background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#1

Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:41
von Moulin
avatar

Kurz und knapp:
Wo kauft Ihr Eure Bücher?

nach oben springen

#2

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:42
von Moulin
avatar

Habe gestern das www. durchforstet und festgestellt, dass sich nach der lang anhaltenden Dürre wieder eine Oase in der Stadt gebildet hat, die sich Antiquariat nennt. Das Stöbern ist ein Augenblick, den ich beim Buchkauf sehr genieße, der mir irgendwie dazu gehört, doch konnte ich gestern trotz aller Onlineangebote des ZVAB nicht daran vorbei auch mal einen Blick nach ebay zu werfen bei dem ich gleich fündig wurde.
5 Bücher, 1x Porto, und das ganze für einen Preis der noch unter dem Wiederverkaufswert von Altpapier zu liegen scheint.
Henry Miller, Anais Nin, Patrick Süskind, Charles Bukowski, Heinrich Böll.
Gute Mischung für den Sessel!

nach oben springen

#3

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:42
von Taxine
avatar

Oh, das sind bei mir viele Wege. Wenn ich aus der Agentur komme, führt mein erster Weg durch die Mayerische, weil hier groß und übersichtlich alles zu überblicken ist, was neu herausgekommen ist, usw. Dann gibt's um die Ecke einen herrlichen kleinen Laden, der nur Mängelexemplare hinausschmeißt. Neue Bücher mit Stempel, mehr nicht. Da wird man sehr schnell fündig, weil hier auch nach Verlag sortiert ist. Die Bücher kosten fast nix. Wenn ich durch die Stadt schlendere, komme ich oft an so manchem Antiquariat vorbei. Dass ich hier nicht einfach weitergehen kann, is klar...
ZVAB ist für mich über Internet immer der erste Blick, meistens gibt es aber auch billigere Angebote bei Euro Book und co. Es gibt sehr viele Möglichkeiten.

Dein FünferPack habe ich auch schon bei ebay gesehen, als ich nach Miller suchte. Es gibt sogar verschiedene zusammengewürfelte Bücher.

Wenn ein neues Buch von einem meiner Lieblingsschriftsteller auf den Markt kommt, dann kaufe ich es frisch und teuer und im festen Einband. Das sind Bücher von Javier Marias, Harry Mulisch, Nooteboom. Hier fehlt mir die Geduld, um auf das Taschenbuch zu warten.
Schönes Thema, Moulin.

Grüße
Taxine

nach oben springen

#4

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:42
von Ferro
avatar

Ich unterstütze hauptsächlich die kleinen Läden. Solche großen Riesenbuchhandlungen stampfen die kleinen Stöberläden nach und nach weg. Das ist schade.
Ich genieße den Plausch mit dem Buchhändler, gebe zu, ich kenne auch einen persönlich, dessen Geschäft mein bevorzugter Einkaufsort ist.
Über Internet bestelle ich selten, manchmal, wenn ich Bücher haben möchte, die hier in Deutschland nicht so schnell zu bekommen sind, dann mal bei amazon.com. Ansonsten genieße ich auch den Gang zwischen echten Regalen.

Grüße euch
Ferro

nach oben springen

#5

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:43
von Moulin
avatar

Die niedliche kleine Bücherei wird von der Großen geschluckt. Das Thema eines Films mit Tom Hanks und Meg Ryan in dem es am Ende nicht nur zur Fusion zwischen den Geschäften, sondern auch zwischen den Akteuren kommt, wenn ich mich richtig erinnere.
Und so geschieht es auch hier in der City.
Jahrelang kaufte ich die Bücher im kleinen Traditionsunternehmen, lehnte die große mit den hässlichen Farben, die nur 50 Meter entfernt auf die Bühne der Konsumstrasse geworfen wurde ab, doch wurde mehr und mehr enttäuscht, weil man mir in der alten, kleinen Buchhandlung Bücher als nicht mehr lieferbar erklärte, die ich dann in der Fast - Food - Buchhandlung ohne Probleme bestellen konnte.
Inzwischen hat die Mayersche hier fast alles geschluckt, kaufe dort gerne wegen der riesigen Auswahl, die nach Umbau erweitert wurde. Sie ist aber immer noch kleiner als die Filiale, die ich beim Besuch einer Freundin in Düsseldorf sah.

Und, ich glaube, ich habe es hier schon erwähnt. Ich liebe es auch, ein frisches Buch auszupacken, die Seiten als erster zu öffnen, und den Geruch frisch bedruckten Papieres zu genießen.

nach oben springen

#6

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:44
von Kyra
avatar

ja, Moulin, ein frisches Buch riecht fantastisch!!!

