background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#61

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 21.10.2010 19:33
von Jatman1 • 1.120 Beiträge

Nicht Petersburg sondern Moskau
Putin hat heute seine nächste Marionette aus dem Kreise der Verbrecher im Gesetz installiert. Den Bürgermeister von Moskau.


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#62

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 07.11.2010 13:59
von Jatman1 • 1.120 Beiträge

Der Umstand der Weißen Nächte verteuerte Dein Taxi doch um ein mehrfaches. Sei stolz darauf und froh darüber! Du stehst somit ganz klar in der
Tradition Dostojewskis:

Von seinem Transport in die die Omsker Kaluga berichtet er: "Obgleich wir gefesselt waren, verdreifachte man für uns auf allen Stationen die Preise."


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#63

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 07.11.2010 14:52
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Tradition Dostojewskijs? Ich glaube, das gab es schon seit den finsteren Zeiten des Mittelalters, wo aus der Not Kapital gemacht wurde. Ach, weit davor. Aber dann kamen die Wucherer, und dann ging alles den Bach hinunter.

Heute nennt man Wucherer das Bankwesen, und die Betrügereien: Zinsen. Da können mich ein paar russische Taxifahrer, die den Augenblick nutzen, nicht so richtig schockieren.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 07.11.2010 14:59 | nach oben springen

#64

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 07.11.2010 15:09
von Jatman1 • 1.120 Beiträge

Mal wieder hast Du nur Recht. Vermutlich ist, von der Dimension abgesehen, der Unterschied zwischen Banken und Taxifahrern der, dass die Banken legitimiert sind zu betrügen, bzw. drastisch formuliert ala James Bond: Sie haben the license to kill.

Übrigens ein cooler Song wie ich finde


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#65

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 25.09.2012 10:48
von LX.C • 2.691 Beiträge

Wegen der Eintrittspreise gibt’s schon echt witzige Geschichten.
Ins Puschkin-Museum beispielsweise bin ich als ausländischer Student für 20 Rubel gekommen, 20 Rubel, das sind derzeit 50 Cent! Zum Vergleich, meine Freundin musste, russischsprachig, den einheimischen Preis von 90 Rubel inkl. Führung bezahlen.
Als wir dann aber drin waren, MUSSTE ich 150 Rubel für einen Audioguide bezahlen. Da kam ich nicht drum herum und durfte nicht mit der geführten Gruppe, also meiner Freundin mitgehen und sie nicht mit mir. Das war untersagt. Doch nach Protest unsererseits hat man sie dann mit mir durchgewunken.

Eremitage wie Annelie schon schrieb, 400 Rubel für mich, 150 für meine Freundin. Nur in Peterhof, da hatte ich die Nase vorn, weil sie ihren Studentenausweis vergessen hatte kam ich günstiger rein als sie.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 26.09.2012 09:28 | nach oben springen

#66

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 25.09.2012 11:23
von LX.C • 2.691 Beiträge

Jetzt verstehe ich erstmal, was da für Massen auf dieser Brücke während des nächtlichen Spektakels gestanden haben müssen. Auf Deinem Foto sieht die Brücke so klein aus.

Zitat von Taxine



Aber sie ist ja riesig und lang und breit. Hier die 6-spurige Dvorcovyj most und zum Vergleich Blick auf die Neva und die Dvorcovyj most von der einstigen Leutnant-Schmidt-Brücke.



Angefügte Bilder:
Dvorcovyj most.jpg
Blick auf die Neva.jpg

--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 25.09.2012 11:27 | nach oben springen

#67

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 25.09.2012 12:53
von LX.C • 2.691 Beiträge

Zitat von Taxine
Ob diese Herden an Uniformierten nun aufgrund der weißen Nächte so massenhaft auftreten oder ob es sich eher um einen allgemeinen Zustand handelt, kann ich nicht sagen


Miliz war übrigens kaum präsent. Selten mal in der Innenstadt. Und auf dem Schlossplatz vor der Eremitage immer drei, vier Angehörige der Miliz. Nichts Außergewöhnliches.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#68

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 25.09.2012 15:49
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Zitat von LX.C im Beitrag #68

Zitat von Taxine
Ob diese Herden an Uniformierten nun aufgrund der weißen Nächte so massenhaft auftreten oder ob es sich eher um einen allgemeinen Zustand handelt, kann ich nicht sagen

Miliz war übrigens kaum präsent. Selten mal in der Innenstadt. Und auf dem Schlossplatz vor der Eremitage immer drei, vier Angehörige der Miliz. Nichts Außergewöhnliches.



Ah, vielen Dank für die Auskunft. Dann weiß ich endlich, dass es damals nur um die Veranstaltung ging. Alleine auf dem Platz der Eremitage standen unzählige Miliztypen. Busse voll. Sah aus wie ein Militäraufmarsch. Von der Nacht dann ganz zu schweigen, wo sie uns wie Tiere zusammengetrieben haben, um den Park zu leeren. Uff...

Zur Brücke: Na klar, die ist riesengroß. Das war ein Riesenchaos. Massen hinter Massen. Das lässt sich mit dem Fotoapparat kaum einfangen. Und das Bild ist zudem ja noch ein winziger Auschnitt, nur der vordere Teil der Brücke, während im Rücken die Massen noch weitergingen. Der Verkehr war an diesem Tag ganz und gar gesperrt, wegen der weißen Nächte und der Studentenfeiern. Und das Bild, das du von der Newa fotografiert hast, zeigt die Stelle, wo Putins Schiff lag und auch das Schiff mit den roten Segeln fuhr, linkerhand dann die Peter-Pauls-Festung.

