background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#16

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 28.12.2007 15:37
von Moulin • 395 Beiträge
In Antwort auf:
Zitat Taxine
Ironie ist etwas Feines, Sarkasmus ist manchmal unvermeidlich, doch Zynismus ist nur ein Zeichen für Verbitterung.



Ist Sarkasmus nicht die Reaktion auf Zynismus? In Maßen kann ein gegenseitiges Wortspiel zwischen beiden Gruppen ganz interessant sein. (Als Zuhörer.)
In gespielter Form, also unter Freunden sogar witzig.
Vorausgesetzt, es schwenkt nicht um.
zuletzt bearbeitet 28.12.2007 15:38 | nach oben springen

#17

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 28.12.2007 17:26
von headprint • 135 Beiträge

Sarkasmus als Reaktion auf Zynismus?? *Handwiege mach*

Ich sage nein, denn Sarkasmus ist ein Hartholzgewächs,
das lange wachsen muß, bevor es wirklich schön im Garten
des eigenen Seins steht.

Zynismus ist, kann plötzlich da sein, wie Hundescheiße,
wenn man eine Sekunde mal nicht guckt. Der 'gehobene
Zynismus', den ich verfolge, ist eigentlich eine Reaktion
auf Zynismus, denn auf die Kombination von Inhalt und Ton,
schwingt sich meine schwarze-Krähe-der-auf-Vorheriges-be-
zogene-Häßlichkeiten in die Luft und greift schön an. (Und
kein Vertuen: ich bin dann auch kampfbereit, da geht es nicht
um Wortfechtereien und Eleganzen, es geht darum irgendeine
bescheuerte, (unterschwellig) menschenverachtende faschis-
tische Sicht und deren Äußerung in Trümmer zu legen. Kampf
bleibt Jahre jetzt schon aus... gut, sehr gut sogar.)


*sssscrrreeeeaaaaach!!!*
nach oben springen

#18

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 28.12.2007 17:50
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Sarkasmus ist die Kunst des geschickten Wortes, das hierbei so formuliert wird, dass sich der Humor fein und manchmal dann auch unbemerkt entfaltet, so manche Bedeutung gar geschickt umgekehrt wird. Er kommt, wenn überhaupt, VOR dem Zynismus.
Ironie ist dagegen ein kleines, bissiges Gelächter.
Zynismus - für mich bleibt er der Rest, der aus einem guten Sinn Humor und vielen, dahingegangenen Jahren unbeherrscht und letztendlich vielleicht sogar unbemerkt nur noch gegen den Menschen gerichtet steht, also durchaus auch in der Absicht, zu verletzen, was gegenüber dem Sarkasmus, der sich immer leicht zu einem Augenzwinkern wandeln lässt, nicht mehr viel mit "einem kleinen Späßchen" zu tun hat. Aber, manch einer will das wohl auch gar nicht.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 28.12.2007 20:37 | nach oben springen

#19

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 28.12.2007 20:18
von headprint • 135 Beiträge

Ja, ein kleines Späßchen, auch ein großes,
auch ein etwas grobes, evtl sogar mit'nem
Stich ins Geschmacklose (- je nach Gesell-
schaft sind die Anforderungen dafür ja
äußerst unterschiedlich -), bleibt dennoch
ein Späßchen, auch wenn es evtl. erfragt
werden muß, erklärt oder im weiteren Ver-
halten klar gemacht werden wird, daß es
nur ein Späßchen gewesen sein kann. Die
Absicht ein Späßchen zu machen, bezieht
die Umgebung mit ein. Zynismus schließt
aus.

Zynismus, verkleidet sich als Spaß, aber
ist schnell zu durchschauen und dann ist
in aller Regel keine Tür mehr da, die
Irgendjemandem offen steht. Der Konflikt
ist an die Kante getrieben. Jedes weitere
Wort kann eine Kettenreaktion auslösen.
(Geht dann auch ohne Worte.)

Sarkasmus kann durchaus auch dröhnend und
äußerst höhnisch, hyänisch sein. Sarkasmus
hat eine enorme Bandbreite, die geht vom
Extrem-Minoritäten-Publikum bis hin zu
fußballstadiontauglichen Kloppern. (Es
spielt auch immer die Schadensfreude
der Zuhörer mit rein - daß ein anderer
eine verbacken bekommt und nicht sie.)
Nicht verstandener Sarkasmus wird oft der
Ironie oder der Umnachtung zugeschlagen.

