background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#31

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 12:49
von Taxine • Admin | 5.902 Beiträge

Werter Ascolto,

wohl spielt bei der Selbsttötung, gerade wenn sie in China stattfand, die Politik eine Rolle. Der Selbsttod galt eine zeitlang als heroisch usw. Gleichzeitig geht die Vorbereitung auf den Tod ja mit dem Streben nach dem Erwachen einher, somit ist es grundsätzlich ein Fehlverhalten, sich "aus der Welt zu schaffen". Dafür wird auch bei derartig tiefgeistigen Übungen eine Warnung ausgesprochen, wobei auch das die Schwierigkeit des Begreifen-Könnens zeigt (hier wieder die Wahrnehmung, die bei den Menschen in ihrer Auffassungsgabe häufig so verschieden ist, auch wenn sie den "gleichen Stoff" lernen und verinnerlichen). So muss der 13. Dalai Lama betonen, dass der Mensch „keinen einzigen Augenblick vergeuden soll, dieses kostbare Leben zur geistigen Bewusstwerdung, dem einzigen Schatz, der über die Schwelle des Todes hinaus in die nächste Existenz weiterwirkt, nutzen soll“.

Kurz nur ist unser Leben
Und groß der Bereich des Wissbaren.
Wann der Tod uns ereilen wird –
Dieses zu wissen ist uns nicht gegeben.
Wie der Schwan müssen wir daher sein,
Der Milch von Wasser zu sondern versteht.



Zitat von ascolto
D.H. eine Selbstötung darf nur zum Wohle der Wesen (Mettasutra) bedacht und ausgeführt werden. Denn hierin kann auch positives Karma gesammelt werden, doch obacht, dies muss durch alle Impulse aus Ursache und Wirkung bedacht sein. Und dies ist die schwierige Frage die sich ein Mönch und dessen Lehrer beantwortet.




Das sagte der Dalai Lama auch so schön in der Geschichte von Buddha, der als Kapitän wiedergeboren war und einen Menschen töten musste, weil dieser 499 Schiffsinsassen töten wollte. Ähnlich, wie Buddha sich der Tiegerin anbietet, damit sie ihr Junges nicht fressen und schlechtes Karma auf sich lädt, verhindert Buddha mit dem Töten des einen Menschen, dass dieser sich den Tod von 499 Seelen auflastet. Hier wirkt dieses Töten positiv. Damit ist auch widerlegt, dass ein Buddhist nur betrachten soll, sondern auch einschreiten muss, wenn es erforderlich ist.

Auch die Übung in Geduld anhand eines Feindes hat mich beeindruckt, denn nur so lässt sie sich überhaupt vertiefen, nicht an Menschen, die einem Gutes wollen oder als bloßes Geisteskonstrukt. Hier, die Erzählung des Dalai Lamas:

Zitat von Dalai Lama
Es gibt eine Geschichte, wo ein Mann, während er einen Tempel im Gebet umrundete, jemanden in Meditationshaltung sitzen sah. Er fragte den Meditierenden, was er denn täte, und dieser antwortete: "Ich übe mich in Geduld!" Darauf sagte der Mann etwas sehr Hässliches zu dem Meditierenden und dieser antwortete sogleich sehr ärgerlich. Dass kam daher, dass er zwar Geduld geübt hatte, aber nie jemandem begegnet war, der ihn verletzte oder schlecht zu ihm sprach. Er hatte nie eine Möglichkeit gehabt, Geduld zu praktizieren. Daher ist für die Praxis von Geduld ein Feind das Beste und aus diesem Grunde sollte jemand, der sich auf dem Bodhisattva-Weg befindet, einen Feind mit sehr großer Achtung behandeln.



(bei Michael von Brück zitiert aus dem Buch des Dalai Lamas "Logik der Liebe")

Liebe Grüße
tAxine




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 17:27 | nach oben springen

#32

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 13:12
von ascolto • 1.289 Beiträge

Werte tAxine,


das Fahrzeug ist vielleicht......?

Die Scholle die gewählt, der Boden der kultiviert, beflanzt und dessen Frucht zum Samen reift aus dem wieder kultiviert.
Deshalb ist das Fahrzeug solange in Achtung zu betreuen bis die Kultur erwacht über das Feld hinaus zu kultivieren.
Ist die Scholle beraubt, bewußt zerstörrt verläßt sie den Pfad der nachaltig betrachteten Handlung.

Deshalb gilt es das Fahrzeug liebevollst zu betrachten und demnach auch andere Felder zu pflegen,
bis die Kultur über das eigene Scholle hinaus, ein Betrachten des Ganzen sich breitet.

Herzgruß vom ollen A

ps. Probe aus der Praxis.....

