background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

März 2009

in Lektüreliste 04.03.2009 09:16
von Martinus • 3.194 Beiträge
Zitat von Taxine im Februar-Thread
Danach selbstverständlich Jewtuschenkos "Beerenreiche Gegenden"


Das Buch habe ich geordert und bekomme es voraussichtlich nächste Woche. Dann wird es auch gleich gelesen. Eine kleine Leserunde?

Ich befinde mich gerade in der Autobiografie von Léo Malet: "Stoff für viele Leben". Anschließend gleich in die Krimiwelt mit Malets "Bilder bluten nicht (1. Arrondissement").



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 04.03.2009 09:17 | nach oben springen

#2

RE: März 2009

in Lektüreliste 04.03.2009 13:39
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Ups..., da habe ich wohl mal wieder die Monate übersehen, die wechseln ja auch so mir nichts, dir nichts ...

Ja, werter Martinus, ich freue mich darauf, Jewtuschenko mit dir zu lesen. Ich mache dann einen Ordner auf, sobald dein Buch eingetroffen ist.

Liebe Grüße
Taxine



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 04.03.2009 13:47 | nach oben springen

#3

RE: März 2009

in Lektüreliste 06.03.2009 10:50
von Patmos • 17 Beiträge

Jewtuschenko..., es wird Zeit dieses wundersame Buch einmal wieder zur Hand zu nehmen.

Ich lese zur Zeit und so ein wenig nebenbei immer wieder einmal in den Gedichten des unsterblichen Heini Heine. Aber das ist eigentlich nicht genau formuliert, weil - ich lese eigentlich immer in den Gedichtbänden von Heine und Benn und auch Goethe und..., ein wenig "herum", mir tut's in der Seele gut, warum weiß ich allerdings nicht genau zu sagen.
Nun denn, weil es so schön romantisch ist und eigentlich schon so romantisch verrieselt, das es schon wieder schön ist dann folgendes Gedicht:

(Der Schmetterling)

Der Schmetterling ist in die Rose verliebt,
Umflattert sie tausendmal,
Ihn selber aber, goldig zart,
Umflattert der liebende Sonnenstrahl.

Jedoch, in wen ist die Rose verliebt?
Das wüßt ich gar zu gern.
Ist es die singende Nachtigall?
Ist es der schweigende Abendstern?

Ich weiß nicht, in wen die Rose verliebt;
Ich aber lieb euch all':
Rose, Schmetterling, Sonnenstrahl,
Abendstern und Nachtigall.

Ich mag das, so wie ich diesen genialen Heine mag, ein Dichter für den sein Heimatland eigentlich noch nie sonderlich viel übrig hatte.
(Ja ja, ich weiß, jetzt kommen gleich die heißblütigen Brechtianer und beweisen mir an Hand der klassenkampflichen Exegese dieses Edelgenossen, das Heine..., aber mit keinem Wort erwähnte ich bisher, das ich Brecht - nicht lese. Soll heißen: Ich antworte auch gerne einmal auf Fragen, die mir nie gestellt wurden!)

Liebe Grüße an alle unentwegten Scribentinnen und Scribenten diese Forums,

Peter

nach oben springen

#4

RE: März 2009

in Lektüreliste 06.03.2009 11:27
von Martinus • 3.194 Beiträge
Hallo Taxine,

heute bekam ich die Sendung von Jewgeni Jewtuschenko: Beerenreiche Gegenden und beginne mit der Lektüre.

Liebe Grüße
mArtinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 06.03.2009 11:27 | nach oben springen

#5

RE: März 2009

in Lektüreliste 06.03.2009 13:46
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Ja, lieber Martinus, wir beginnen. Ich mache direkt einen Ordner auf. Dieses Buch... es verschlingt einen, ich sehe es schon kommen. Patmos kann direkt auch mit einsteigen...

Über Heine wollte ich schon immer mal eine gute Biographie lesen. Kannste eine empfehlen, werter Patmos?

Liebe Grüße an euch,
Taxine




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#6

RE: März 2009

in Lektüreliste 06.03.2009 15:29
von Patmos • 17 Beiträge

Hallo Taxinchen,

also ich versuche es dann einmal:

Die Biographie von Kerstin Decker gefiel mir sehr gut - Kerstin Decker, Heinrich Heine, Narr des Glücks. Biographie. Propyläen Verlag, ISBN-13: 978-3-549-07259-2, ISBN-10: 3-549-07259-7.

Ich stelle dann gleich die "Klappentexte" mit ein, dann kannst du dir ein ungefähres Bild machen:


"Er schrieb die ersten Lieder des dritten Jahrtausends", sagte Alfred Kerr einst über Heinrich Heine, den modernsten deutschen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, einen der wenigen von Weltrang.

