background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 01.09.2009 23:09
von doktorfaust • 1 Beitrag

Worum geht es in diesem Skandalroman? Ein rechtsradikaler Mörder sitzt in der Gefängniszelle und erzählt dem Gefängnispfarrer seine Lebensgeschichte. Eine schlichte Idee, spannend geschrieben, wenn man angefangen hat zu lesen, möchte man nicht mehr aufhören.
Warum dann der ganze Wirbel um dieses Buch (Ankündigung des Verbots usw.)? Der Autor, ein Lehrer, der Projekte durchführt, um rechtsradikale Jugendliche aus der Szene herauszuholen, ist Experte für das Thema. Der Leser wird an rechtsradikales Denken herangeführt, sowohl im Dialog als auch in kurzen Sachtexten, die der Protagonist verfasst und dem Pfarrer gibt.
Die Form des Gesprächs ermöglicht für den Leser die Identifizierung und zugleich die Distanzierung. Durch diesen Kunstgriff schafft es der Autor, dass man Sympathien für den Mörder entwickelt, weil er von Erfahrungen spricht, die man aus dem Alltag kennt (peinliche Eltern, nervige Sozialkundelehrer in der Schule, Freundschaft mit einem türkischen Gigolo und Schläger, erste erotische Erfahrungen usw.). Als Leser lässt man sich zunächst automatisch immer mehr auf die Argumente des Gefangenen ein und freut sich über die erfrischende „politische Inkorrektheit“. Der Dialog entwickelt sich, man erfährt auch immer mehr über die ambivalente Gestalt des Pfarrers, aber vor allem über die Psyche des Täters und die logische Entwicklung zur Katastrophe.
Das Buch verzichtet auf die klassischen Klischees (der Rechte ist kein besoffener Hauptschüler, sondern Philosophiestudent), der Autor spielt lediglich mit revisionistischen Geschichtstheorien (für den Geschichts-Interessierten eine Fundgrube).
Am Schluss des Buches – nach einer überraschenden Wendung, die aber nicht verraten werden kann, ohne den Lesespaß zu verderben – wird das grausame Verbrechen (Mord an einer türkischen Familie) detailliert beschrieben. Allerspätestens jetzt macht es bei jedem Leser „Klick“ und er erschrickt vor sich selbst. Er beginnt nachzudenken, wo der Knackpunkt war, an dem er in der Geschichte bei seiner Identifikation hätte aussteigen müssen.
Das Buch ist nicht nur ein absolutes Muss für jeden, der rechtes Gedankengut wirklich verstehen will und der sich für gesellschaftliche Entwicklungen interessiert, sondern es ist insbesondere allen zu empfehlen, die auf der Suche nach ihrer (politischen) Identität sind. Aber Vorsicht: Nichts für sensible Nerven!

nach oben springen

#2

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 04:01
von Martinus • 3.194 Beiträge

Zitat von doktorfaust
Worum geht es in diesem Skandalroman? Ein rechtsradikaler Mörder sitzt in der Gefängniszelle und erzählt dem Gefängnispfarrer seine Lebensgeschichte. Eine schlichte Idee, spannend geschrieben, wenn man angefangen hat zu lesen, möchte man nicht mehr aufhören.
Warum dann der ganze Wirbel um dieses Buch (Ankündigung des Verbots usw.)?



Hallo doktorfaust,

Wo ist der Wirbel um das Buch dokumentiert? In dieser Richtung kann ich im Internet nichts finden. Weswegen und durch wen wurde ein Verbot angekündigt? Durch eine Behörde, evtl. wegen des Verdachts der Verbreitung rechtsradikalen Gedankenguts?
Ich bitte um Aufklärung.

Normalerweise sind Wirbel um Bücher gut dokumentiert, man denke an "Esra" von Maxim Biller. Warum hier also kein Wirbel zu finden ist, vielleicht deswegen, weil Bücher von "Books on demand" (hier in Kooperation mit "pro business-Verlag) im allgemeinen keinen Wirbel veranstalten. Darum meine Frage an dich: Soll deine Buchvorstellung den Kommerz des Romans anheben? Ich fände so etwas nicht verwerflich, nur wenn es so wäre(oder ist), wäre mir Offenheit lieber, wenn z.B. gesagt wird "Ich habe das Buch geschrieben" oder "Das Buch ist in meinem Lieblingsverlag erschienen. Bitte lest es."

