background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 15.08.2007 18:31
von Taxine
avatar

Wir gewöhnen uns ans Leben ehe wir uns ans Denken gewöhnen.

(Albert Camus)

Ein Satz, der einen die Ohren schlackern lässt.

Liebe Grüße
Taxine

nach oben springen

#2

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 15.08.2007 18:31
von ascolto
avatar

So nun aber ich und Meyniges (nur meyns ) aus dem Eytelscheytel gerotzt:

...Markenmaskerade- drängt ins Wesen, steyft den Geyst. Im Klammergriff ums Überheben Leben, dass wir nicht zügeln!

Entschuldige,
übermütig.



Ein A

nach oben springen

#3

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 15.08.2007 18:33
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Hineinfallen ins Innere
und blicken auf den Stein
der das Ich enthält
als Teil von allem.
Nicht Überheblichkeit
sondern Ahnen
um das Kreisen der Atome.
Und wo man blickt
ist immer ein Teil des Selbst.


So, dies aus meiner Seele.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#4

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 15.02.2010 21:25
von marlenja • 303 Beiträge

Zitat von Taxine
Wir gewöhnen uns ans Leben ehe wir uns ans Denken gewöhnen.
(Albert Camus)



Wir leben einfach so in die Tage hinein
lassen uns treiben - gehen mal da mal dorthin
Dann kommt der Tag an dem wir anfangen zu fragen
der Tag an dem das Denken beginnt und dann nicht
mehr aufhört bis die Seele ihren Ort der Ruhe findet


nach oben springen

#5

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 24.02.2010 20:30
von Bea • 680 Beiträge

Mensch A, also so schnell rollen ja nicht einmal meine Augen... (Also von Camus noch nichts gelesen, aber jut sind die Zitate!)




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#6

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 10.03.2010 18:25
von LX.C • 2.672 Beiträge

"An allen Enden dringen die Gase aus der Weltjauche, kein Atemholen bleibt der Kultur und am Ende liegt eine tote Menschheit neben ihren Werken, die zu erfinden ihr so viel Geist gekostet hat, daß ihr keiner mehr übrig blieb, sie zu nützen." (Karl Kraus, Apokalypse, 1908)


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 10.03.2010 18:26 | nach oben springen

#7

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 10.03.2010 19:15
von ascolto • 1.289 Beiträge

"Abar schööööö`an... wars doach, Herr Kraus"

(A scolto,März 2010)


zuletzt bearbeitet 10.03.2010 19:23 | nach oben springen

#8

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 11.03.2010 16:48
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Karl Kraus und seinen Weltuntergang durch schwarze Magie werde ich mir auch demnächst zu Gemüte führen.

Die Natur mahnt zur Besinnung über ein Leben, das auf Äußerlichkeiten gestellt ist. Eine kosmische Unzufriedenheit gibt sich allenthalben kund, Sommerschnee und Winterhitze demonstrieren gegen den Materialismus, der das Dasein zum Prokrustesbett macht, Krankheiten der Seele als Bauchweh behandelt und das Antlitz der Natur entstellen möchte, wo immer er ihrer Züge gewahr wird: an der Natur, am Weibe und am Künstler. Einer Welt, die ihren Untergang ertrüge, wenn ihr nur seine kinematographische Vorführung nicht versagt bleibt, kann man mit dem Unbegreiflichen nicht bange machen. Aber unsereins nimmt ein Erdbeben als Protest gegen die Sicherheit dieser Ordnung ohneweiters hin und zweifelt keinen Augenblick an der Möglichkeit, daß ein Übermaß menschlicher Dummheit die Elemente empören könnte.
(Kraus - Apokalypse, 1908)




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#9

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 11.03.2010 18:32
von LX.C • 2.672 Beiträge

Zitat von Taxine
Einer Welt, die ihren Untergang ertrüge, wenn ihr nur seine kinematographische Vorführung nicht versagt bleibt, kann man mit dem Unbegreiflichen nicht bange machen.
(Kraus - Apokalypse, 1908)



"Im Anfang war die Presse / und dann erschien die Welt." (Kraus, Literatur oder Man wird doch da sehen, 1921)

Günther Anders wandelte das Zitat in seiner pessimistischen Medien-, Technik- und Weltprognose (Die Antiquiertheit des Menschen) in Anknüpfung an Kraus Apokalypse in den 50er Jahren ab in: "Im Anfang war die Sendung / für sie geschieht die Welt."

Zitat von Taxine
Karl Kraus und seinen Weltuntergang durch schwarze Magie werde ich mir auch demnächst zu Gemüte führen


Da bin ich gespannt. Mein Bestreben ist es, mich den Beiträgen der "Fackel" näher zu widmen. Kraus Ideologie- und Medienkritische Zeitschrift von 1899 bis 1936! Was für eine Zeitspanne, die Kraus da beackert hat.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 12.03.2010 17:57 | nach oben springen

#10

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 14:29
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Zitat von LX.C
Mein Bestreben ist es, mich den Beiträgen der "Fackel" näher zu widmen. Kraus Ideologie- und Medienkritische Zeitschrift von 1899 bis 1936! Was für eine Zeitspanne, die Kraus da beackert hat.



Hast du die gesamte "Fackel" schon zur Hand? Das Ganze gibt es, wie ich sah, auf Cd-ROM samt Bildmaterial. Buchformat wäre natürlich wesentlich besser.

Die Aufgabe der Religion, die Menschheit zu trösten, die zum Galgen geht, die Aufgabe der Politik, sie lebensüberdrüssig zu machen, die Aufgabe der Humanität, ihr die Galgenfrist abzukürzen und gleich die Henkermahlzeit zu vergiften!
(Kraus - Apokalypse 1908)




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 13.03.2010 14:29 | nach oben springen

#11

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 18:35
von LX.C • 2.672 Beiträge

Nee. Hüüülf Gibt auch eine Gesamtausgabe von Aufbau, glaube ich. Möchte einfach mal reinlesen, das Umrissene, das mich kreuzte, vertiefen, mir ein genaueres Bild über Kraus Pressekritik machen, auch des satirischen Stils wegen. Will mir eine kleine Zusammenstellung besorgen. Woher nimmst du immer die Apokalypse-Zitate? "Apokalypse" ist ja auch ursprünglich aus "Die Fackel".


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 13.03.2010 18:39 | nach oben springen

#12

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 18:39
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Habe das Buch zur Hand. Zuvor nur noch nicht geschafft, hineinzublicken. Wird jetzt aber endlich nachgeholt.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#13

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 18:42
von LX.C • 2.672 Beiträge

Welches Buch genau?

Gibts auch im Internet, sehe ich gerade: Apokalypse


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#14

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 18:43
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Das Buch heißt "Untergang der Welt durch schwarze Magie". Ich habe die Suhrkamp-Ausgabe.

(Schöner Link, LX.C. Dort kann man sogar das gesamte Buch nachlesen.)


Der wahre Weltuntergang ist die Vernichtung des Geistes, der andere hängt von dem gleichgiltigen Versuch ab, ob nach Vernichtung des Geistes noch eine Welt bestehen kann.
(Karl Kraus - "Untergang der Welt durch schwarze Magie"/Klapptext)




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 13.03.2010 18:47 | nach oben springen

#15

RE: Zitat-Analysen

in Gespräche über Kunst und die Welt 13.03.2010 18:47
von LX.C • 2.672 Beiträge

Also ist das so eine Zusammenstellung von Fackel-Beiträgen?


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de