background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 12.12.2008 15:51
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Hab ja lange überlegt, ob ich dazu etwas sagen soll. Es ist schon erschreckend, dass man das Land verlässt und gleich darauf diese Strassenschlachten in Athen und Thessaloniki und auch anderen Städten ausbrechen. Ein 15-Jähriger wird erschossen und der Kessel läuft über.
Ich kann aber nicht sagen, dass diese Dinge nicht schon spürbar waren. Die Unruhe lag in der Luft. Zuerst waren Wahlen, und griechische Wahlen sind nicht mit denen hier zu Lande zu vergleichen. Sie sind aggressiv und lautstark, eingeleitet und umgesetzt von wirklich radikalen Menschen. Man fährt durch Strassen und hört lautes Geschrei über Lautsprecher, da wird bestochen und geworben, das politische Engagement ist hoch und überflutend.
Dann gab es einige Studenten, die Warenhäuser überfielen und das Geklaute auf der Strasse verteilten, als Protest gegen die hohen Preise. In Griechenland ist der Euro ganz besonders zu spüren, denn die Gehälter sind gering, die Preise aber mittlerweile so hoch, wie hier in Deutschland. Dazu die Bankenkrisen...
Die Unzufriedenheit war spürbar, und das Chaos ist Mittel.
Ich habe den Verdacht, dass die Politiker es etwas ausarten lassen, um die Gesetze zu verschärfen. Das ist ein einfaches und bewährtes Mittel in allen Ländern. Zuerst wird Chaos geschaffen, dann wird Hilfe angeboten, und die Menschen, bar eines besseren Wissens, aus reiner Furcht, akzeptieren ohne Protest.
Ich sehe dabei immer das Beispiel mit den zwei Jugendlichen, die an der U-Bahn einen alten Mann zusammengeschlagen haben. Auf einmal war es selbstverständlich, dass diese Orte überwacht werden müssen. Ein Anfang. Das war sicherlich nicht das erste Mal, das so etwas passiert ist, aber es wird gezeigt, damit bestimmte Dinge angeleiert werden können. Man darf aber nicht übersehen: wir werden (durch Medien, Zeitungen und anderes) auf diese Bilder bewusst gelenkt, denn: Mit unserer Empörung kommt kein Protest gegen die Einführung neuer oder verschärfter Gesetze auf, die Leute verlieren darüber den Blick auf den Kern der Dinge.

In Griechenland wird sich das auch bemerkbar machen. Ich meine: die Polizei ist machtlos? Was soll der Unsinn. Man läuft durch Thessaloniki und an jeder Ecke steht ein Bus voller Polizisten, die "zur Hilfe eilen", wenn etwas passiert, gut ausgebildet, gut bewaffnet. Sie sehen nicht ganz so grimmig aus, wie die grünen Frösche hier, bei denen man oft den Verdacht hat, sie würden ihre Frustrationen über ihren Job verarbeiten. In einem Fußballstadion zum Beispiel wird eine ganze Masse mit Gewalt unter Kontrolle gehalten, da wird ohne Gewinn und Verlust draufgeschlagen.
Warum dann das Öffnen der "Chaostage"? Da soll irgendetwas neu eingeführt werden, dessen bin ich mir sicher!!!

Es ist schrecklich, die Strassen zu sehen, auf denen ich vor kurzer Zeit noch gelaufen bin.
Hier wird sich zeigen, in welche Richtung die Welt sich jetzt wieder dreht.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 12.12.2008 16:11 | nach oben springen

#2

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 26.12.2008 17:27
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Der Vorteil in Griechenland ist, dass JEDER einen Fernsehsender machen kann. Dadurch passiert es, dass ungewollt Filme gezeigt werden, die nichts in den Medien zu suchen haben und nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind.
Hier zu sehen: Polizisten, die sich als Anarchisten verkleiden und Schaufensterscheiben einschlagen, die tun, als wären sie Rebellen, um das Chaos noch etwas zu verlängern.
(Ich sag's doch: Überall die gleichen Tricks, nur wird das nicht immer so schön heimlich gefilmt, wie in diesem Beispiel!)

