background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#31

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 26.07.2008 09:20
von Lennie • 829 Beiträge

So rein theoretisch hab ich heute vormittag ja wirklich die Qual der Wahl - beschäftigungsmässig gesehen:

Ich könnte ganz fix zum Strand rasen, um vor den rotgegrillten Holländerhorden noch ungestört eine Runde zu schwimmen.
Ich könnte mich ernsthaft der EG-Übersetzung zuneigen - mein Kostenvoranschlag scheint ja offenbar akzeptiert zu werden...
Ich könnte hier mal mit dem Staubsauger durchgehn. Die Katzen ziehen ihre Wintermäntel immer noch scheibchenweise aus und lassen die Reste überall rumliegen.
Ich könnte losfahren, um ein paar Fotomotive für die Illustrationen zu meinem eigenen Text zu finden.
Ich könnte gleich das nächste Kapitel in Angriff nehmen....

Hmmm.

Also Staubsauger muss. Am besten gleich, sonst ist der letzte Rest Motivation auch noch weg und noch isses nicht allzu heiss.
Dann eine kalte Dusche, das geht schneller als zum Strand fahren. Bis ich mit dem Staubsaugen fertig bin, werden die Holländer auch schon da sein.
Die EG-Übersetzung hab ich schon mal ausgedruckt.
Fotoapparat ist in der Tasche, Badeanzug im Auto.

Und heute nachmittag ab in die Galerie. Nach 19h sind die Holländer wieder weg und das Licht wird schöner sein, für die Fotos.

nach oben springen

#32

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 28.07.2008 21:00
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Hallo Lennie,

gerne gelesen, gerne mehr davon zum Lesen. Vor allem: STRAND!

Gruß von einem, der binnenlandig voll im Wald steht ...


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#33

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 28.07.2008 23:06
von Lennie • 829 Beiträge

hihi!
Nee, vor'm Strand da halte ich mich tagsüber fern. - Da liegen sie und braten und braten und pflegen ihren Hautkrebs....tzztzzz
Dabei sind Blonde fast so schlimm dran wie wir Roten - aber das wollen sie ja gar nicht hören und hoffen immer, sie sterben schon vorher. Ehe es ernst wird.
Abends gegen 20h, da wird's erträglich. Ab 22h kann man dann auch grillen, dann wird's sogar romantisch...

Die Übersetzung ist im Rohbau bis zur Hälfte gediehen (mir selbst auf die Schulter klopf...)
Die Katzen sind schon wieder unterwegs. Haben Termine. Die haben nachts immer Termine. Im Sommerkostüm.

Und ich hab endlich meine Ruhe, wende mich dem 5. Kapitel zu. Nee, Moment, noch nicht ganz. Mülltonne muss noch raus. Aber dann....ha!

Bonne nuit!

nach oben springen

#34

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 29.07.2008 20:04
von Lennie • 829 Beiträge

Ich mach das ja gerne. Und man kann da in der Galerie auch ganz nette Studien treiben, während man mehr oder weniger geduldig auf diverse Kunden wartet. Für Kunst. Für Wein. Für beides....
Und nach einer Weile, da kriegt man da auch einen Blick für, da kann man dann anfangen, die Kunden in Kategorien einzusortieren. So inwendig natürlich nur, ich habe noch nie einem gesagt, in welcher Kategorie er sich befindet.

Da gibt's die netten, die Spass an der Sache haben und die nicht ganz doof sind im Kopf. Und die nur deshalb reinkommen, aus dem Spass an der Sache. Die erkennt man ganz fix. Mit denen macht es Spass zu reden, da gibt es manchmal wirklich sehr interessante Gespräche und es stört auch gar nicht, wenn die dann am Ende wieder abziehen und sogar überhaupt nichts kaufen.

Dann gibt es die pflegeleichten, die jeder am liebsten hat. Sie kommen quasi schon mit ausgestrecktem Zeigefinger herein, deuten auf dies oder jenes Bild oder auf eine bestimmte Weinflasche und sagen nur knapp: « Das nehme ich! » oder « Davon mal schnell 4 Kisten bitte. »

Dann die Spaziergänger. Die kommen rein, stecken ihre suchenden Nasen in jeden Winkel, schnüffeln überall rum, sacken haufenweise Prospekte ein, von denen man dann hinterher die Hälfte vor der Tür wiederfindet, gehen der Reihe nach aufs Klo, verlassen selbiges oft wie Saustall (ist ja nicht ihres...) und verschwinden wieder. Oft, ohne auch nur « guten Tag » gesagt zu haben oder auf das meine zu antworten. Die Schnösel – wenn wir es höflich ausdrücken wollen.

Schliesslich die falschen Experten. Und die sind so richtig zum Kotzen. Die kommen oft pulkweise mit der ganzen Familie, inclusive krähendem Kleinkind, kläffendem Pudel (mit Sonnenmützchen! Ja – gestern erst!!!) und Schwiegermutter. Davon hatte ich heute eine ganze Menge.
Das sind die, die so tun, als wüssten sie alles. Vor allem alles besser. Sie wissen von Anfang an, dass sie nichts kaufen werden. Weder Wein noch Kunst. Und ich weiss es auch. Und sie fangen an, dich mit ihren halbgaren Fragen vollzumüllen, um sich interessant zu machen.
« Sie machen also Impressionismus? » wird mir da beispielsweise vor den Latz gebrettert, während einer mein « Blue Female » betrachtet. Oder, zu seiner Frau gewandt, belehrend: « Nein, das ist doch Pastellage-Technik! » