background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:15
von Pat
avatar

Hi Leute.

Mich würd mal interessieren, was für Filme ihr guckt. Hier herrscht ja ein schöner Andrang an Literaten, aber irgendwo bin ich kein Mensch, der völlig ohne den Flimmerkasten lebt. Es gibt da ein paar herrliche Filme, die ich hier gerne mal vertiefen würde. Es gibt auch Hollywoodfilme, die mir gefallen.

Wie ist das bei euch?

nach oben springen

#2

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:15
von Moulin
avatar

Hallo Pat,
ich habe schon so viele Filme in meinem Leben gesehen, begonnen vom Klassiker bis zu absolutem Schund, dass ich kaum pauschalisieren kann. Die Filme, die ich mal für gut befand könnte ich wegen der großen Menge hier gar nicht mehr aufzählen.
Auch bezieht sich das Gefallen mancher Filme natürlich immer auch auf die Zeit meines Lebens, in der ich sie gesehen habe.
So würde mir heute Casablanca nicht mehr gefallen, habe ihn aber so etwa 30 Mal gesehen, vielleicht auch mehr.
Es gibt auch Filme, die einfach nur, unabhängig von ihrer Qualität Jugenderinnerungen auslösen, würde ich sie sehen. ( XANADU, z.B, absoluter Kassenflop)

Fern sehe ich heute kaum noch, wenn dann eher interessante wissenschaftliche Programme, Sendungen über Kunst usw., selten auch gute Filme.

Filme, die mich auf Grund ihrer nachhaltigen, künstlerischen Ausstrahlung bewegen sind z.B. Filme wie 'Die fabelhafte Welt der Amelie'. da sind Kunst und Mainstream in so hervorragender Weise verbunden worden, wie man es hier in Deutschland kaum zu Stande bringt.

Der Film ansich ist aber ganz sicher auch als Kunst zu betrachten.

Aber schmeiß mal rüber, einen Film zur Diskussion, vielleicht habe ich ihn gesehen, (oder etwas Senf, um ihn dazuzugeben )

nach oben springen

#3

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:16
von Pat
avatar

Cool, Moulin. Schnelle Antwort, wo ich grad noch im Netz bin.

Also, gerade letztens mal wieder mit Genuss gesehen - "Brazil", irgendwie genial surreal gemacht.

Dann auch "Twelve Monkeys" - ich finde den Film einfach gelungen.
Terry Gilliam ist für mich ein guter Regisseur. Nicht so Mainstream, aber auch nicht völlig abstrakt. Monty Python... Man, hab ich damals gelacht.

"Die wunderbare Welt der Amelie" hat mir auch gefallen. Wenn alles stimmt, die Geschichte, die Bilder, die Effekte, dann bin ich wohl immer begeistert.

nach oben springen

#4

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:17
von Taxine • Admin | 5.889 Beiträge

"12 Monkeys" - ein Abkömmling von "La Jetée" von Chris Marker. Die Geschichte fand ich auch gelungen, bis ich dann das Original dahinter erforschte. Hier nun wesentlich künstlerischer, schwarzweiße Fotos, aneinander gereiht, die Stimme im Hintergrund.
Mir gefallen diese Undergroundfilme viel besser. Ich will auch beim "Glotzen" denken können.
Überhaupt diese Intensität bei "La Jetée"...
Oder, jetzt in völliger Hingabe: Tarkowskij - jeder Film ein Rausch der Sinne und der Kunst.

Mit Hollywood kann man mich meistens jagen. (mit Ausnahmen)
Audrey Tautou mag ich aber gerne. Der französische Film unterscheidet sich ja wieder ein Stück weit. Jean Reno ist auch nicht zu verachten.
Kennt jemand "Ein Elefant irrt sich gewaltig" mit Jean Rochefort? Oder "Die Filzlaus" mit Jaques Prel?
Und dann zu Godard, Truffaut... BUNUEL... Dafür lege ich jedes Buch zur Seite.

Kurzes Abweichen, darum weiter im Takt. Und eins...zwei...drei.
Wir waren bei "Brazil". Ich kenne ihn leider nicht, werde das aber nachholen. Wenn ich ihn gesehen habe, lieber Pat, dann sage ich mehr.

Liebe Grüße
Taxine




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#5

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:17
von Kyra
avatar

Ja, das Thema gefällt mir.
Ich bekenne..., im Moment bin ich völlig fasziniert von "Stolz und Vorurteil" mit Keira Knightley. Der Roman ist, soweit ich weiß, von Jane Austen. Der Film ist mit tollen Schauspielern besetzt. Ich mag ihn gerne.