Der Skandal!





Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#3

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 18.09.2009 23:32
von LX.C • 2.666 Beiträge

Wie hat sich die Lage seither entwickelt?


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#4

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 00:14
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Nichts hat sich entwickelt.

Letztens gingen in Athen und Thessaloniki fast gleichzeitig zwei Bomben hoch, die nicht rechtzeitig entschärft werden konnten. Angeblich frustrierte Linksextremisten… Da erheben sich etliche "Radikale", die drohen...
Bombenanschläge gibt es öfter. Besonders um Athen herum. Meistens mit Vorankündigungen. Die Drohungen oder Vorwarnungen selbst lassen ein bisschen hoffen, denn wer droht, will vielleicht, dass es noch rechtzeitig verhindert wird. (Ist nur eine Überlegung von mir.) Auf einen Polizisten wurde fast zwanzig Mal geschossen, ist aber schon etwas her.

Wie ist die Lage… unruhig eben. Oder eher schwellend…




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 00:54 | nach oben springen

#5

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 10:21
von LX.C • 2.666 Beiträge

Was müsste sich politisch/gesellschaftlich verändern?


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#6

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 19.09.2009 13:37
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Gute Frage. Alles, was ich machen könnte, ist spekulieren, was ich dann auch lieber lasse, ich sitze ja nicht unter den Rebellen.
Ich weiß nur, dass es um Korruption und Polizeigewalt geht. Die Anschläge sind oft auf Polizeistationen gerichtet.
Linksextremismus herrscht in Griechenland wohl schon länger.
Was ich weiß ist, dass Griechenland ein sehr "freiheitsliebendes Land" ist, weil es schon so oft besetzt war. Das bedeutet, dass die Leute keine Scheu haben, ihre Freiheit und Überzeugungen zu verteidigen, und wie man sieht, auch mit sehr radikalen Maßnahmen und Mitteln. Da geht es auch um den EU-Einfluss und den amerikanischen, dann natürlich die schlechten Arbeitsbedingungen, Perspektivlosigkeit, die hohen Preise, ein Protest gegen die Regierungspolitik, die illegalen Aneignungen von Land (warum auch die Brände dort so ausarten, weil diese absichtlich gezündet sind, um neue Fläche zu schaffen, bis es dann eben, wie in Athen, fast außer Kontrolle gerät...)... und und und...
Da gab es z. B. zuvor einen Immobilienskandal um ein Kloster. Die Mönche haben sich mit politischer Hilfe illegal Land verschafft und damit den Steuerzahler um 100 Millionen Euro betrogen. Die Grundstückspreise sind absurd gestiegen, die Mieten... Auch die Wirtschaftskrise ist sicherlich Auslöser.

Gleichzeitig lässt sich durch Unruhe immer etwas im Gesetz verändern (Maßnahmen) und die Einstellung der Bevölkerung auf die Seite der Regierung lenken. Ich weiß nicht, wieviel davon manipuliert ist. Ich bin da immer skeptisch, besonders durch solche Aktionen wie die verkleideten Polizisten, die die Krawalle noch einmal weiter vorangetrieben haben. Empörung in der Bevölkerung entsteht natürlich, wenn der Besitz angegriffen wird. Die zuvor herrschenden Demonstrationen waren relativ friedlich, bis dann der Jugendliche erschossen wurde, wobei von einem Unfall geredet wurde, Augenzeugen aber eindeutig von Mord sprachen. Auch nach dem medizinischen Befund stellte sich heraus, dass der Jugendliche direkt in den Leib getroffen wurde, also kein Querschläger der Auslöser war.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 19.09.2009 14:37 | nach oben springen

