background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 10:15
von Bea • 680 Beiträge

Jedes Jahr fiege ich in die Türkei nach Side und bin erstaunt darüber, wie sich diese Stadt wandelt von Jahr zu Jahr.
Immer mehr Villen werden aus dem Boden heraus gestampft und die unberührte Natur muss diesen Bauboom weichen.
Für jeden Geldbeutel kann man sich entweder eine Ferienwohnung mieten oder eine Villa kaufen.
Aus allen verschiedenen Ländern kommen die Menschen hierher. Viele Engländer, Holländer und Schweden leisten sich diesen Luxus.
Dieses Jahr konnten wir noch etwas ungewöhnliches beobachten.
Die Einwohner von Side konnten auf Schleichwege immer zum Meer gehen ohne etwas zu bezahlen.
Jetzt wird eine Strandpromenade in einem rasanten Tempo gebaut und es haben nur noch die Hotelgäste Zugang zum Strand.
Den Einwohner ist das nicht ganz geheuer, aber wo das Geld regiert, verliert oft die Vernunft.
Kumköy wird sich total ändern und ich finde das danach alles künstlich wirkt.
Die Buden werden wohl auch nicht mehr genehmigt, aber dafür werden riesige und moderne Kaufhäuser den Standort verschandeln.
Aber gerade diese Buden haben Kumköy zu dem gemacht, was es heute ist.
Zum Glück kennen wir einen Schleichweg, wo man noch ohne Bezahlung zum Strand kommt.
Side wird ein neues Gesicht bekommen und es bleibt abzuwarten wie sich alles weiter entwickelt. Aber gerade das Einmalige von Side was ich immer so genossen habe, wird verschwinden.




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#2

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 10:59
von Martinus • 3.194 Beiträge

Zitat von Bea
Jetzt wird eine Strandpromenade in einem rasanten Tempo gebaut und es haben nur noch die Hotelgäste Zugang zum Strand.
Den Einwohner ist das nicht ganz geheuer, aber wo das Geld regiert, verliert oft die Vernunft.



Es ist so, als ob Touristen den Strand besetzen. Ich stelle mir schon vor: Da ist ein Swimmingpool, obwohl das Meer quasi vor der Tür ist. Zu essen gibt es Bratkartoffeln mit Spiegelei, Eisbein und Sauerkraut, Wiener Würstchen.


Es ist ja nur eins von zahreichen Beispielen, wie pervers der Kapitalismus ist, wie pervers es ist, wenn man im Ausland unbedingt deutsche Gerichte essen muss oder auf Samos unbedingt im Lidl einkaufen muss. Was soll diese Verschandelung, diese Unkultur. An der Ost- und Nordsee kann ich dann auch Urlaub machen, denn, wenn ich in so einem Wohnsilo in der Türkei wohne, komme ich kaum Kontakt mit türkischer Kultur und deren Gepflogenbheiten, was eigentlich doch, jedenfalls mein Interesse ist, wenn ich Urlaub mache.

Und was für ein kapitalistischer Egoismus, Einwohnern Wege zum Meer zu versperren. Unverschämtheit. Frechheit höchsten Grades.

Danke für deinen Beitrag, Bea.

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 24.03.2010 11:14 | nach oben springen

#3

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 13:11
von LX.C • 2.672 Beiträge

Zitat von Martinus
An der Ost- und Nordsee kann ich dann auch Urlaub machen


Ja, ach, Deutschland hat so wunderbare Reiseziele.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#4

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 13:45
von marlenja • 303 Beiträge

Alles ist im Wandel und viel Unrecht geschieht in der Welt.

Es lohnt sich, sie zu suchen, die friedvollen, stillen,
herrlichen Plätzchen auf Erden.


