background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#46

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 21.02.2010 18:13
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Ganz vereinfacht (man könnte sich das alles auch durch Heisenberg oder Gödel vorstellen) ließe sich sagen: Im Leben ist der Mensch und auch alles andere immer ein Widerspruch in sich. Es herrscht immer Doppelprinzip an Kontextabhängigkeit, weil alles immer ein Ganzes als Teil eines anderen Ganzen (das am Anfang erwähnte Teil/Ganze) ist. (Im Holon (Oberflächenstruktur) herrscht Ganzes, als das Holon ist es Teil eines Ganzen (Tiefenstruktur).) Somit ist all das sich immer selbst widersprüchlich und lässt sich nie als gleichzeitig erfassen. So können die Kontexte im Augenblick nur vollständig oder nur kohärent sein, niemals aber beides zugleich. Die Leere hebt (laut Wilber, laut Buddhismus) den Widerspruch auf.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 21.02.2010 18:33 | nach oben springen

#47

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 21.02.2010 18:25
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Zitat von Bea
Nee taxine ich geb auf und kapituliere!



Vergeblich das Bemühen, mit dem Verstand zu erfassen, was mit dem Verstand nicht zu fassen ist.




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#48

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 21.02.2010 18:26
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Ja, und erklären kann man's auch nicht, weil das, was nicht (im Verstand) zu erklären ist, in eine Form gerät und nicht mehr das "bedeutet", was es ist.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 21.02.2010 18:27 | nach oben springen

#49

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 21.02.2010 20:22
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
als das Holon ist es Teil eines Ganzen (Tiefenstruktur).)



Also mit diesem Mann würde ich auch mal gerne ein ernstes - tiefes Wörtchen reden wollen. Wat der sich da zusammen ersonnen hat, in jener tiefsten Nacht...ich bleib auf wacht!

Zitat
Vergeblich das Bemühen, mit dem Verstand zu erfassen, was mit dem Verstand nicht zu fassen ist



Naja wenn du Wilbert meinst stimme ich dir 200%ig zu!!!

Aber, na ja du wissest schon, da könnte man schon debattieren... - aber ich bin noch? zu schwach/ klein und allein...

Ich nehme euch Alle auf eine Insel mit und dann bin ich Seminarleiterin - dann wird es...? - aber ein zurück in Richtung Heimat gibt es dann nicht...

Tiefenstruktur, meine Damen und Herren - nicht mehr und nicht weniger...




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

zuletzt bearbeitet 21.02.2010 20:23 | nach oben springen

#50

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 22.02.2010 12:29
von Bea • 680 Beiträge

Welche buddhistische Schule hat Wilbert benutzt für seinen Holon (Erkenntnis) ?




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#51

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 22.02.2010 19:27
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Zitat von Bea
Welche buddhistische Schule hat Wilbert benutzt für seinen Holon (Erkenntnis) ?



Die Holon-Theorie hat im Prinzip mit Buddhismus nichts zu tun. Wenn man unbedingt nach Einflüssen suchen will, ist da wohl am ehesten an Leibniz zu denken: Die Leibnizsche Monadenlehre ins 20. Jahrhundert transferiert, mit allen entsprechenden modernen Einwirkungen (Quantenphysik, Systemtheorie usw.) ...




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#52

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 22.02.2010 20:40
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
Die Leibnizsche Monadenlehre ins 20. Jahrhundert transferiert, mit allen entsprechenden modernen Einwirkungen (Quantenphysik, Systemtheorie usw.) ...



Na die Monadenlehre fand ich auch interessant, als ich vor fünf Jahren mich damit beschäftigt hatte. Wirklich intressiert mich die Quantenphysik und wie Wilbert die Holons damit verbindet.