Vielleicht ist das Beispiel, die Überlieferung aus dem Erwachen des ehrwürdige Buddha die umfassende Vollendung in die Praxis?
Zum Zeitpunkt des Erwachens prüfte das Wesen des Mara, ergo, die Hauptenergie des samsarischen Kreislaufs den ehrwürdigen Buddha in den Verführungen und Spaltungen aus dem Blick der Leere. Als letztes Hinderniss des Mara war die Zeugenfrage um das Erwachen. Darauf der ehrwürdige Buddha berührte mit seiner rechten Hand den Boden und erwiederte: Diese Erde sei mein Zeuge.....(Praxis im Hier und Jetzt vollendet?)


zuletzt bearbeitet 31.03.2011 14:46 | nach oben springen

#33

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 15:48
von Martinus • 3.194 Beiträge

Hallo,

sein Leben hinzugeben um ein anderes Leben zu retten, da gibt es die Geschichte, wo sich der zukünftige Buddha als Nahrung für ein Tigerjunges anbietet. Ich denke, Sterben aus Hingabe, gibt es häufiger als wir denken. In einem brennenden Haus schreit ein Kind, würde nicht die Mutter in das Haus laufen, um ihr Kind zu retten, auch wenn es aussichtslos erscheint?

Der Opfertod von Menschen in Fukushima wird geachtet, auch der gewollte Tod Jesu, am Kreuz zu sterben, um die Sünde der Welt auf sich zu nehmen, erfährt in der Welt Akzeptanz, weil sich daraus für viele Menschen eine Theologie des Glaubens ableitet.

mArtinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#34

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 16:27
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Taxine
So wusste ich gar nicht, dass die Ägypter die Sargwände mit magischen Sprüchen für den Jenseitsgebrauch beschrifteten, nicht den Lebenden zur Erinnerung, sondern als Anleitung für die Reise über die Grenzen des Lebens hinaus.

Ich hätte gerne ein paar Sixpacks Bier, einige Beutel American Blend Tabak nebst Papers, und ein paar nackte Weiber (naja, eins genügt) mit im Sarg, so fürs Jenseits. Aber: huch! Das hab ich doch schon jetzt. Was nu?


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#35

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 16:30
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Martinus
Hallo,

sein Leben hinzugeben um ein anderes Leben zu retten, da gibt es die Geschichte, wo sich der zukünftige Buddha als Nahrung für ein Tigerjunges anbietet. Ich denke, Sterben aus Hingabe, gibt es häufiger als wir denken. In einem brennenden Haus schreit ein Kind, würde nicht die Mutter in das Haus laufen, um ihr Kind zu retten, auch wenn es aussichtslos erscheint?

Ja, oder die Organtransplantationsgeschichten. Also wenn z. B. eins meiner Kinder ne Niere oder so brauchte, und ich könnte spenden, keine Frage: dann würde ich auch. Wobei ich mir die Situation nicht wünsche und lieber nicht ausmale. Aber man weiß ja nie.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#36

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 16:43
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Taxine
... auch die Konfrontation auf die eigene Sterblichkeit usw.

Des isch itzo ne Weiterentwicklung, oda? Weiß zwar jetzt nicht wo, aber Taxine, meine ich, hat mal irgendwann irgendwo geschrieben, dass sie sich den eigenen Tod nicht so vorstellt (sinngemäß)? Kann sein, dass ich irgendwo hier mal was gebrabbelt hatte, dass ich seit weißnichmehrwann permanent dran denke, an den eigenen Tod.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#37

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 16:59
von Martinus • 3.194 Beiträge

Zitat von Zypresserich
Des isch itzo ne Weiterentwicklung, oda? Weiß zwar jetzt nicht wo, aber Taxine, meine ich, hat mal irgendwann irgendwo geschrieben, dass sie sich den eigenen Tod nicht so vorstellt (sinngemäß)?



Taxine hat mal eine Erzählung geschieben, darin eine interessante Vorstellung über den Zustand nach dem Ableben aufgezeichnet ist.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#38

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 17:25
von Taxine • Admin | 5.902 Beiträge

Zitat von Zypresserich
Des isch itzo ne Weiterentwicklung, oda?



Ja, über dieses Thema haben wir häufiger schön und lange diskutiert. Es ist auf jeden Fall eine Weiterentwicklung, denn wo ich mir den eigenen Tod nicht vorstellen konnte, mir aber immer überlegt habe, wie es sein könnte (darum wohl auch die phantastisch angelegte Erzählung…, die darüber reflektiert, wie wichtig es doch ist, das Leben zu schätzen, solange man es noch hat), so konnte ich mit dem Tod meines Opas ganz neue Eindrücke gewinnen, z. B. darüber: wie schnell so etwas geht, dass ein Mensch dann tatsächlich aus der Welt (verschwunden) ist, dass auch mir jederzeit das Gleiche blüht usw. Du sagtest ja, dass du - ganz ZEN - mit jedem Atemzug den Tod spürst. Nun kann ich das alles viel besser nachvollziehen.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 17:25 | nach oben springen

#39

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 17:29
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Taxine
... so konnte ich mit dem Tod meines Opas ganz neue Eindrücke gewinnen ...