Angefügte Bilder:
Rügen.jpg
Nochmals-Rügen.jpg
Schönes-Rügen.jpg

zuletzt bearbeitet 24.03.2010 13:54 | nach oben springen

#5

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 16:30
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Zitat von Martinus
wenn ich in so einem Wohnsilo in der Türkei wohne, komme ich kaum Kontakt mit türkischer Kultur und deren Gepflogenbheiten, was eigentlich doch, jedenfalls mein Interesse ist, wenn ich Urlaub mache.




Ja, ich habe auch mal vor ein paar Jahren in der Türkei Urlaub gemacht und dort im Hotel einen Ayran bestellt (typisches türkisches Milchgetränk) - sie hatten keinen!!! Offenbar weil das nie ein Touri trinkt.

Aber zum Glück gab es in Hotelnähe dann noch andere Lokalitäten, wo man das echte Leben erfahren konnte ...




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
zuletzt bearbeitet 24.03.2010 16:31 | nach oben springen

#6

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 17:11
von Bea • 680 Beiträge

Ich habe jeden Tag Ayran getrunken. Ich möchte mich auch lieber mit den Einheimischen unterhalten und ihre Traditionen kennenlernen und nicht nur an einem künstlichen Pool liegen und, und, und

Zitat
Ja, ach, Deutschland hat so wunderbare Reiseziele.



Ja ich war noch nie im Harz! Ich würde gerne jedes Jahr auf die Insel Poel verweilen, weil es da so schön ruhig und romantisch ist am Strand. War aber das letzte Mal im Jahre 2000 da.

Es ist eine Schande, wenn alles nur noch dem Profit geopfert wird und man muss dann wirklich bald die friedlichen Orte mit einer Lupe suchen. (s. marlenja)




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#7

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 24.03.2010 21:51
von LX.C • 2.672 Beiträge

--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#8

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 07:34
von Bea • 680 Beiträge

Schöne Fotos, Danke! (Kannst du mir mal bitte über eine Mail genau die Schritte aufzeichnen, um Fotos hier ins Forum zu senden?)




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#9

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 07:53
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Martinus
An der Ost- und Nordsee kann ich dann auch Urlaub machen



Wobei ich dann unbedingt darauf hinweisen möchte, das an der Ostsee, vorwiegend, keine Urlaubersilos gebaut wurden und werden. Hier hat sich der Trend hin zu kleinen Hotels und Pensionen entwickelt. In Norwegen, Dänemark und Schweden ist es ähnlich. Kleine Ferienhäuser in oft mystischer Natur, oder kleine Bungalowsiedlungen weit abgelegen jeglicher Zivilisation, hübsche kleine Hotels mit nordischen Ambiente an einsamen Stränden, oft in malerischen Umgebungen gelegen und traumhaft heimelig. Das ebenso auf den Inseln und an den Stränden der Ostsee, auch im Baltikum und Polen. Diese Mentalität der Betonburgen für Urlauber existiert in Skandinavien nicht, dort ging man von Anfang andere Wege und es hat sich gelohnt, für beide Seiten.
Der Norden ist Magie und Stille, der Süden ist oft Hektik, sehr oft Chaos und viele, viele laute Menschen (man kann darüber diskutieren).
Es ist schon immer wieder verblüffend zu sehen, wie groß die Unterschiede zwischen Nord und Süd allein in Europa sind. Da sieht es in den Köpfen der Menschen schon sehr "verschieden" aus. Ähnliches berichtete eine Freundin von mir, die eigentlich Kinesin ist, in Deutschland aufwuchs und nun schon viele, viele Jahre in Kanada lebt. Die Unterschiede zwischen dem Norden, hier dann Kanada und die Nordstaaten der USA und dem Süden, die sind eklatant.
Übrigens, bei meiner nächsten Inkarnation werde ich ein Kanadamensch, darauf bestehe ich, in der "Scheffetage".

zuletzt bearbeitet 25.03.2010 07:56 | nach oben springen

#10

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 08:57
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Ich bin ja eher für den Süden. Der nördlichste Punkt auf der Landkarte, den ich jemals erreicht habe, war irgendein Kaff in Mecklenburg, wo ich einer Hochzeit beiwohnen musste ....
(Und gleich fahre ich nach Karlsruhe, um dort "Faust" zu sehen ...)