Zitat
Die Holon-Theorie hat im Prinzip mit Buddhismus nichts zu tun



Ja das habe ich heute auch im Internet gelesen. Aber hier ist schon mein erster wahrer Kritikpunkt, weil er nicht wirklich an Dalai Lama vorbei kommt! (s.Punkt - spirituelle Erfahrung - Ruhepunkt/ Nirvana)
Also in meinen Augen hat er keine wahre spirituelle Erfahrung gehabt, meine ich zu wissen.

Das er Wissenschaft und Religion vereinen will und, und, und finde ich wirklich interessant. Aber er nennt sich auch gerne: "Samurai des Geistes" Frage: Holons Geistes?!

Wenn er so geistig auf der Höhe ist wie er meint, wie steht er zur Quantenlogik - Der kreative Kosmos und, und, und

Sein Es im spirituellen Bereich würde mich auch interessieren, aber Bücher von ihm kaufe ich mir nicht. (alles zu fehlerhaft - große Komplexe verarbeitet er ja beispielhaft - mir ist das aber nicht genug)




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#53

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 22.02.2010 21:28
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Zitat von Bea
Sein Es im spirituellen Bereich würde mich auch interessieren, aber Bücher von ihm kaufe ich mir nicht. (alles zu fehlerhaft ...)


Ja, das sind die besten Voraussetzungen, um ordentlich mitzureden und alles als fehlerhaft abzutun. Einfach die Bücher gar nicht erst kaufen, das Urteil folgt von alleine...

Wilber muss nicht am Dalai Lama vorbei, weil er in Bezug auf die Leere etliche buddhistische Schulen (sowohl die alten als auch die neueren Schulen) dem Leser näher bringt. All das hat nichts mit den Holons zu tun. Diese wurden in diesem Ordner wohl häufig genug ins Bild gesetzt, als dass hier noch darauf eingegangen werden muss.

Erst lesen, dann denken, dann... mitreden. Meine Devise.
Sich Urteile ohne Hintergrundwissen zu erlauben, finde ich unsachlich, wenn nicht sogar... naja...




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 22.02.2010 22:00 | nach oben springen

#54

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 22.02.2010 23:07
von ascolto • 1.289 Beiträge

Werte Bea,

zuhören in dem Sinne des Lesen ist die Voraussetzung um an dem Geistesaustausch, also unsere Gemeinsamkeit des Denkens teilzuhaben. Dazu gehört das Annehmen und die Freude an dem Miteinander, dies vermisse ich ein wenig in deinen Bemerkungen.
zum Buddhismus: hier geht es nur um Inhalte (die Dharma) und daheraus der eigenen Praxis und nicht um Personen im Sinne des Dalai Lama. Dieser ist wie er betont: Ein Mönch, wenn auch mit dem Titel des obersten Lehrer (Dalai-hochwürdiger/ Lama-Lehrer) der tibetanischen Schulen. Also nicht für andere Schulen, zb. Hinayana oder dem ZaZen.....
Das er als ein Buddha des Mitgfühls von Vielen gesehen wird ist ihre Transformation zum Mitgefühl, deren Hingabe.

Und merke: Spirituele Erfahrungen sind nicht zu bemessende Werte und wenn dann nur erstmal in eigen Persona, ob Herr Wilber die hat, hatte oder nicht und dies vielleicht weniger als der Dalai Lama können wir nur mutmassen.
zum Samurai des Geistes: bring you`re elephant home...hierzu "Sinnvoll zu Betrachten", die Lebensweise eines Bodhisattvas von Geshe Kelsang Gyatso (Kommentare zu Shantidevas Texte).

Was ist denn der Dame nun mal endlich außer sich selbig genügend?

Gruß vom ollen A


zuletzt bearbeitet 22.02.2010 23:09 | nach oben springen

#55

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 07:57
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
Wilber muss nicht am Dalai Lama vorbei, weil er in Bezug auf die Leere etliche buddhistische Schulen (sowohl die alten als auch die neueren Schulen) dem Leser näher bringt.