"Die fabelhafte Welt der Amelie" ist einer meiner Lieblingsfilme!!!

nach oben springen

#6

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:18
von Kyra
avatar

Mir fällt gerade noch ein: "Das Mädchen mit den Perlenohrringen" fand ich großartig. Toller Film ohne Action...

nach oben springen

#7

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:19
von Moulin
avatar

'12 Monkey' würde ich aus meiner Sicht eher als interessant bezeichnen. Hat mich nicht so angesprochen.

Brazil ist schon etwas älter, glaube ich, kann mich nicht erinnern, war glaube ich mit Robert De Niro, einem der für mich besten Schauspieler.
Jean Reno trifft mitten in mein Filmherz des französischen Films. Damit liegt er in einer Tradition einzigartig französisches Gefühl im Film herüber zu bringen.

Ja, die Amis. Da tauchte anfang der 70 ger Jahre Harryson Ford auf, spielte sich an die Spitze des Kommerz um dann zwischendurch trotzdem mal in Filmen zu spielen, die nicht so viel Geld einbringen würden, ihm aber das Drehbuch gefallen hat. Der Mensch scheint keine Star -Allyren zu besitzen. 'Frantic' ist einer meiner Lieblingsfilme.

'Cinema Paradiso', großes Kino, italienisches Gefühl. Perfekt. Bekam enen Oskar für den besten ausländischen Film.

Science Fiction: Die Jack Arnold Filme waren wegweisend in den 50 ger Jahren. Dann kam Steven Spielberg und George Lucas.
"Unheimliche Begegnung der Dritten Art" ist genial. E.T. auch. O.K., ich war noch jung.

Deutsche Filme im Kino scheinen sich auf eine Art wie "Manta Manta" zu begrenzen. Dieser Art hohle Komödien brachten mir nie etwas.
"Rossini" fand ich dann sehenswert.

nach oben springen

#8

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:19
von Taxine
avatar

Oha... der deutsche Film "des Schreckens".
Ich weiß, was du meinst, Moulin.
"Rossini" aber war großartig, ich habe viel gelacht. Auch "Der bewegte Mann" war für mich sehenswert. Ich mochte Katja Riemann auch in "Abgeschminkt" oder "Die Apothekerin".
Oder nach Doris Dörrie "Keiner liebt mich". Das Seminar des Todes - herrliche Idee. Sich seinen eigenen Sarg basteln, um darüber hinaus die Angst vor dem Tod zu überwinden.

Aber, mittlerweile ist mir der deutsche Film ein Graus. Immer ähnlich strukturiert, keine Möglichkeit des Schwärmens. Warhol hat mal gesagt, dass die meisten Menschen ins Kino gehen, um ausgelassen ihrem Idol zu frönen. Bei mir ist es zwiespältig. Entweder, der Film packt in seiner Story, in seinen künstlerischen Bildern und Gedanken, oder es spielt ein Schauspieler oder eine Schauspielerin mit, die ich gerne sehe. Robert de Niro mag ich auch, Dennis Hopper, ... ah... John Malkovich (grooooßartig). "Being John Malkovich" war fantastisch, aber überhaupt sehe ich mir Filme an, wenn er mitspielt. Dann auch Kevin Spacey. "K-Pax" - toller Film. Auch das Buch soll schön sein. Das gibt es allerdings nur in der englischen Fassung. Das Zweideutige in "K-Pax" hat mir gefallen.
Auch mag ich "Fargo" oder den Schauspieler Steve Buscemi. Ich mag die Individualisten.

nach oben springen

#9

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:19
von Moulin
avatar

Übrigens hatte Süskind die Rolle des Schriftstellers Windisch in 'Rossini' geschrieben. Dort gespielt von Joachim Król, der mich als Schauspieler sehr begeistert.
(Wir können auch anders, Der bewegte Mann, Ein Lied von Liebe und Tod) Alle drei Filme sehr zu empfehlen.
Ja, wenn man so nachdenkt gibt es doch mehr gute deutsche Filme, als ich dachte.
Moritz Bleibtreu gefiel mir im Film 'Das Experiment'.

Die Liste der Hollywoodstars könne man bis zum Geht nicht mehr erweitern. Tom Hanks darf man nicht vergessen.

nach oben springen

#10

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:20
von Taxine
avatar

Ich mag noch .... sehr ... Christopher Walken!