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#11

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 09:45
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
Ich bin ja eher für den Süden.



Sind wir mit den Kindern früher gerne gefahren. In der Nähe von Stavenhagen, irgendein Kaff mit vielen Kuhweiden und Natur pur, ohne Hektik und Lärm. In Ivenack waren wir auch. Die uralten Eichen waren schon sehr beindruckend für uns und die Rehe laufen da frei herum.

Zitat
(Und gleich fahre ich nach Karlsruhe, um dort "Faust" zu sehen ...)



Viel Spaß! Wo ihr überall rumgurkt...




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#12

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 09:49
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Roquairol
Ich bin ja eher für den Süden. Der nördlichste Punkt auf der Landkarte, den ich jemals erreicht habe, war irgendein Kaff in Mecklenburg, wo ich einer Hochzeit beiwohnen musste ....
(Und gleich fahre ich nach Karlsruhe, um dort "Faust" zu sehen ...)



Natürlich, jeder so wie er mag, Roquairol, auch die südlichen Geflide sind, teilweise, paradisisch.
Aber ich mag immer mehr den magischen Zauber der nordischen Abgeschiedenheit. Die kleinen Hotels auf den Inseln, mitten in den Fjorden, diese Landschaften haben etwas urmystisches. Oder die kleinen Ferienhäuser mitten in den schwedischen Schären, dahinter nur unendlicher Wald und naturhafte Stille. Da tickt man im Kopfe ganz anders, da hat man ein völlig anderes, inneres Bewusstsein, kommt man zu tieferen Wahrnehmungen als im Gewusel und Gewirr südlicher Mentalitäten.
Oh je, nun habe ich wohl unsere "Griechen" vermosert! Was aber bestimmt nicht in meiner Absicht lag.

zuletzt bearbeitet 25.03.2010 09:49 | nach oben springen

#13

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 10:27
von marlenja • 303 Beiträge

Zitat von Roquairol
Ich bin ja eher für den Süden.



Mich zieht es mehr in den Norden, zu den steilen Küsten.
In karge Wildnis wo die einzigen Geräusche das kreischen der Möwen,
das rauschen der Wellen und das Singen des Windes sind.
Dort fühle ich mich, mir selbst, am nächsten.


nach oben springen

#14

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 13:16
von ascolto • 1.289 Beiträge

ÜberAll, also meene kleene Erfahrungen uim rumhopsen auf diesem unseren Geburtskörper, gübt dadd wundersame Plätze der Ruhe uhund dedd Geistesfrieden. Mancheinmal uisch dadd ein Lächeln, eine nordische Fläche ein südlicher Feuerball uim Gewölk, eene Brandung, Kinderspielplatzgetobe, überall empfäng mich die Knospe dedd Lebens. Natürlich uischt muir dadd schwerer ums Herzel, wenn uich durch den Müll, der Zerstörrungswut an Betonia spaziere, aber auch dort blühet und gedeiht manch wundersame Begegnung.
Naja, um mich aber kurz zu outen...uich buin natürlüch besonders italofeel und dadd kömmt aber von naschen, also "una festa sui prati"..gell und diehie Sprach..aach lärmen wie ein Zeisig...

Frühülüngswünk an A.lle


nach oben springen

#15

RE: Side im Wandel

in An der Gesellschaft/dem Alltag orientierte Gedanken 25.03.2010 13:29
von Hyperion (gelöscht)
avatar

weder nord noch süd auch nicht west (da bin ich ja schon), sondern eigentlich könnt ich gen osten ziehen. aber eigentlich schreibe ich deswegen im kalten konjunktiv.

grüße,
nirgends

zuletzt bearbeitet 25.03.2010 13:37 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de