Vielleicht befinde ich mich auf dem Holzweg oder meine Synabsen sind eingeklemmt, dann korrigiere mich bitte. Ich kenne bloß von anderen Foren her solche verdeckten Werbemaßnahmen (Sei mir nicht bös', weil ich so direkt anfrage).

Hast du nun den Faustus von Thomas Mann gelesen?.

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 02.09.2009 11:47 | nach oben springen

#3

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 11:07
von ascolto • 1.289 Beiträge

Bravo Martinus,

dadd selbige Fragmentchen durchströmte auch meine Synabsen..... Zudem erscheinet muir der Burschenschaftroman von der hier beleuchteten Vorstellung einfachst konstruiert und es dongeln erhebliche Widersprüche in meinem Neuronensalat?
Und ich lese wenn Bellestrik, nur wadd für Sensible. Grobes Gezeyl tangiert mich periphär

Grüße vom ollen A


nach oben springen

#4

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 11:59
von Taxine • Admin | 5.889 Beiträge

Tja, wir sind eben geprägte Kinder und werden hellhörig bei solchen Buchvorstellungen. Aber, ich kann nur zustimmen. Suspekt erscheint mir auch, warum mir als Leser schon vor dem Buch-Lesen gesagt wird, dass ich mich selbst hinterfragen werde, dass es bei mir "Klick" macht und ich vor mir selbst erschrecke. Inwiefern? Weil Sympathien für eine Figur aufkommen, die rechtsradikale Gedanken äußert und diese unter Vorwürfen gegen die Politik verschleiert? Ich glaube kaum, dass ich mich über politische Inkorrektheit erfreue, bis ich dann eines Besseren belehrt werde. Zudem stimmt diese Buchvorstellung mit der auf Amazon fast überein. Da wird mir - dem Leser - das Gleiche erklärt.

Nichts dagegen, wenn jemand ein Buch hier vorstellt, ein paar persönliche Eindrücke oder "Ich bin der Autor", ein "Freund des Autors" oder ähnliches, wären mir allerdings auch lieber.


Liebe Grüße
Taxine




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 02.09.2009 16:31 | nach oben springen

#5

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 12:12
von Taxine • Admin | 5.889 Beiträge

Soeben wurde ich durch liebe, interne Quellen aufgeklärt: Doktorfaust(us) agiert in vielen Foren und macht Werbung für dieses Buch. Nicht, dass man es nicht bemerkt hätte...

Überhaupt: wenn mir erklärt wird, ich könnte Sympathien mit einem Rechtsradikalen durch Identifizierung (geschickter Kunstgriff durch den Autor) mit der Figur bekommen, weil er kein Klischee erfüllt, sondern ein Philosophiestudent ist, geht mir schon der Deckel in die Höhe... Gute Buchwerbung will auch gelernt sein!




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 02.09.2009 16:30 | nach oben springen

#6

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 12:26
von LX.C • 2.689 Beiträge

Vielleicht sollten wir demokratisch abstimmen, den Beitrag zu löschen. Politisch unentschlossen im Sinne des Buches ist hier sowieso keiner. (Gehe ich doch stark von aus.)


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#7

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 15:03
von ascolto • 1.289 Beiträge

Wertet L zum H und Zeh,

löschen.....niemals denn das währe aus meiner Ansicht ja "Zensur" und nicht mit unseren Grundgesetz vereinbar...... und haben wir dies nötig?
Nein, hinterfragen und uns aufklären ist doch unsere Motivation, sensibel uns den zur Verfügung lesbaren Text bis in den Suptext zu klaren. Fangen wir an:

Nichts fuer sensible Nerven (der Leserschaft/aus der PR).......