Ironie ist das Rutschigmachen des Tanz-
bodens der (meist gesprochenen) Sprache.
Ironie kann etwas Reflexartiges an sich
haben.


*sssscrrreeeeaaaaach!!!*
nach oben springen

#20

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 28.12.2007 21:57
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Zynismus zielt natürlich darauf ab, genau das zu tun und zu sagen, was man sagen möchte, ohne, dass man es noch schnell als Späßchen auslegen kann, falls das Verständnis nicht ausreicht... So ist er ja auch gedacht, dass er genau dort trifft, wo er treffen soll.

Aber, Sarkasmus besteht ja gerade daraus, dass er meistens etwas "liebevoll" verhöhnt, ohne, dass darin ein zu ernst gemeinter Sinn liegt, der dann in der Regel auch verletzend wirkt. Man will hier nicht schnell ausweichen, falls der "Humor" nicht sein Ziel trifft, sondern einfach einen Spaß machen, der im Allgemeinen verstanden und auch als Spaß ausgelegt wird. Bei Menschen, die sich selbst zum Beispiel zu ernst nehmen, kann schon Ironie verheerend sein. Sarkasmus ist aber grundsätzlich das Augenzwinkern schon in seiner Wirkung, nicht erst im Danach, wenn etwas zu retten sein sollte. Soweit kommt es auch meistens nicht.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 28.12.2007 22:00 | nach oben springen

#21

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 29.12.2007 15:58
von Moulin • 395 Beiträge

Ist nicht das Spiel mit Beidem Satire?

nach oben springen

#22

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 29.12.2007 18:28
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Sicher, aber sie unterscheiden sich durch die jeweilige Feinheit und dem Spiel mit dem Wort, der in der einen Variante den Menschen leicht anstoßen soll, und in der anderen umwerfen, verletzen, vernichten...

Oder, in Smilies:

Ironie:
Sarkasmus:

Zynismus:



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 29.12.2007 18:30 | nach oben springen

#23

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 24.08.2008 17:21
von headprint • 135 Beiträge

Hoppla, ich setze den Beitrag einfach mal hierhin,
ohne zynisch sein zu wollen. (Wer glaubt mir das,
wo ich doch Einiges hier geschrieben habe?? )

Genau deswegen aber schreibe ich hier. War ein paar
Trillionen Jahre nicht hier, keine Zeit oder nur Nichts
zu schreiben. Kann auch nicht versprechen, daß oder ob
ich bald und häufiger hierher komme. Diverse andere
Sachen benötigen mich, saugen stark an der verfügbaren
Zeit. Ich versuche es aber - jetzt wird's offtopical.



*sssscrrreeeeaaaaach!!!*
nach oben springen

#24

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 21.10.2010 19:36
von Jatman1 • 1.090 Beiträge

Zyniker

Ich gehe in der Regel als Zyniker durch - bin es wohl auch. Es ist aber keine freie Entscheidung ob man einer wird oder nicht. Wer wollte sich denn freiwillig zum Zyniker bilden. Der alles liebende und die Welt umschlingende wäre doch immer die bessere Wahl.

Ich hätte auch das eine oder andere zynisch geschriebene Wort. Mir ist jedoch nicht klar ob das bei euch Schöngeistern auf Interesse trifft. Ich könnt es ja austesten, aber an welcher Stelle des Forums soll ich mich ansiedeln, um genug Abstand vom Alltagsgeschehen im Forum zu haben?