Für wie blöde haltet ihr mich? Auch ich habe über etliche buddhistische Schulen gelesen und mir ist das alls klar. Klarer wird,s nicht mehr!

Zitat
All das hat nichts mit den Holons zu tun.



Auch das ist mir klar, liebe Taxine!

Zitat
Ja, das sind die besten Voraussetzungen, um ordentlich mitzureden und alles als fehlerhaft abzutun.



Fehlerhaft? Nee ich habe keine Lust, seine geistige Luft zu atmen! (Freud, Jung und Co) Warum? Das habe ich schon alles hinter mir... - also nichts Neues!

Zitat
Geist/ Holon



Gute Gedanken sehe ich wohl dabei, dass schrieb ich mehrmals! Positivster Kerngedanke ist ja Frieden stiften...deshalb mein Interesse!

Zitat
Dazu gehört das Annehmen und die Freude an dem Miteinander, dies vermisse ich ein wenig in deinen Bemerkungen.



Wenn es um Phänomenologie des Geistes geht, kann ich nur Nietzsche Wittgenstein wirklich annehmen. Das schrieb ich auch schon einmal!

Zitat
Spirituele Erfahrungen sind nicht zu bemessende Werte und wenn dann nur erstmal in eigen Persona



Ja ja das sehe ich auch so.

(Seine Fans hat ja Ken Wilbert gefunden ich gehöre halt nicht dazu! - The End)




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

zuletzt bearbeitet 23.02.2010 07:57 | nach oben springen

#56

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 08:39
von Lennie • 829 Beiträge

Zitat
Für wie blöde haltet ihr mich?


Wie nett. Wie "höflich". Wenn einem alles so klar ist und man sowieso kein "Fan von Wilber" ist, darf man ja auch gern einmal die Klappe halten. Und diejenigen, die das möchten, egal ob Fan oder nicht - denn dazu ist dieser Ordner da - ungestört diskutieren lassen.
Es gibt eventuell auch Leute, die die Worte "Nietzsche" und "Wittgenstein" inzwischen nicht mehr hören können. Ich kenn da welche. Und die hier trotzdem nicht so rumtrompeten.
Ach ja, das obligatorische smilie nicht vergessen:

nach oben springen

#57

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 10:52
von marlenja • 303 Beiträge

Zitat von Bea

Gute Gedanken sehe ich wohl dabei, dass schrieb ich mehrmals! Positivster Kerngedanke ist ja Frieden stiften...deshalb mein Interesse!



Sagt er auch, wie man das anstellt: Frieden stiften?


nach oben springen

#58

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 11:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Für wie blöde haltet ihr mich? Auch ich habe über etliche buddhistische Schulen gelesen und mir ist das alls klar. Klarer wird,s nicht mehr!


Werte Bea,

ich halte dich nicht für blöde, nur für ein wenig...vielleicht fahrig, im dem Sinne, du stellst dich mir zuwenig in den Bezug der Debatte und auch zu den an Dich gerichteten Zeilen. Du versenkst Dich nicht in die wohlgemeinten Postings an Dich und ignorierst mir manchmal einfach den Anderen. Das mag aus Flüchtigkeit oder aus Ungeduld, vielleicht auch aus einem festen Meinungsbild initiert sein, aber so verstehe ich Dich und deshalb meine Worte, die aus meinem Wohlwollen. Ich kritisiere Dich nicht, ich gehe auf das ein was ich hier von Dir vorfinde und meinerseits interpretiere. Zum Beispiel Deinen Satz den ich heraus zitiert, denn ich dann kontempliere und wozu ich dann eine Meinung habe. Du musst sie ja nicht annehmen, Du könntest Sie vielleicht überdenken?