Soll hier dem zukünftigen Kundensegment suggeriert werden das dieser Text nervlich unsensibel zu lesen ist, rezepieren in die Roheit? Ist dies ein Versprechen nach Spannung, also nervlicher Über-/Reizung?
Wenn ja, ist dies im literarischen Sinne eine Unterhaltungslektüre und suggeriert in dem uns vorgestellten Klappentext: "Hier werden sie aufgewühlt, hier irren und wirren sie in manchen Textpassagen und sind überrascht von der Lösung/Plot des Autörchen!"
Nun wenn dem so, ist dies aus unseren ethischen Konzepten vereinbar und wollen wir einem lit. Protagonisten in einer solch politischen Wirrung/Zerstoerrung folgen ? Wollen wir darüber unterhalten werden und eine rassistische Illusion inhalieren? Oder sind wir darüber hinaus und reicht uns das nicht da wir uns dieser Auseinandersetzung schon gestellt, sie durchdacht?
Mich könnte dieser Text dann nur noch zum inhalieren bewegen wenn die Melodey des Autors feynzart: also mir ein höchstes Niveu? Kaffka könnt dadd: Würd ich sofort lesen......

Aus der Welle:

keen U rteil A


nach oben springen

#8

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 15:44
von Martinus • 3.194 Beiträge

Gehen wir weiter in die Textanalyse:

Zitat von doktorfaust
Das Buch verzichtet auf die klassischen Klischees (der Rechte ist kein besoffener Hauptschüler, sondern Philosophiestudent)



oft ist ja Unbildung ein Faktor, dass man ins Rechtsextreme abgleiten kann, jung und unerfahren, wie das Abgleiten in eine Sekte. Was für Philosophiestudent soll er denn sein? Ein Lenin-Marxist?

Zitat von doktorfaustus
Am Schluss des Buches – nach einer überraschenden Wendung, die aber nicht verraten werden kann, ohne den Lesespaß zu verderben – wird das grausame Verbrechen (Mord an einer türkischen Familie) detailliert beschrieben.



ah ja, überraschende Wendung mit Lesespaß ums Blutgemetzel. Och, gehn's mir mit dem Schleppfuß in die Hellen

Zitat von LX.C
Vielleicht sollten wir demokratisch abstimmen, den Beitrag zu löschen.



Ich kenne ein Forum, die würden so was kommentarlos löschen.

Zitat von ascolto
löschen.....niemals denn das währe aus meiner Ansicht ja "Zensur"



nö, also rechtlich gesehen, kann Taxine nach Lust und Laune löschen wie Sui wuill, denn dadd Forum ist ihr Privatvergnügen. Außerdem wäre der Nick "doktorfaust" wieder zu haben, der hier elendig verunglimpft worden ist und außerdem das "us" hinten fehlt, welches er bei versalia.de noch drangelassen hat.

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 02.09.2009 16:15 | nach oben springen

#9

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 16:19
von Taxine • Admin | 5.889 Beiträge

Hm... Ich finde auch: Wozu löschen? Vorstellen darf jeder, und das Buch, soweit ich es einsehen kann, will ja aus dem Rechtsextremen hinaushelfen. Was mich eher gestört hat, war die Art der Vorstellung dieses Buches. Gleichzeitig ... werter Martinus ... teile ich deinen Gedanken, dass der Nick "doktorfaust" vielversprechend war und uns auf eine irgendwie scheinheilige Art und Weise hinter's Licht geführt hat.
Nun, an unseren Reaktionen kann auch der Nick lernen, der hier und dort und auf diese Weise versucht hat, sein Buch zu bewerben. Um "wahre Leser" zu erreichen, bedarf es eben Feingefühl, nicht das krachende Geschrei von Sensation, die nicht vorhanden ist, und der eigenartigen Vor-Einschätzung des Lesers in seinem Interesse und seiner Art zu lesen.

Wir lesen derweil dann lieber den Thomas Mann noch einmal.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 02.09.2009 16:27 | nach oben springen

#10

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 16:42
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Wenn's mein Forum wär, würd ich's in diesem Falle auch nicht löschen. Ich erachte es allerdings als etwas sehr billig, nicht einmal auf die Begrüßung einzugehen, einfach einen Werbebeitrag zu platzieren und dann wieder zu verschwinden. Das hat keinen Stil. Das Forum trägt schließlich den Titel "Austausch ...". Also: erröte er/sie/es (?) und ab in die Ecke!


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
zuletzt bearbeitet 02.09.2009 16:46 | nach oben springen

#11

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 17:21
von ascolto • 1.289 Beiträge

Skandalum, gell

Meynereygen: Eine PR- Tour in dieser Form, also in Foren auf ein Werkchen aufmerksam zu kreischen, midd Begrifflichkeiten wie Skandalroman und Thriller (Nerven aufreibend) eine Produkteinführung zu manipulieren, bedeutet sich vorher kundig zu machen auf welches Kundensegment man trifft? Und einen Klappentext zu verfassen ist wie alles, eine sensible Kunst!