#7

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 20.09.2009 17:28
von Hyperion (gelöscht)
avatar

und wie die griechen freiheitsliebend sind! hellas ist die metapher für freiheitskriege und ... darüber könnte ich was erzählen, aber eigentlich steckt in meinem nicknamen, genau das, was ich nicht zu sagen brauche.

stimmung: sehr links in beiden einzigen ländern, in denen philosophie sich manifestiert und statt gefunden hat, nämlich germania und hellas, und somit den gang der "weltgeschichte" (hegel) entscheidend vorangetrieben hat.

grüße,
Ελευθερία ή θάνατος
(eleftheria i thanatos)

zuletzt bearbeitet 20.09.2009 17:31 | nach oben springen

#8

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 20.09.2009 20:49
von ascolto • 1.289 Beiträge

Dito...werter Grecco im Germanicus.....

aber nur weheststlich, so zu sagen Vorder im Asiaticus, aus der Mittelpfütze buisch über den Tiber zum Rhein und Oder buisch zum Königsberge? Wie steht es um den Ganges und bis über den Jangse zum Abe?
Dahünter und Drumherum gabsch noch andere Linke........zB. vom Buddha buis Nagajuna, Laotse zum Boddhidarma?


peinlüch aber ich wees so wenich über Dir, also u.a.kleener Link:http://de.wikipedia.org/wiki/Indische_Philosophie

Herzgrüße der Attak


zuletzt bearbeitet 20.09.2009 21:20 | nach oben springen

#9

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 21.09.2009 18:54
von Hyperion (gelöscht)
avatar

platon ging bei den ägyptern in die schule und von den heutigen intellektuellen griechen und deutschen dürfte man auch ruhig annehmen, dass sie wissen, wie die scheibe sich den pfeil aussucht und nicht der schütze das ziel, wenn es die kunst des bogenschießens erfordert. wenn heidegger sagt: "die sprache spricht", und nicht etwa der mensch, dann ist er genau der philosoph des zen-buddhismus in asien, der wie ein buddhistischer mönch denkt. sehr stark beliebt dort, ein regelrechter heidegger-boom und kult entstehen dort, weil der philosoph dem zen-buddhismus auf tuchfühlung entgegen kommt.

und in indien (an der universität von pune) wird fichtes ich großgeschrieben ... sehr groß.

bitte um nachsicht mit meinen rudimentär entwickelten südkoreanischen zengedichtkenntnissen, ich glaube der zypresserich ist da der bessere ansprechpartner, der meister des zwischenherpendelns zwischen logos und zen ;-)))

grüße,
hyperion an bellarmin

zuletzt bearbeitet 21.09.2009 22:10 | nach oben springen

#10

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 21.09.2009 21:59
von ascolto • 1.289 Beiträge

Herzendank für die Aufklarung meiner Nebeldüchte, ich werde dann den südkoreanischen Zenmeister Herr Zypress um Rat bitten wie Heidegger im "shoshin" boomt?
Desweiteren ein Danke für den FichteHubert-Wink, so kömmt dadd, wer kennt schon den Hubertus im Ich noch dazu aus Pune!


Grüße nach Tübingen oder wo auch immer,

ein Seranovice

Du Al



zuletzt bearbeitet 21.09.2009 22:01 | nach oben springen

#11

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 21.09.2009 22:07
von Hyperion (gelöscht)
avatar

ob pindar und sappho, oder oh sae-young und ko un, oder johann gottlieb fichte und novalis, sie alle haben kunstwerke geschaffen.

grüße,
es gibt alles

zuletzt bearbeitet 21.09.2009 22:29 | nach oben springen

#12

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 21.09.2009 23:53
von ascolto • 1.289 Beiträge

Oh, danke nochmals, besonders fürs einblücken aus dem Theoretüschen uins Kunstwerk für all die Vielfalt die mir bisher entgangen.....


Werd mich bemühen besonders den Heidecker zu schnüffeln, insbesondere weil er tja im Boom und dem Boddhidarma wohl damit eine geistige Fortsetzung?