Im Buddhismus zählt wenig dass "nur lesen", es ist gut sich zu informieren um zu unterscheiden, dass ist aber wie das lesen eines Kochbuches. Wenn man dass Gelesene nicht kocht dann ist man kein Koch (authentisch) ohne Praxis zum Gericht und doch vielleicht nur ein Rezepteleser. Dies ist fein, aber es fehlt einem die Erfahrung, des Schneidens, Würzen und Garen? Und kein Rezepteleser wird von sich behaupten, er hätte ein Gericht verstanden wenn er nicht es prakteziert? So ist es auch mit dem Buddhismus? Im Buddhismus übt man unter Anleitung eines besser Verstehenden, eines Lehrers, er kommentiert die Texte der Dharma und gibt die Meditationsanleitungen. Dies ist im Buddhismus äußerst wichtig, denn er ist in dem Sinne hierachisch, dass nur das authentische Wort zählt und dann weiter gegeben wird. Man nennt diese Praxis das Guruyoga, also egal wo man und welche Schule man erlernt, man erlernt sie aus der Erfahrung und nicht nur aus der Theorie. Dies ist für manche schwer verständlich, Einige denken, wenn sie ein wenig gelesen dann verstehen sie? So ist diese Lehre aber nicht verständlich. Sie ist wie das Kochen, nur wer täglich und lang am Herd steht und immer wieder Erfahrungen mit den Rezepten sammelt ist auf dem Weg des Kochens, sonst ist er ein Rezepteleser oder vielleicht ein Hobbykoch wenn er dieses Rezeptchen ein paar Mal umsetzt. Ein Koch lernt, hierachisch vom Meister und wird Geselle und dann ev. auch ein Meister. So ist der Buddhismus auch, er ist nicht so wie die westliche Systematik, wo jeder ohne Erfahrung mitplappert, nicht wie in einem Forum wo jeder gleich ohne ein gelesenes Wort eine Meinung kreiert. Es setzt voraus, zu lesen und zu kontemplieren, zu meditieren und sich der buddh. Debatte zu stellen.Er der Buddhismus fordert den Höhrer zum Umgang in seiner alltäglichen Lebensweise heraus und wird erst dann in das Bewußtsein eingeführt. So wie die Hände des Kochs beim schärfen der Klinge und beim schneiden und hacken.....Nur wer das Messer übt kann schneiden und dem Übenden wird klahr wie ein Messer geführt? Nicht der von sich behauptet weil er Viermal täglich den Brotleib zerteilt kann schneiden, nur der am Tag das zerteilen undendlich übt kommt dem Zerteilen auf die Sprünge?
So ist das mit den buddhistischen Schulen, nur wer eine übt kann verstehen warum es eine Andere gibt, nur wer Erfahrungen in Einer sucht und erlebt, weiß vielleicht ein wenig von einer Anderen?

Ich übe den Buddhismus seit Jahren und bin nicht klar im Sinne der Schulen, ich unterscheide, aber habe nicht alle erfahren. Ich kenne zwei Schulen der Mahayanapraxis, die meines Studium, mit Clausuren und all dem normalen universitären buddh. Ablauf, das Studium der buddh. Philosophie nach Je Tsong Khapa und ich studiere, also praktiziere das tib. Heart Yoga nach Milarepa und mache die Lama (Lehrer) Ausbildung, hinzu kommt meine Zazenpraxis (soto) die ich mit dem Budo verbinde (Judo/Aikido).
Ich betreibe zB. Judo seit meinem 6 Lebensjahr und habe eine hohe Gradation, war ein Wettkämpfer auf internationalen Nivau, aber über das Judo weiß ich vielleicht nur ein wenig durch meine Praxis als Buddhist, ich bin nur auf dem Weg-Do, habe aber hier keine Weisheiten, nur meine wenigen Erfahrungen auf dem allumfassenden Weg des Judo. Und Judo erlernt man nicht durch lesen, man erlernt es durch die tagtägl. Praxis.