Ich freue mich immer, wenn diese so genannten großen Buchhandlungen ihre Wühltische aufstellen. Da braucht man dann nur spitze Ellenbogen, und schon bekommt man die besten Bücher.

Aber, ich bestelle viel lieber über Internet. Ist einfacher, wird geliefert, man hat keine schwitzenden Menschen um sich herum, kriegt ein Buchpaket ins Haus gebracht. Irgendwie ist das angenehm, vielleicht, weil ich sowieso gerne Pakete öffne. Das bisschen Versandkosten kann ich mir dann grade noch so leisten

nach oben springen

#7

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:44
von Moulin
avatar

So wie es aussieht, bist Du die jenige, die mit Büchern den Wühltisch verlässt, und ich mit blauen Flecken.

nach oben springen

#8

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:45
von Kyra
avatar

Ah... dann warst du das, der so ächzend am Boden lag und sich noch beschwert hat?
Dem ich das letzte Buch aus der Hand gerissen hab???

nach oben springen

#9

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:46
von Cora
avatar

Bei uns in den Büchereien ist die Auswahl an Büchern zwar groß, aber das, was ich suchte, war selten griffbereit.
Da ich dann stets auf meine Bestellungen warten musste, habe ich es inzwischen vorgezogen, aus dem online Sortiment zu bestellen.
Z.B. amazon.
Es hat den Vorteil, dass ich mir zuvor die Rezensionen ansehen kann, (die nicht immer
aufschlussreich sind)
und dass ich verschiedene Preisklassen wählen kann.
Bisher war ich damit zufrieden.
Geärgert hat mich z. B. im heimischen Buchhandel, dass Sonderausgaben eines Autors meist nicht lieferbar waren, oder seitens der Verkäuferinnen nicht erwähnt wurden.
So habe ich etliche Gedichtbände von Erich Fried dort erworben, in denen sich Gedichte teilweise wiederholen, obwohl sie vom selben Verlagshaus stammen.
Für den Preis von zwei bis drei der Bändchen hätte ich
online die Gesamtausgabe erwerben können.

Aber es geht ja, wie ihr bereits angesprochen habt, auch um den Erhalt des hiesigen Buchhandels; obgleich die Verlage inzwischen in jedem xbeliebigen Supermarkt
zu Hauf red. Mängelexemplare anbieten, unter denen sich nicht selten wahre Schätzchen finden lassen.

Hier stöbere ich immer wieder gerne Mal, wenns auch etwas Zeit aufwendiger ist.

LG
Cora

nach oben springen

#10

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:46
von Kyra
avatar

Ja, das stimmt, Cora. Man muss sich immer irgendwie gut informieren, welches Buch man bestellt. Aber, wenn man ein bisschen Internet-erfahren ist, dann weiß man in etwa, was man bestellt. Außerdem ist amazon recht übersichtlich mit Rezensionen. Da sieht man auch andere Meinungen, die man in der Buchhandlung (gerade in den großen) von den gelangweilten Buchhändlerinnen (habe gerade heute wieder so ein Kaugummi-kauendes Exemplar vor Augen gehabt) meist nicht erhält, und wenn, dann auch noch falsch. Ich verlasse mich nie auf beantwortete Fragen. Meistens wissen diese Damen gar nicht, was sie da eigentlich verkaufen. Ist aber auch nachvollziehbar, bei so vielen Büchern. Naja...

nach oben springen

#11

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:47
von Martinus
avatar

Im Gegensatz zu Ferro, der einen Plausch mit seinem Buchhändler führt, stöbere ich gerne wie ein Anonymus im Buchladen

Natürlich habe ich meine Buchhandlung (eine Große), leider habe ich doch oft festgestellt, genau das Buch was ich will, haben die manchmal auch nicht....hm.

ich schau auch im Jokers-Laden
im boox-Laden (tb's zum halben Preis).

Da ich nicht jeden Tag, auch nicht jeden zweiten Tag in der Altstadt bin, stöbere ich meist in Online-Antiquariaten herum, werde dort meist auch fündig;