Neu ist die radikale Subjektivität von Heines Dichtung - geistreicher Witz, beißende Ironie. Sein Lebensgefühl ist das des heutigen Menschen. Er ist Mittelpunkt der Welt und Staubkorn zugleich. Er gehört keinem Glauben, keiner Partei an - mit Ausnahme seiner eigenen.

Die Publizistin Kerstin Decker zeigt, wie nah uns Heine noch heute ist. Jenseits aller akademischen Erörterungen führt sie uns mit erzählerischer Leichtigkeit mitten hinein in Heines zeitlos modernes Werk, das in seiner sinnlichen Sprache autobiographische Hinweise zuhauf bietet. So Lebensunmittelbar war noch keine Heine-Biographie. Zum ersten Mal erhält auch Heines Frau Mathilde eine eigene Stimme. Es gelingt der Autorin, den Dichter, den politischen Pamphletisten und den Reiseschriftsteller Heine zu einem facettenreichen Lebensbild zusammenzufügen und seine Einzigartigkeit in der deutschen Literatur zu zeigen.

Wir sind nicht auf der Welt, um glücklich zu sein, sondern um des Glückes wert zu sein, sagen die Philosophen seiner Zeit. Heine, der Epikureer, sieht das nicht so. Sollen die anderen doch des Glückes wert sein, er will das Glück selbst. Er weiß, auch, was das ist - eine ganz besonders angenehme Art von Schmerz. Er ist bereit, alles zu werden, bloß nicht Dichter, denn noch nie hat man von einem glücklichen Dichter gehört. Am Ende seines Lebens nennt er sich "Narr des Glücks" - der "Narr seiner Frau" und der "Narr des Vaterlands" ist er schon. Er erwägt, Gott beim "Thierschutzverein" zu verklagen.

"Ich suche umsonst in allen Reichen der Jahrtausende nach einer gleich süßen und leidenschaftlichen Musik. Er besaß jene göttliche Bosheit, ohne die ich mir das Vollkommene nicht zu denken vermag."
(Friedrich Nietzche über Heinrich Heine)

"Wer weiß, ob man nicht von einem Wunder Heine sprechen sollte."
(Marcel Reich-Ranicki)

Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter. Ich habe hier irgendwo noch ein Buch liegen, oder es müsste hier irgendwo liegen, oder es sollte irgendwo hier liegen, naja egal, das beschreibt auf wunderschöne Weise Heines inniges Verhältnis zu Hegel und seiner Philosophie (siehe hier auch Heines durchaus immer noch sehr modernes Buch - "Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland"). Sollte das Buch irgendwann aus den schlundig dunstigen Schluchten meiner Bibliothek wieder hervortauchen (andere Optionen gibt es in diesem urverchaosten Bücherlabyrinth nicht mehr), so erzähle ich wenig davon, wenn du möchtest.

Lieber Grüße,

Peter

nach oben springen

#7

RE: März 2009

in Lektüreliste 06.03.2009 19:59
von Zypresserich • 2.872 Beiträge
Zitat von Patmos
Ich mag das, so wie ich diesen genialen Heine mag ...
Ja, ich auch; eines der wenigen Bücher, die bei mir nicht ins Regal müssen, sondern schon seit Jahren griffbereit liegen, sind seine gesammelten Gedichte in dem kleinen, schmucken it-Verlag-Bändchen.
Über Heine hat mir Der Fall Heine gefallen, obschon es von MRR ist.

https://zumabgesaegtenast.wordpress.com/...n-hat-ein-ende/
zuletzt bearbeitet 06.03.2009 20:04 | nach oben springen

#8

RE: März 2009

in Lektüreliste 08.03.2009 18:53
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Liebester Patmos, vielen Dank für den Tipp, das Buch werde ich mir besorgen.
Dir übrigens auch, werter Zypresserich.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#9

RE: März 2009

in Lektüreliste 12.03.2009 16:43
von Martinus • 3.194 Beiträge
Nachdem ich, obwohl ich einige Kapitel wiederholt habe, mir eingestehen muss, dass ich an Jewtuschenko: Beerenreiche Gegenden gescheitert bin, und ich mich leider gezwungen sah, auf Seite 203 das Lesen einzustellen, versuche ich mein Glück mit B. Traven: "Die Baumwollpflücker" und muss erleichtert feststellen, dass mich die Lesefreude wieder gepackt hat. B. Travens abenteuerliche Romane sind bedeutsam, weil sie sozialkritisch sind. Im Roman geht es um Baumwollpflücker in Mexico. Da ich von diesem Autor mehrere Romane lesen werde, mache ich hierzu demnächst einen Thread auf.