Warum diese Worte, warum dieses Gezeil eines Anfänger an Dich, weil mein Herz glüht aus dem Respekt zu Dir, dass du MIT uns, das Du nicht nur unter uns. Dass Du fragst wo zu fragen, das du meinst wo zu meinen aber dass du immer in uns, dass du nicht so weit in der Ferne und dadurch so viele Missverständnisse ev. entstehen, wie zB. die über dem Dalai Lama.
Ich bin ein Leibwächter des Dalai Lama, das heißt ich begegne ihm hin und wieder wenn er in Europa unterwegs, und daher kann ich aus meinen Begegnungen Dir sagen, er würde Niemals sagen er sei klar, er würde immer nur sagen, ich versuche, ich bin auf dem Weg.....

Liebe Bea, ich habe keinesfalls den von Dir hochverehrten Nietzsche verstanden, ich habe ihn ein wenig inhaliert, und hier und da eine Anmerkung, also kann ich zwar ein wenig aus mir behaupten, mein wenig Logos hat sich versucht, aber er ist nur über seinen Kosmos gekreist, hat genascht an dem Früchtchen, doch klar ist er mir in keinem Satz: Ich habe ihn wenn, nur gestreift und dies gilt für alle anderen Wesen, ich streife und betrachte, achte, und versuche, doch wenn mir einens klar, dann ist mir klar das mir noch NICHTS klar sondern nur scheinbar ein Brocken zugängig?
Diese schwer verdaulichen Brocken eines Nietzsche werden mir nicht verständlicher wenn ich immer wieder den Namen lese, ich würde gern deine Meinung inhalieren, was dir denn so viel, an einer Aussage bedeutet?

zB.Aus: Menschliches, allzu Menschliches, Erster Band/ Kap.32

(Ungerechtsein notwendig.- Alle Urteile über den Wert des lebens sind unlogisch entwickelt und deshalb ungerecht. Die Unreinheit des Urteils liegt erstens in der Art, wie das >Material vorliegt, nähmlich sehr unvollständig, zweitens in der Art, wie daraus die Summe gebildet wird und drittens darin, das jedes einzelne Stück des Materials wieder das Resultat unreinen Erkennens ist und zwar dies mit voller Notwendigkeit. Keine Erfahrung zum Beispiel über einen Menschen , stünde er uns noch so nah, kann vollständig sein, so dass wir ein logisches Recht zur Gesammtabschätzung desselben hätten; alle Schätzungen sind voreilig und müssen es sein. Endlich ist das Ma?, womit wir messen, unser Wesen, keine unabänderliche Größe, wir haben Stimmungen und Schwankungen, und doch müssen wir uns als festes Maß kennen, um das verhältnis irgendeiner Sache zu uns gerecht abzuschätzen....)


Einen lieblichen Gruß. vom ollen A

nach oben springen

#59

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 11:47
von ascolto • 1.289 Beiträge

Oha....war net eingeloggt...also dies davor kommt aus meinem Lüftchen...Kreis...

Ick wees ihr ahntet und schwahntet....aber nur so falls jemand ein Plagiat...vorhatt.e...allet meene Copyrights

Grussels vom A


nach oben springen

#60

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 23.02.2010 15:33
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
Das mag aus Flüchtigkeit oder aus Ungeduld, vielleicht auch aus einem festen Meinungsbild initiert sein, aber so verstehe ich Dich und deshalb meine Worte, die aus meinem Wohlwollen.


Festes Meinungsbild, stimme dir zu! Danke für deine Zeilen!

Zitat
Endlich ist das Ma?, womit wir messen, unser Wesen, keine unabänderliche Größe, wir haben Stimmungen und Schwankungen, und doch müssen wir uns als festes Maß kennen, um das verhältnis irgendeiner Sache zu uns gerecht abzuschätzen....)



Hier ist ein bestimmtes Zeichen gemeint, die ein Mensch mit einer besonderen Psychose hat.(Talent/ Gabe) Mehr möchte ich nicht dazu schreiben. (Habe keine Lust das Buch von Nietzsche aufzuschlagen) Dalai Lama=Kybernetik




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 984 Themen und 22999 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de