Hier in diesem Forum waehre es ev. so angebracht?

Liebe Forumsteilnehmer,
ich bin der...und der.... und habe mich versucht um in dies Textchen in dieser Form mit jenen Inhalt gewagt, hier anbei einige Textpassagen aus dem ihr inhalieren könnt wie ich schreibe! Wohlwollende Kritik erwünscht......

Das wuerde mir gestatten zu untersuchen mit welcher Schreibe/Melodey hier ein Autor trilliert, ob er imstande ist zu diesem anspruchsvollen Thema die Stirn zu bieten.


Sonst verbleib ich: Klischee an Klischee ergübt Geistesschnee, ein zittern und bibbern um dü Egorocha.r.de, wie ümmer da.r.kside,sonnenfünster:Schade


zuletzt bearbeitet 02.09.2009 21:08 | nach oben springen

#12

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 22:04
von LX.C • 2.689 Beiträge

Na ja, dann ist's doch schon demokratisch abgelehnt.

Zitat von Zypresserich
Ich erachte es allerdings als etwas sehr billig, nicht einmal auf die Begrüßung einzugehen, einfach einen Werbebeitrag zu platzieren und dann wieder zu verschwinden. Das hat keinen Stil. Das Forum trägt schließlich den Titel "Austausch ...". Also: erröte er/sie/es (?) und ab in die Ecke!

Ganz deiner Meinung und der so vieler anderer hier, die auf diesen Tenor hinauslaufen. Gerade wenn das Buch gegen Rechtsradikalismus ist, muss man sich um ein durchdachtes Niveau der Präsentation bemühen. Ich weiß nach dem Text ehrlich gesagt auch nicht, was von der Methode, die der Autor anwenden soll, zu halten ist. Mir erscheint das alles viel zu platt und eben doch für pubertäre Hauptschüler denn für Philosophiestudenten (ohne Pseudo-), denen ich eigentlich einen historisch aufgeklärten und gesunden Menschenverstand zutrauen würde.


Zitat von ascolto
Wertet L zum H und Zeh,

löschen.....niemals denn das währe aus meiner Ansicht ja "Zensur" und nicht mit unseren Grundgesetz vereinbar...... und haben wir dies nötig?
Nein, hinterfragen und uns aufklären

Das ist keine Zensur, ich würde das als "redaktionellen Eingriff" bezeichnen, zumal es vorwiegend um formale Beanstandungen aller geht.
Eine inhaltliche Zensur findet zudem immer vor einer Veröffentlichung statt, laut Definition. Ansonsten könnte man dich weiterhin mal aufklären, dass ein X kein H und ein H kein X ist. Alles Weitere erspare ich mir.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 02.09.2009 22:09 | nach oben springen

#13

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 22:12
von ascolto • 1.289 Beiträge

Uim Versuch zum ha, wadd nur humörich gelünget....


so üsch idd,janz jenauso funktioneret die Anstalt: Media?!
Dem Grundgesetz dü Kalte, also dü nücht uin klarer Substanz abweisende "Schulter"? Zu blöd. ev. zu eigennützig um dü Verfassung dieser Demokratie zu tragen?
Gehens das mal durch: als Referendahhht?
Allet wadd sui inhalieren...........

Die Würde des Menschen ist.........
keen Eingrüff:Beob A chten?


zuletzt bearbeitet 02.09.2009 22:26 | nach oben springen

#14

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 02.09.2009 23:56
von LX.C • 2.689 Beiträge

Sprich vernünftig mit mir oder lass es!


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#15

RE: Wolfgang Gottschalk - Bauchschmerzen

in Die schöne Welt der Bücher 03.09.2009 01:08
von Martinus • 3.194 Beiträge

Wolltest du eine Übersetzung, LX.C ? (Humör )

davon abgesehen. Wir plappern uns einen ab, über ein wohl unbedeutendes Buch, und bei versalia hat noch niemand was geschrieben.

Liebe Grüße
mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 03.09.2009 01:08 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 982 Themen und 22989 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de