Um noch mal auf Jewtuschenko zurückzukommen. Bei Gelegenheit werde ich seine Autobiografie "Der Wolfspaß" lesen. "Abenteuer eines Dichterlebens". Das reizt mich durchaus...

werte Taxine, verzeihen's mir den Lektüreabbruch.

Liebe Grüße
mArtinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 12.03.2009 16:45 | nach oben springen

#10

RE: März 2009

in Lektüreliste 12.03.2009 18:20
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Ach was, werter Martinus, da gibt's doch nix zu verzeihen. Ist doch klar, dass man das Buch zuschlägt,wenn es einem nichts gibt.
Ich hab's verschlungen, gierig, voller Liiiiebe zu diesem Text. Lese auch den "Wolfspaß", da Jewtuschenko da auch schön Begegnungen mit der Welt einfängt.

Derweil bin ich hin und wech... ja, hin und wech vom "Garten der sieben Dämmerungen", ein wirklich dicker Klopper, der schwer auf den Knien lastet (mal eben so vor das Gesicht lässt er sich nicht heben, und ich überlege schon jetzt, wie ich ihn mitnehmen oder ganz allgemein transportieren soll). Aber, Mensch, was für ein Prachtstück (also larifant, dass du da zögerlich in der Empfehlung warst... Ich versinke in diesen Zeilen, in diesen Geschichten... Ich danke nochmals für den Tipp!!! )

Liebe Grüße
Taxine



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 12.03.2009 18:25 | nach oben springen

#11

RE: März 2009

in Lektüreliste 15.03.2009 19:26
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Eben über eine Stelle in den „Dämmerungen“ gestolpert, die mich verwirrt und für einen kurzen Augenblick annehmen ließ, dass Buch hätte gar keinen Inhalt, sondern würde sich ganz einfach in Buchstaben an meine eigenen Gedanken anpassen. Vor drei Tagen noch durch Márai über den Tod nachgedacht und jetzt treffe ich auf einen Satz, der Gleiches beinhaltet:
(235)
Es ist wie mit dem Tod, du weißt, dass es ihn gibt, doch begreifst du ihn nicht, solange er dich nicht wirklich betrifft.

Der Leser ist der Erzähler – vielleicht steckt darin mehr Wahrheit, als mir lieb ist.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#12

RE: März 2009

in Lektüreliste 18.03.2009 13:05
von Martinus • 3.194 Beiträge

Heute beginne ich mit Alice Munro: Himmel und Hölle, neun Erzählungen. Nun bin ich wirklich gespannt, weil die Autorin so hoch gepriesen wird, Nobelpreiskanditatin usw.

Anschließend vertiefe ich mich in Raymond Radiguet: Den Teufel im Leib Auch hier bin ich sehr gespannt drauf... Übrigens lese ich aus einer Ausgabe des Kurt Desch Verlages. Darin enthalten eine Zeichnung von Pablo Picasso - Raymond Radiguet darstellend, und ein Nachwort von Jean Cocteau).

Liebe Grüße
vom
LesemArtrinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#13

RE: März 2009

in Lektüreliste 18.03.2009 22:23
von headprint • 135 Beiträge

Ich lese allerlei Zeug durcheinander, ein wirrer Mix aus
Simenon, OOo, Hrdlicka, SQL, Sterne und Ubuntu, Chabon, s9y¹,
Steinfest ...
ist schon cool, die ersten Wochen sind allerdings geeignet
etwas zu verwirren..

_______
¹)meint: serendipity, eine Klasse blog.engine.


*sssscrrreeeeaaaaach!!!*
nach oben springen

#14

RE: März 2009

in Lektüreliste 27.03.2009 20:15
von Martinus • 3.194 Beiträge

Ich habe heute mit einem portugiesischen Klassiker begonnen.

José Maria Eça de Queiroz - Das Verbrechen des Paters Amaro

Ein Skandalroman aus dem Jahre 1875.Die Geschichte einer tödlich endenden großen Liebe eines Priesters. de Queiroz kritisiert die bürgerlich-bigotte Atmosphäre eines Provinzstädchens. Der Roman war ein Skandal wegen des für damalige Verhältnisse schockierenden Inhalts, schockierend auch die ironische Verbindung religiöser und erotischer Elemente in der Romansprache.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#15

RE: März 2009

in Lektüreliste 27.03.2009 21:47
von Zypresserich • 2.872 Beiträge

Bestellt, inspiriert durch die Nr. 133 (März) in diesem Thread: http://www.pom-lit.de/lyrikzeitung/
Lawrence Ferlinghetti – Gedichte
Bin mal wieder ganz gespannt, welche Zeilen mich erwarten. (Hab noch nix von ihm gelesen.)


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com/...n-hat-ein-ende/
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de