Da fällt mir ein weiterer Film ein, aus dem hervor ich sehr beeindruckt in die Welt schwankte: Damals und ausschließlich der erste Teil: "Matrix". Das "Ding an sich" großartig dargestellt in der Möglichkeit, wie es ein könnte.
Oder ein nicht so bekannter Film: (oder doch?) "Donny Darko". Da legte sich in aller Überraschung und Großartigkeit eine schöne Gänsehaut über meine Empfindung. Was ein Film in seiner Idee!

Bei den Deutschen mag ich auch den guten Loriot in seinen Filmen. "Papa ante portas". Herrlich dieses Kleinbürgertum auf die Schippe genommen. Wenn man bedenkt, dass Loriot selbst sehr streng war, jede Szene ausgereizt hat, bis es nicht mehr geht. Diesen Film könnte ich immer wieder gucken und auch immer wieder lachen!

nach oben springen

#11

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:20
von Moulin
avatar

Loriot ist genial!

Beim deutschen Film fällt mir noch ein:
'Herbstmilch' ein verfilmter autobiographischer Lebensbericht einer bis dahin unbekannten Bäuerin.

Donny Darko sagt mir nichts.

Wenn Pat wieder online geht hat er aber ganz schön was zu lesen.

nach oben springen

#12

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:21
von Taxine
avatar

Allerdings. Auf so ein Thema muss man ja erst einmal kommen!

nach oben springen

#13

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:21
von Taxine
avatar

Die Filmkunst ist so eine Sache. Wenn man Tarkowskijs "Versiegelte Zeit" gelesen hat, dann ist man irgendwie verändert.
Hier schlägt so viel Künstlerherz, auf eine sehr eigenwillige und doch bescheidene Art und Weise, voller Weisheit und Wissen. Poesie im Film, da schlägt auch mein Herz.
Ich habe jetzt mal, was ich bei den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten im Netz gefunden habe, ein paar Ausschnitte herausgesucht.
Begeistert war ich, als ich "La jetée" tatsächlich in voller Länge und noch in englischer Version vorgefunden habe, wo ich doch gerade vorher noch davon geschwärmt habe.
Wer Lust hat muss ihn sich mal ansehen. Kleinformat reizt nicht, aber ... es ist ein sehr seltsamer, wunderbarer Film. Underground. Besonders gruselig die deutsche Stimme bei den Testversuchen und Quälereien. Dieses eisige Flüstern. Der Nazi-Doktor hier verkörpert. Da läuft einem der Schauer über den Rücken.
Film und Kunst. Mal sehen, was ich dafür noch finde.

Liebe Grüße
Taxine

nach oben springen

#14

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:22
von Pat
avatar

Allerdings hab ich was zu lesen. Cool. Das entwickelt sich ja hier.

Matrix fand ich damals auch gut. Überhaupt diese ganze Idee.

Hab mir "La jetée" angesehen. Taxine, du neigst eher zu künstlerischen Filmen, oder? Solche, wo die stundenlang durchs Gras laufen und über ihre Schritte philosophieren?

Ich muss den Film wohl noch ein paar Mal sehen, bevor ich verstehe, worum es da geht. Daraus ist die Idee zu 12 Monkeys übernommen???
Unfassbar.

Gruß
Pat

nach oben springen

#15

RE: Film- und Filmemacher

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:23
von Taxine
avatar

HÄ...em! Na sicher! Von mir aus können die Schauspieler ruhig die ganze Zeit laufen und philosophieren, oder in einem Café sitzen und philosophieren, oder im Bett liegen und philosophieren.



Aber "La jetée" ist schon vielfältiger. Alleine diese Idee des Zusammenfügens von Fotos, die durch die Stimmung und die Worte dann lebendig werden.

Ja, daraus ist die Idee von "12 Monkeys" übernommen. Die Idee für "La jetée" ist wiederum aus Hitchcocks "Vertigo - Im Reich der Toten" übernommen.
Die Situation des verseuchten Planeten, auf dem jedes Leben an der Oberfläche unmöglich geworden ist, ist die gleiche.
Bei "La jetée" ist es eine verwüstete Zukunft durch einen Atomkrieg, bei "12 Monkeys" ist es die Verseuchung durch ein Virus.
Hier eine Zusammenfassung:
La jetée

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 980 Themen und 22960 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de