Ja, so eine Reise, die prägt auch. Bis heute genieße ich meine eigenen letzten Rückblicke und Erinnerungen. Das, was noch vor dir liegt, LX.C, sind die Literaturbegegnungen. Wenn du nun von verschiedenen Plätzen in St. Petersburg liest, wirst du sie vor Augen haben.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 25.09.2012 18:30 | nach oben springen

#69

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 26.09.2012 09:25
von LX.C • 2.691 Beiträge

Zitat von Taxine
Und das Bild, das du von der Newa fotografiert hast, zeigt die Stelle, wo Putins Schiff lag und auch das Schiff mit den roten Segeln fuhr, linkerhand dann die Peter-Pauls-Festung.



Na das ist wie gesagt der Blick von der Leutnant-Schmidt- oder heute Mariä-Verkundungs-Brücke. Die Peter-Paul-Festung kommt doch erst nach der nächsten Brücke, also auf der Du standest, linkerhand in Blickrichtung.



Zitat von Taxine
Ja, so eine Reise, die prägt auch. Bis heute genieße ich meine eigenen letzten Rückblicke und Erinnerungen. Das, was noch vor dir liegt, LX.C, sind die Literaturbegegnungen.


Ja, ich fange auch jetzt erst mit den Petersburger Erzählungen von Puschkin an. Vor Ort war ich von dem gegenwärtigen Petersburg so überwältigt und beeindruckt, dass ich für historische Schilderungen keine Muse hatte.

Angefügte Bilder:
Peter-Paul-Festung2.jpg

--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 26.09.2012 09:55 | nach oben springen

#70

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 26.09.2012 10:21
von LX.C • 2.691 Beiträge

Und das will ich noch loswerden, weil hier allerorten viel Unklarheit besteht.

Wer mit dem Gedanken spielt, nach Petersburg zu fahren, sollte sich von den Bedingungen zur Visum-Beantragung und Einreise nicht schrecken lassen und es in Angriff nehmen.

Gewiss, eine Last Minute Reise nach Russland kann man nicht buchen, man braucht schon etwas Anlaufzeit. Eine touristische Einladung ist vorbereitend mit das Wichtigste, weil Vorlage und Angaben dieser von der Beantragung des Visums bis zur Einreise (Ausfüllen der Immigrationskarte und Passkontrolle) verlangt werden, sie lässt sich (wenn man nicht in einem Reisebüro gebucht hat und das Hotel selbst nicht behilflich sein kann) etwas teurer über einen deutschen Visumdienst beschaffen.

Die Registrierung vor Ort geschieht ganz problemlos, wenn man ein Hotelzimmer gebucht hat und nicht wie Annelie privat wohnt.
Was wird sich da im Internet verrückt gemacht deswegen. Und selbst die Angaben des Auswärtigen Amtes und die auf der im Flug auszufüllenden Immigrationskarte sind widersprüchlich. Die einen sprechen von 7 Tagen, die anderen von innerhalb 3 Werktagen und fürs Hotel gilt wiederum 1 Tag.

Bei Hotelbuchung- und übernachtung gilt also, das Hotel übernimmt bei Anreise die Registrierung bei der zuständigen Behörde, man braucht sich um nichts zu kümmern.

Hinterher ist man immer schlauer


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 26.09.2012 13:39 | nach oben springen

#71

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 01.10.2012 09:35
von LX.C • 2.691 Beiträge

Ein paar Eindrücke von Petersburg sind jetzt auf meiner Seite zu betrachten. Wer Lust auf einen kleinen Stadtspaziergang hat, der ist herzlich dazu eingeladen Weitere Fotos werden zeitnah folgen.


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#72

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 04.10.2012 15:35
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Wunderschöne Fotos. Ich freue mich schon auf die nächste Serie.

Und mal wieder bewundere ich dein geübtes Auge.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 04.10.2012 15:36 | nach oben springen

#73

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 05.10.2012 09:46
von LX.C • 2.691 Beiträge

So verarbeitet jeder seine Eindrücke auf seine Weise. Vielen vielen Dank!


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#74

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 05.10.2012 11:59
von Taxine • Admin | 5.896 Beiträge

Hast du eigentlich auch das "Dom Kniga" entdeckt? Direkt beim Newskij, in der Nähe der Blutkirche?
Dort gab es von Dostojewskis Romanen, z. B. "Die Dämonen", zwanzig verschiedene russische Ausgaben. Taschenbuch, auf Alt gemacht, in edlem Design, in riesigem Format... ich konnte es gar nicht glauben.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 05.10.2012 11:59 | nach oben springen

#75

RE: St. Petersburg

in Gedanken vom Tag 05.10.2012 20:11
von LX.C • 2.691 Beiträge

Zitat von Taxine
Hast du eigentlich auch das "Dom Kniga" entdeckt?



Na klar, hab ich, wie man nun sehen kann Newskij war mein täglicher Weg.

Ja, die Russen machen wirklich schöne Bücher, sind noch mit viel Liebe bei der Buchproduktion dabei. Hier ist ja meist alles langweiliger genormter Brei, Seiten mit Buchstaben, fertig.
Bei den Russen gibt's goldgemusterte Buchdeckel, schöne verschnörkelte Kapitelüberschriften, Muster am Seitenrand von Gedichtbänden und und und. Na ja, Taschenbücher auf "Klopapier" gibt's natürlich auch


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 05.10.2012 20:17 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 984 Themen und 22999 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de