Grüße nach Tübingen wo man tja viel sützet,


gern gelesen, besonders den Wütz: Attak


nach oben springen

#13

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 23.09.2009 12:58
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Nu packen se mal wieder uir Samuraischwert ein, werter Herr Ascolto.
Die Diskussion war doch westlich, nicht östlich begonnen, und muss ja nicht immer...
Und überhaupt muss es ja auch nich...
Da braucht es dann auch nich...

Spiegelgeist, wa?

Kommen wir auf den Fichte zurück, das ist interessant. Was halten Sui vom absoluten Ich? Vom Nicht-Ich? Von der Loslösung des Ichs vom Ich? Wie sieht für sui eine "Welt ohne mich" aus?
Kennens Aenesidemos aus Knossos?





Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 23.09.2009 12:58 | nach oben springen

#14

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 23.09.2009 14:38
von ascolto • 1.289 Beiträge

Werte tAxine,


also hür würd keen Samuraischwert geschwungen, hier reicht ein "de-ashi-barai", ein leichter "shoshin" Fußfeger auf einem Tippelatem.
Und den gübsch aus meener Vermutung auf diese zweierlei Nicks in Einem? Ich halte mich für getäuscht! Unaufrichtig bezeylt! Dafür gübs ne Ansage! Sollte dies eine falsche Vermutung, so entschuldige ich mich, sollte dies wahrhaftig halte ich das für ein Spiel der Unaufrichtigkeit, insbesondere wenn ich aufrichtig in der Nachfrage und wissen möchte!Ich habe eine Historie des Austausches mit Zyppo, noch wenigst mit Hyperion. Die Grüße aus Tübingen sind also ev. von dem Thomas zu Babelsberg?
Zudem inspirieren mich wenig die Theoretiker über dui Praxis, sondern aus einem theorischen Überbau daheraus übend zum Handeln, ergo; eine Anleitung! Dies fasziniert mich!
Eine Belehrung über Fichte oder Heideker, die ich hier gerne diskutieren würde, bin ich aufgeschlossen aber auch dem Boddhidarma oder wem auch immer, ich möchte gegenüberstellen dürfen..... sonst ist muir ein solch oberflächlichen Behaubtungen noch nicht leicht eingängig?
Ergo; südkatalonische Zenmeyster zu lesen aber nicht zu sützen also dadd Mu zu üben ist wie über den Fußball in der Fankurve übergewichtig zu schwafeln, ohne Praxis ist dadd hohl!
Will aber auch sagen, es ist auch muir nicht unbekannt das sich alles in Allem wiederfindet!

Was der olle Füchte da breitet, also Zitat:

In Antwort auf:
„Das Ich setzt sich selbst, und es ist, vermöge dieses bloßen Setzens durch sich selbst; und umgekehrt: Das Ich ist, und es setzt sein Seyn, vermöge seines bloßen Seyns. – Es ist zugleich das Handelnde, und das Produkt der Handlung; das Thätige, und das, was durch die Thätigkeit hervorgebracht wird; Handlung, und That sind Eins und dasselbe; und daher ist das: Ich bin, Ausdruck einer Thathandlung“



Ist in seiner Einsicht muir logisch und verständlich, also ich befürworte diese Aussage.
Sie ist mir historisch philosophisch aber ein wenüch verspätet getroffen,erkannt, diese Debatte ist u.a. schon über tausend Jahre vorher von Dharmakìrti in der Festellung der gütigen Erkenntnis und Tropfen der Beweisführung, sowie in dem Tropfen der Begründung muir ausreichend und klar analysiert und zugänglich!Ich frage mich also ob wenn auch eine verspätete Erkenntnis die sich muir hier wiederum erschließt in die Beweißführung aufgenommen. Es sind also nur unterschiedliche Wege die sich berühren und zu gleichen Erkenntnissen geführt?
Das schließt aber nicht aus das hier ev.das Wahrhaftige erschlossen!

