background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#46

RE: April 2018

in Lektüreliste 09.04.2018 17:47
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

"Afrikanische Totenklage" bezieht sich im Wesentlichen auf die heutige Zeit. Ein SEHR düsteres Buch. Aber eben Fakten aus wahrlich erster Hand.
Scholl Latour hatte bereits 1956 eine Bestandaufnahme von Afrika gemacht, da noch vieles kolonialisiert war. Das Buch hieß "Matata".Habe ich aber nicht gelesen. Das könnte veilleicht eher Deinen Erwartungen entsprechen.


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#47

RE: April 2018

in Lektüreliste 10.04.2018 20:11
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Chack Palahniuk "Stranger than fiction" Eine Sammlung von Geschichten
Lässt sich auf den ersten Seiten ganz gut an.

sind doppelt:
Dostojewskis Erbe in unserer Zeit DDR 1976
Studien zum russischen Realismus des 19. Jahrhunderts, Klaus Städtke DDR 1973


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 10.04.2018 20:17 | nach oben springen

#48

RE: April 2018

in Lektüreliste 12.04.2018 20:27
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Chack Palahniuk "Stranger than fiction"
Ja, aber fürs Regal reicht es nicht.
Es sind keine Geschichten im eigentlichen Sinne. Eigentlich gibt es nur einen Moment oder einen Sachverhalt - fix - wie ein gemachtes Foto und das beschreibt sich selbst oder die oder das darauf Vorkommende sich selbst. Es sind Beschreibungen die zum Teil für sich selbst sprechen. Alle Texte muten recht traurig an und beschreiben vielleicht verschiedene Formen von Einsamkeit. Ich kanns nicht recht in Worte fassen. So noch nicht gefunden. Aber die message, die drinsteckt meine ich recht schnell erkennen zu können. Das lässt Interesse recht schnell sinken.
Ein schönes (resignatives) Zitat noch daraus: "Deswegen schreibe ich: weil das Leben immer nur im Rückblick funktioniert." An so Sätzen kann ich mich ergötzen. Für diesen Satz hat sich das Buch schon gelohnt

Nun:
Jasper Fforde Der Fall Jane Eyre
Lässt sich auch gut an. Scheint ziehmlich durchgeknallt zu sein, gegenstandsloser Unfug. Das mag ich. Vielleicht was fürs Regal.


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 12.04.2018 20:56 | nach oben springen

#49

RE: April 2018

in Lektüreliste 13.04.2018 16:57
von Taxine • Admin | 5.952 Beiträge

Aus der Sicht einer Taube, die aber ganz (modern) menschlich ist, berichtet Lajos Parti Nagy in seinem Roman "Meines Helden Platz". Da muss man richtig umdenken, um das Buch überhaupt zu begreifen, aber es geht natürlich letztendlich um die Kritik am Regime. Der Hintergrund wird dann doch schnell klar, liest man sich erst einmal ein. Ist sehr interessant gemacht. (Was ich ja gar nicht mag, sind die Vergleiche mit bekannten Autoren, um das Buch zu definieren, die dann immer angeführt werden. Genannt werden Orwell, Swift und Topor, sogar Kafka. Das Buch ist aber ganz anders. Übersetzt aus dem Ungarischen ist der Roman von Terezia Mora (die ist klasse, gerade auch als Schriftstellerin und in ihren eigenen Büchern, zumindest in den meisten. Ich mochte z. B. "Alle Tage".) Die "Ratten der Lüfte" wollen die Weltherrschaft übernehmen. Etwa darum geht es bei Nagy. Wie er das Ganze gestaltet, macht die Spannung aus.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#50

RE: April 2018

in Lektüreliste 14.04.2018 19:14
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

"Wie er das Ganze gestaltet, macht die Spannung aus."
Wenn die Form den Reiz ausmacht, muss ich immer passen. Da fehlen mir die Antennen.

Gefehlt hat mir auch der klare Blick bei Jasper Fforde Der Fall Jane Eyre. Ich fasse es kurz, denn die Einschätzung lässt keinen Raum für Ermessen: Schrott.

Stattdessen "Ich ein Tag sprechen hübsch" von David Sedaris. Episoden aus seinem Leben. Unterhaltsam, originell, ehrlich. Erinnerte mich an Max Goldt , nur etwas nüchterner und ernster. Wie bei Goldt auf die letzten Seiten hin, etwas ermüdend.
Jedoch ein Regalplatz und die Bestellung eines weiteren Buches von ihm.

Nun: Buntspecht von Tom Robbins
Ich lasse mich überraschen. War irgendwie Teil meines bestellten Like-Vonnegut-Kanons.


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 14.04.2018 19:17 | nach oben springen

#51

RE: April 2018

in Lektüreliste 14.04.2018 21:46
von Taxine • Admin | 5.952 Beiträge

Zitat von Jatman1 im Beitrag #50

Nun: Buntspecht von Tom Robbins
.


"Buntspecht" habe ich gelesen. Hat mir gefallen, war aber nichts, was einen so umgehauen hat. Ein paar gute Zitate sind drin:
"Die Gesellschaft hatte Probleme mit der Kriminalität. Also stellte sie Bullen ein, um die Kriminalität einzudämmen. Jetzt hat sie Probleme mit den Bullen."

Oder:
"Wir verschwenden unsere Zeit damit, nach dem vollkommenden Geliebten zu suchen, statt die vollkommende Liebe zu schaffen."

Usw. usf.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 14.04.2018 21:52 | nach oben springen

#52

RE: April 2018

in Lektüreliste 15.04.2018 16:55
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Das Zitat mit den Bullen ist auch bei mir hängen geblieben :)
Auch ansonsten teile ich Deine Einschätzung. Irgendwie durchaus gute Sachen drin, aber es hat keinen Zug und das Bemühen um Originalität ist ihm anzumerken. Es hätte eher eine Sammlung von Sprüchen werden sollen mit 120 Seiten, schön aufgemacht. Es wäre ein Klasse Teil gewesen.