Ja, das dachte ich mir. Erfahrung is dann immer der (oftmals schmerzhafte) Trigger.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#40

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 17:47
von Taxine • Admin | 5.902 Beiträge

Allerdings. Was ein geistiges Erschließen ist, bleibt erst einmal nur Ahnung und Vorstellung. Das Erlebte aber, ja, das dringt dann bis ins Mark und verändert...

Zitat von ascolto
Vielleicht ist das Beispiel, die Überlieferung aus dem Erwachen des ehrwürdige Buddha die umfassende Vollendung in die Praxis?
Zum Zeitpunkt des Erwachens prüfte das Wesen des Mara, ergo, die Hauptenergie des samsarischen Kreislaufs den ehrwürdigen Buddha in den Verführungen und Spaltungen aus dem Blick der Leere. Als letztes Hinderniss des Mara war die Zeugenfrage um das Erwachen. Darauf der ehrwürdige Buddha berührte mit seiner rechten Hand den Boden und erwiederte: Diese Erde sei mein Zeuge.....(Praxis im Hier und Jetzt vollendet?)



Ja, schön zusammengefasst.
Und wer bedarf auch Zeugen, wenn er "geschaut" hat...
Daraus folgt dann auch die (bekannte) Möglichkeit, dass jeder erwachen kann, oder wie es bei Thich Nhat Hanh heißt:
Ein einziger achtsamer Schritt vermag uns dazu zu verhelfen, das Schöne und Beglückende in und um uns herum intensiv zu erfahren.
... und endlich wahrzunehmen, ohne wahrzunehmen (also ohne die Täuschungen).
Oder in den Worten von Tran Thai Tong: "Mit jedem Schritt berührst du den Boden der Wirklichkeit."




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 17:58 | nach oben springen

#41

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 17:51
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Taxine
Das Erlebte aber, ja, das dringt dann bis ins Mark und verändert...

Mein Papa hat schon immer gesagt: Praxis geht über Theorie. Fiel mir grad so ein.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#42

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 18:11
von Taxine • Admin | 5.902 Beiträge

Wie aber nun erklären sich die Widersprüche im Hinduismus und Christentum? Michael von Brück versucht sie mit einer eigenen Interpretation zu überbrücken, allerdings... nun ja, sie ist eben doch genauso abstrakt wie jede Vorstellung darüber hinaus.

Hier ist nun einmal die Frage: Wie kann karman (oder das Karma eines Menschen) weiterwirken, als die Schuld oder die positiven Energien der eigenen Handlung, wenn doch das Personale oder die Individualität nur Illusion ist? Schuld und Handlung sind immer individuell, ebenso wie die danach folgende Spiegelung.

Im Christentum ähnlich: Gott ist Liebe und allmächtig. Wer sich ihm zuwendet oder stirbt, wird in seiner Gnade aufgehen. Warum dann aber, wenn auch die "schwarzen Schafe" von Gott besonders geliebt werden, soll dann der Mensch den moralischen Weg überhaupt gehen und sich ihm zuwenden?
Hier ist die Antwort doch einfacher: zur eigenen Reife, zur Selbsterkenntnis. Kein Mensch möchte von sich aus zum "schwarzen Schaf" werden.
Doch die über das Leben hinaus getragenen Energien, die sich dann in einer Reinkarnation erneut oder wieder manifestieren, die bleiben unter dem Gesichtspunkt des "Ichs" als Illuion suspekt...


Oder?




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 18:19 | nach oben springen

#43

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 18:13
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Ascolto hat's letztens schon richtig gesagt: die "Schuld"-Frage ist eine implantierte Machtgeschichte.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 18:15 | nach oben springen

#44

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 18:16
von Taxine • Admin | 5.902 Beiträge

Und das Karma an sich?




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#45

RE: Michael von Brück

in Sachen gibt's - Sachbuch 31.03.2011 18:22
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Es gibt (in meiner Welt) kein Karma. Wenn (Logos) ich mal in meinem jetzigen Leben böse war und nach meiner Verwandlung ein paar meiner Atome Blätter innem Baum sind/werden, und die werden dann gelb und fallen vom Baum ... also dass die dann vom Baum fallen, weil ich böse war, das muss man erst mal nachweisen. Davon abgesehen, dass das natürlich verstandhafte Blödsinnigkeitsbetrachtungen sind. Es ist, wie's ist: Blätter fallen vom Baum (meistens im Herbst).


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
zuletzt bearbeitet 31.03.2011 18:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Linda
Forum Statistiken
Das Forum hat 985 Themen und 23023 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de