So, und da uich midd meenem Salat hier wohl Langweile, also immer wüder mein kleener Geistesspügel wohl auf eine muir weitaus an Erkenntnis vorgeschrittenen Geister, die mich in meener Blendung noch nicht klaren: Keen Wort mehr über die buddhistische Methodik oder meine Gedankchen dazu. Es ist in diesem Sinne nicht angebracht und muir eine Negativassoziation, als "gläubiger Verblendeter" die Lehre und meine praktische Einsicht zu vertreten.
Dies konstatiere ich nicht aus einer Verletzung des Narziß, sondern aus der muir heutigen Erkenntnis dass ich hier nicht zur Klarheit beitrage, und meine Geistesposition wohl eher ermüdend! Das möchte ich Euch nicht mehr zumuten!

Herzgruß, dadd olle dogm A

ps. Letztet Mal:zum ollen Skeptiker im Grecco: ein paar Jahrhunderte davor säuselte schon ein Gelehrter: Prüfe die Lehrmeinung wie Gold! Die ausführliche Logosabhandlungen hierzu findet man, wer möchte in dem Kompendium: Die Lehrmeinung der Sautràntikas....(wohlbemerkt nücht Glauben(etmytol. aufschließen) für alle Dogmatiker und Fundamentalisten des Nichtglaubens....Verschlußsache)









zuletzt bearbeitet 23.09.2009 15:50 | nach oben springen

#15

RE: Griechische Krawalle

in Gedanken vom Tag 23.09.2009 19:13
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Ach so, sui hatten da Verdachtsmomente, und ich dachte schon, warum schimpfet er wuider? Da gab's doch gar kein schlimmes Wort?
Ich gebe allerdings auch zu, dass mir der Ton manchmal nicht bewusst oder sofort ins Auge sticht, falls er ironisch oder sarkastisch oder noch drastischer ist. Bin da eher gutgläubig.

Ja... suind's verrückt? Langweile??? Nix da. Schön weiter die Einblicke ins Östliche... Nur, wenn dann darauf nicht von jedem eingegangen wird, sein kann, muss, dann auch tolerant sein, nich?

Der Fichte sagte auch:

Zitat von Fichte
Was für eine Philosophie man wähle, hängt sonach davon ab, was man für ein Mensch ist: denn ein philosophisches System ist nicht ein toter Hausrat, den man ablegen und annehmen könnte, wie es uns beliebte, sondern es ist beseelt durch die Seele des Menschen, der es hat. Ein von Natur oder durch Geistesknechtschaft, gelehrten Luxus und Eitelkeit erschlaffter und gekrümmter Charakter wird sich nie zum Idealismus erheben.



So findet jeder sein Korn im Hier oder Dort, im Osten oder Westen. Oder... in beidem.
Was davon nun älter oder weiser oder später noch einmal wiederholt ist, bleibt doch letztlich egal? Der, der auf das Wort schaut, versteht den einen besser als den anderen, aber einer erreicht eben... Und, gesessen wird überall...

Das Ich sitzt übrigens auch, setzt sich auch dann, wenn man es sich versucht, wegzudenken. Wie ist die Welt ohne mich? Schon entsteht ein neues Ich - bloße Mutmaßung, ist klar - um diese Möglichkeit betrachten zu können. Oder das Ich, das sich lösen will... Schon ist wieder ein neues entstanden. Ich sehe dann immer ein Ich neben dem anderen, ins Ewige gespiegelt, während dahinter nach und nach das "Alte" zerfällt oder sich vorne wieder anstellt???

Letztendlich ist doch alles Glaube. Jede Philosophie ist nur Glaube. Wahrscheinlich alles, was der Mensch annimmt...
Der Fichte geht ja noch weiter:

Zitat von Fichte
An die Realität überhaupt, sowohl des Ich, als des Nicht-Ich, findet lediglich ein Glaube statt.



Na, was soll man dann da noch glauben?




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 23.09.2009 19:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 972 Themen und 22918 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de