Alles was ich jetzt so hatte, wies Einiges von Vonnegut und Heller auf. Aber allen fehlte es an Ernsthaftigkeit, Tiefe, Zugkraft, Wehmut, Gaga und Zynismus. Die Suche nach dem heiligen Gral werde ich einstellen.
Steh`ich wieder auf dem Trockenen . .
Ums so größer die Möglichkeit der Auswahl, um so schwieriger ist sie. Hm.


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 15.04.2018 16:58 | nach oben springen

#53

RE: April 2018

in Lektüreliste 16.04.2018 20:05
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Cormac McCarthy Die Straße


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#54

RE: April 2018

in Lektüreliste 17.04.2018 18:41
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Cormac McCarthy Die Straße
Das Buch wird im Regal stehen.
Eine außergewöhnliche Sache. Habe ich so noch nicht gelesen. Ein Kunstwerk. Atmosphärischer geht es kaum. Vor allen Dingen ohne ein Idee bemüht zu wirken. Das zudem noch bei sich kaum ändernden äußeren Umständen. Und nicht zuletzt daneben alles mit einer schlichten Sprache, die völlig unauffällig fließt. Kaum zu glauben, dass es derart noch möglich ist, Spannung aufzubauen und zu halten.

Ich bin nach 40 Seiten neugierig drauf, ob da überhaupt etwas geschehen wird. Sollte nichts geschehen, wird das für dieses Kunstwerk keinen Verlust darstellen.

Auf den bisherigen Seiten waren vielleicht drei Sätze zu viel. Drei etwas versuchte Bilder philosophischer Weisheiten oder Betrachtung. Bis jetzt kann man die jedoch in den Skat drücken.


www.dostojewski.eu
nach oben springen

#55

RE: April 2018

in Lektüreliste 18.04.2018 17:03
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Mir ist aufgefallen, ich habe ja sogar das Gemälde zum Buch (McCarthy Die Straße)


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 18.04.2018 17:16 | nach oben springen

#56

RE: April 2018

in Lektüreliste 18.04.2018 17:08
von Taxine • Admin | 5.952 Beiträge

Von McCarthy werde ich demnächst auch das Buch "Die Abendröte im Westen" lesen. Viele seiner Romane sind gut gemacht, auch die Border-Trilogie "All die schönen Pferde" usw. Andere sind schon verfilmt und wirken auf mich häufig auch etwas aufreißerischer. Anders eben die "Straße" oder "Draußen im Dunkel". Diese Bücher leben von dieser unglaublichen "inneren" Spannung. Das gelingt McCarthy toll.
Eine Seite mit schönen Rezensionen von außergewöhnlichen Büchern, die sich allerdings noch im Aufbau befindet, ist der "Literaturkanon". Dort gibt es auch eine Rezension von dem von mir genannten Buch "Abendröte".




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 18.04.2018 17:10 | nach oben springen

#57

RE: April 2018

in Lektüreliste 18.04.2018 17:08
von Taxine • Admin | 5.952 Beiträge

Zitat von Jatman1 im Beitrag #55
Ich habe sogar das Gemälde zum Buch (McCarthy Die Straße)




Hahahahaha ... JAAAA!




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#58

RE: April 2018

in Lektüreliste 18.04.2018 19:55
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

Die Trilogie hat mich mit dem Label Western immer schon abgeschreckt. "Draußen im Dunkel" werde ich jedoch noch holen.
Die Rezensionen auf Literaturkanon kommen mir nicht entgegen. Das ist mir zu umfangreich und zu abgehoben. Sphären, in denen ich keinen Halt finden kann. Mich beschlich recht schnell das Gefühl, dass es viel um den Rezensenten selbst geht. Texte um sie gestikulierend in "Aspekte" zum Besten zu geben. Als Anmoderation

Bei Italo Calvinos Ritter habe ich die Rezension nur flüchtig quer gelesen. Ich finde Schriftsteller und auch dieses Buch hervorragend. Wiedergefunden habe ich von dem Buch in der Rezension nichts. Wäre Calvino mir nicht schon lange ein Begriff - die Tendenz dieses Buch lesen zu wollen, ginge bei dieser wirklich Rezension? absolut gegen Null.

Also nö - diese Seite it`s not my cup of tea. Da kommen wir nicht zusammen.


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 18.04.2018 19:56 | nach oben springen

#59

RE: April 2018

in Lektüreliste 20.04.2018 11:48
von LX.C • 2.722 Beiträge

Frenssen - Peter Moors Fahrt nach Südwest

Zimmerer / Zeller (Hg) - Völkermord in Deutsch-Südwestafrika


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
nach oben springen

#60

RE: April 2018

in Lektüreliste 25.04.2018 22:07
von Jatman1 • 1.157 Beiträge

McCarthy Die Straße - eine klasse Empfehlung Einfach grandios.

Tom Robbins "Völker dieser Welt relaxt" und "Villa Ingognito"
Kennt ihr das Gefühl, wenn man etwas liest und man stellt fest: lustig, oirginell, einfallsreich. Es nützt aber dem Buch gar nichts?! Bei Robbins war es so. Nur wenige Seiten und schon stand das Urteil fest: Tonne!

Ein zweites von David Sedaris "Fuselfieber" versucht. Gute abwechslungsreiche Einfälle für seine Geschichten. Das landet dieses Mal im Regal.


www.dostojewski.eu
zuletzt bearbeitet 25.04.2018 22:07 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bananasplit
Forum Statistiken
Das Forum hat 994 Themen und 23133 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de