background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst

#1

Februar 2011

in Lektüreliste 03.02.2011 18:35
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

... ja, ja, der ist nämlich schon. Die Zeit rast... wie immer.

Lese zwischendurch die Essays von Emerson.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#2

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 03.02.2011 19:03
von LX.C • 2.691 Beiträge

Goldhagen - Hitlers willige Vollstrecker


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#3

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 05.02.2011 18:04
von LX.C • 2.691 Beiträge

So zwischendurch: Lessing - Der Rangstreit der Tiere. Fabeln... Haha, das ist einfach nur herrlich. Ich geb mal eine zum Besten:

Zitat von Lessing: Zeus und das Pferd
Vater der Tiere und Menschen, so sprach das Pferd und nahte sich dem Throne des Zeus, man will, ich sei eines der schönsten Geschöpfe, womit du die Welt gezieret, und meine Eigenliebe heißt mich es glauben. Aber sollte gleichwohl nicht noch Verschiedenes an mir zu bessern sein? –
Und was meinst du denn, das an dir zu bessern sei? Rede; ich nehme Lehre an, sprach der gute Gott und lächelte.
Vielleicht, sprach das Pferd weiter, würde ich flüchtiger sein, wenn meine Beine höher und schmächtiger wären; ein langer Schwanenhals würde mich nicht verstellen; eine breitere Brust würde meine Stärke vermehren; und da du mich doch einmal bestimmt hast, deinen Liebling, den Menschen, zu tragen, so könnte mir ja wohl der Sattel anerschaffen sein, den mir der wohltätige Reiter auflegt.
Gut, versetzte Zeus; gedulde dich einen Augenblick! Zeus, mit ernstem Gesicht, sprach das Wort der Schöpfung. Da quoll Leben in den Staub, da verband sich organisierter Stoff; und plötzlich stand vor dem Throne – das häßliche Kamel.
Das Pferd sah, schauderte und zitterte vor entsetzendem Abscheu.
Hier sind höhere und schmächtigere Beine, sprach Zeus; hier ist ein langer Schwanenhals; hier ist eine breitere Brust; hier ist der anerschaffene Sattel! Willst du, Pferd, daß ich dich so umbilden soll?
Das Pferd zitterte noch.
Geh, fuhr Zeus fort; diesmal sei belehrt, ohne bestraft zu werden. Dich deiner Vermessenheit aber dann und wann reuend zu erinnern, so daure du fort, neues Geschöpf – Zeus warf einen erhaltenden Blick auf das Kamel –– und das Pferd erblicke dich nie, ohne zu schaudern.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 05.02.2011 18:04 | nach oben springen

#4

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 07.02.2011 14:21
von Martinus • 3.194 Beiträge

"David Copperfield" von Charles Dickens in der Übersetzung des Fantasten Gustav Meyrink ("Der Golem"). Desweiteren immer mal ein Kapitel aus Bertrand Russel: "Philosophie des Abendlandes. Ihr Zusammenhang mit der politischen und der sozialen Entwicklung." Bin gerade beim werten Pythagoras.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#5

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 07.02.2011 16:54
von LX.C • 2.691 Beiträge

Ich lese die Übersetzung von H. Lorenz. Soll die einzige noch vom Autor autorisierte sein? Hat eine schöne Prosodie, der Zeit angemessen. Bei mir ja allerdings in gekürzter Fassung.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#6

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 15.02.2011 03:09
von Martinus • 3.194 Beiträge

Im Largotempo nebenbei befinde ich mich noch im Mars von Fritz Zorn. Der Autor kann schon schreiben. Der kritische Blick auf seine harmoniegekünstelte Kindheit ist famos dargestellt.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 15.02.2011 03:11 | nach oben springen

#7

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 25.02.2011 19:40
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Also den "Copperfield" habe ich schon einmal durch (kann aber jederzeit noch etwas dazu sagen). Ich lese im Moment in "Die Natur" von Emerson. Dieses Werk, verbunden mit der tollen Erzählung von Dostojewskis "Traum eines lächerlichen Menschen", hat eine (für mich ) ganz erstaunliche Ko-Existenz an Gedanken (oder vielleicht bin auch ich nur diejenige, die diese Gedanken verbindet, was aber auch in dieser Form ganz in Emersons Sinne wäre, denn das, was man fühlt und selbst sieht, ist immer gewichtiger als das, was alles sein könnte. )




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 25.02.2011 19:41 | nach oben springen

#8

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 27.02.2011 23:29
von LX.C • 2.691 Beiträge

Ricarda Junge - Die komische Frau
Mein zweiter Roman von ihr. Den ersten las ich vor einigen Jahren. Kein fremdes Land. Hatte mich damals sehr begeistert. Ricarda Junge hat wie so viele gute Autoren am Literaturinstitut Leipzig studiert.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 27.02.2011 23:30 | nach oben springen

#9

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 28.02.2011 11:00
von Krümel • 499 Beiträge

Nach dem "Nachsommer" fällt alle Lektüre schwer, und so habe ich zu einem Sachbuch: Gerald Hüther "Biologie der Angst" und zu Liane Dirks "Vier Arten meinen Vater zu beerdigen" gegriffen. Die Dirks ist das genaue Gegenteil von Stifter, und deshalb kann man es relativ gut hinter einander lesen.

Habt ihr das eigentlich auch, wenn ihr ein super geiles Buch gelesen habt, dass danach alle Lektüre irgendwie fad erscheint?

nach oben springen

#10

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 28.02.2011 20:03
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Zitat von Krümel
Habt ihr das eigentlich auch, wenn ihr ein super geiles Buch gelesen habt, dass danach alle Lektüre irgendwie fad erscheint?


Kenne ich nur zu gut. Auch wenn man davor schon einige Bücher geplant hat... Klappt nicht. Schlägt man das Buch zu, das einen so beeindruckt hat, dann herrscht erst einmal eine Leere...




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 28.02.2011 20:44 | nach oben springen

#11

RE: Februar 2011

in Lektüreliste 14.03.2011 00:30
von LX.C • 2.691 Beiträge

Zitat von LX.C
Ricarda Junge - Die komische Frau
Mein zweiter Roman von ihr. Den ersten las ich vor einigen Jahren. Kein fremdes Land. Hatte mich damals sehr begeistert. Ricarda Junge hat wie so viele gute Autoren am Literaturinstitut Leipzig studiert.



Hm. Hatte mir mehr versprochen. Ziemlich zäh zunächst. Wäre ich nach dem 30-Seiten Ausschlussverfahren gegangen, dann wärs das gewesen. Aber ich las weiter und die Geschichte neben dem typischen Gegenwartsliteraturgeplänkel-Füllstoff ist doch recht spannend. Leider auch in der Erzählweise alles ziemlich einfallslos. Junge, Junge, streng dich wieder mehr an, du hast mehr auf dem Kasten!


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 14.03.2011 00:32 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 984 Themen und 22999 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de