Abschließend ein Zitat. Nun von wem schon: Nitzsche

„Zyniker und Epikureer. — Der Zyniker erkennt den Zusammenhang zwischen den vermehrten und stärkeren Schmerzen des höher kultivierten Menschen und der Fülle von Bedürfnissen; er begreift also, dass die Menge von Meinungen über das Schöne, Schickliche, Geziemende, Erfreuende ebenso sehr reiche Genuss-, aber auch Unlustquellen entspringen lassen musste. Gemäss dieser Einsicht bildet er sich zurück, indem er viele dieser Meinungen aufgibt und sich gewissen Anforderungen der Kultur entzieht; damit gewinnt er ein Gefühl der Freiheit und der Kräftigung; und allmählich, wenn die Gewohnheit ihm seine Lebensweise erträglich macht, hat er in der Tat seltnere und schwächere Unlustempfindungen, als die kultivierten Menschen, und nähert sich dem Haustier an; überdies empfindet er Alles im Reiz des Kontrastes und — schimpfen kann er ebenfalls nach Herzenslust; so dass er dadurch wieder hoch über die Empfindungswelt des Tieres hinauskommt. — Der Epikureer hat den selben Gesichtspunkt wie der Zyniker; zwischen ihm und Jenem ist gewöhnlich nur ein Unterschied des Temperamentes. Sodann benutzt der Epikureer seine höhere Kultur, um sich von den herrschenden Meinungen unabhängig zu machen; er erhebt sich über dieselben, während der Zyniker nur in der Negation bleibt. Er wandelt gleichsam in windstillen, wohlgeschützten, halbdunkelen Gängen, während über ihm, im Winde, die Wipfel der Bäume brausen und ihm verraten, wie heftig bewegt da draussen die Welt ist. Der Zyniker dagegen geht gleichsam nackt draussen im Windeswehen umher und härtet sich bis zur Gefühllosigkeit ab.“

Aus Menschliches, Allzumenschliches I - Ein Buch für freie Geister

Noch ne kurze Eingebung
Die Kategorie könnte ihren Namen nach einem alten russischen Märchenfilm erhalten: Das kalte Herz.


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#25

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 21.10.2010 19:40
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Jatman1


Noch ne kurze Eingebung
Die Kategorie könnte ihren Namen nach einem alten russischen Märchenfilm erhalten: Das kalte Herz.



Nee, nee, wir bleiben beim Wilhelm Hauff und der DEFA!
(Und der Film war gut, wenn auch ein bisschen gruselig, so für Kinders, jedenfalls.)

nach oben springen

#26

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 21.10.2010 19:43
von LX.C • 2.666 Beiträge

Zitat von Jatman1
Zyniker

Ich gehe in der Regel als Zyniker durch - bin es wohl auch.



Davon gibt's oder gab es hier schon diverse Exemplare.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 21.10.2010 19:43 | nach oben springen

#27

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 21.10.2010 22:45
von Lennie • 829 Beiträge

Zitat von LX.C
Davon gibt's oder gab es hier schon diverse Exemplare.



Ach was? Tatsächlich???

nach oben springen

#28

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 23.10.2010 16:43
von Jatman1 • 1.090 Beiträge

Zitat von Lennie

Zitat von LX.C
Davon gibt's oder gab es hier schon diverse Exemplare.



Ach was? Tatsächlich???




www.dostojewski.eu
nach oben springen

#29

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 23.10.2010 19:33
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Es ist leichter, Zyniker zu sein, als der Welt, wie sie ist, immer wieder zu verzeihen. Geht mir schrecklich oft so, wenn ich merke, dass ich bissig über bestimmte Welt-Geschehen denke, die ich ablehne, wie ich mich dann doch ungewollt in den Zyniker verwandle, der ich eigentlich nicht sein will.

Gute Stelle, die in diesen Ordner passt:

Zitat von Isabelle Eberhardt
Ich setze für das Publikum die geborgte Maske des Zynikers auf, des verdorbenen Herumtreibers. Noch niemandem ist es je gelungen, durch sie hindurch mein wirkliches inneres Ich zu sehen, das empfindsam und rein ist und sich weit aus dem erniedrigenden Schmutz hebt, in dem ich mich aus Verachtung für Konventionen suhle und auch aus einem seltsamen Bedürfnis zu leiden.


(... zitiert aus ihren Tagebüchern.)




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 23.10.2010 19:41 | nach oben springen

#30

RE: Zyniker

in Gedanken vom Tag 23.10.2010 20:24
von Krümel • 499 Beiträge

Zitat von Taxine
Es ist leichter, Zyniker zu sein, als der Welt, wie sie ist, immer wieder zu verzeihen. Geht mir schrecklich oft so, wenn ich merke, dass ich bissig über bestimmte Welt-Geschehen denke, die ich ablehne, wie ich mich dann doch ungewollt in den Zyniker verwandle, der ich eigentlich nicht sein will.



Ist der Zyniker nicht eine Maske für den enttäuschten Idealisten? Auf jedem Fall weiß der Zyniker wie die Welt ist.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 972 Themen und 22917 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de