oft überraschend preiswert

Liebe Grüße
Martinus

nach oben springen

#12

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:48
von Taxine
avatar

Hallo Martinus,

ja, ich mag's auch lieber anonym, so dass alle Konzentration auf die Bücher gerichtet ist. Ich kann auch kaum etwas dagegen tun, denn trete ich von der Strasse in eine Buchhandlung (eine von den großen...), verändert sich automatisch meine Welt, ein Schleier senkt sich über alles, alles an Bewegung und Mensch ist ausgegrenzt und erwacht erst wieder, wenn die Verkäuferin mir zulächelt und mit etwas schiefem Zahn einen Preis verkündet. Dazwischen sehe ich nur Regale mit Büchern. Meistens hat man ja zwei, drei im Kopf, bei denen man hineinschauen möchte, manchmal überfliegt man nur die A-Z-Reihen und überblickt dann, was neu auf dem "Markt" schreit. Die Klassiker wurden, dort wo ich immer schlendere, ausgebaut, haben nun ein weitreichendes Angebot, nicht nur: André Gide "Die Falschmünzer" und Thomas Mann "Der Zauberberg".
In diesen großen Buchhandlungen sind ja auch Sitzecken, in denen die Leute in ihren Büchern blättern, wo der Wasserspender immer leer ist, aber das kann ich gar nicht so richtig nachvollziehen. Sobald ich meine Wahl getroffen habe, drängt es mich an die frische Luft, danach ins Heim, um dort der Gemütlichkeit zu frönen. Es soll ja sogar Leute geben, die NUR und AUSSCHLIESSLICH in Buchhandlungen lesen. Desto schöner und idyllischer diese Plätze auch gestaltet und dekoriert sind, trotzdem finde ich diese Sitzecken nicht einladend, wenn darum die Hektik herrscht. In einer Bibliothek ist das dagegen etwas anderes. Habe aber schon lange keine mehr aufgesucht, weil ich mir die meisten Bücher sowieso kaufe. Da wäre wohl ein kleiner Stich im Herzen, wenn ich ein gutes Buch, das mich sehr beeindruckt hat, wieder zurückgeben müsste.
Es ist schon nicht schlecht, wenn man inmitten seiner Bücher lebt, etwas Kunst, ein paar Pflanzen, ein paar Kissen, das eine oder andere Instrument in der Nähe, das erfreut die Seele und den Geist.

Liebe Grüße
Taxine

nach oben springen

#13

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:48
von Martinus
avatar

Hallo Taxine,

Ich gewohnt zu Hause auf der Couch zu lesen. Sogar im Park fiele es mir schwer. Immer irgendwie abgelenkt. In der Buchhandlung habe ich mich noch nie hingesetzt.
Manchmal muss ich dort suchen, wenn die wieder Regale umgestellt haben .

Dort gibt es sogar ein kleines Café drin. Man könnt sich da ja über Bücher unterhalten, aber ehrlich gesagt, auch dort habe ich mich nie hingepflanzt. Da gehe ich doch lieber in ein richtiges gemütliches Café.

Liebe Grüße
Martinus

nach oben springen

#14

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:48
von Taxine
avatar

Ja, wenn man sich unterhalten könnte, dann wäre das nicht so schlecht. Aber, wenn ich die Leute manchmal so betrachte (während ich an der Kasse anstehe), dann sind sie schweigend in ihre Zeitungen und Bücher vertieft. Dazwischen sitzt sicherlich auch der alte Mann mit Hut, der bei einer möglich aufkommenden Unterhaltung sofort in typisches Pfeifen (die Atmung) und den berühmt berüchtigten Zischlaut "Psssst!" verfällt.

Bei uns in Köln gibt's aber ein herrliches Café. Dort sind die Wände mit Regalen ausstaffiert, alle Bücher darf man lesen. Sie sind in Zeitungspapier eingeschlagen, so dass man nicht einmal den Inhalt erahnen kann. Erst, wenn man sie dann aufschlägt, sieht man, worum es sich handelt. Darunter herrliche Klassiker, nicht das niveaulose Blabla moderner Kitschliteratur in buntem Einband. Dort fand ich schon Studien über Gogol und Tschechow.
Die Tapete, die oberhalb der Regale sichtbar ist, trägt wiederum das Motiv aneinandergereihter Bücher. Völlig genial. Da kann man sich dann einen Kaffee, Tee oder Wein bestellen und gemütlich über Deleuze und die Künste nachdenken, oder sich mit Foucault und dem Wahnsinn auseinandersetzen. Überall an den Tischen Menschen mit der Nase in Büchern. Wunderbar. Das Gespräch dabei ein einzigartiges Gemurmel.
Wenn man seinen Tee dann geschlürft hat, spaziert man weiter.

nach oben springen

#15

RE: Buch/kauf - der handel/ Buch/hand/lung

in Gespräche über Kunst und die Welt 16.08.2007 13:51
von Ferro
avatar

Ich lese ganz gerne mal auf einer Bank oder an einem See. Aber zum Plausch gehe ich in die kleinen Buchhandlungen.
Ich hatte letztens eine herrliche Unterhaltung mit einem jungen Antiquar, der führte mich dann nach einer Stunde in seinen Keller, wo die Bücher keinerlei Ordnung unterworfen waren. Alles kreuz und quer gestapelt, ein Paradies für jeden Leser. Hier konnte er mir auch nicht sagen, wo was liegt. Interessanter Typ. Haben auch eine Flasche Wein leer gemacht.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 972 Themen und 22917 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de