmig, leblos - die Jury des Buchpreises war da aber anderer Meinung. Was solls, es gibt andere Preise, die andere Kriterien ansetzen. Für mich persönlich hat immer noch der Büchner-Preis die größte Bedeutung in Deutschland für deutsche Autoren.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 19.10.2012 19:46 | nach oben springen

#15

RE: Deutscher Buchpreis

in An der Literatur orientierte Gedanken 20.10.2012 17:32
von Taxine • Admin | 5.891 Beiträge

Ja, dieses "gut geschrieben" bleibt letztendlich sowieso eine Geschmacksfrage. Das stimmt schon.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 984 Themen und 22995 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de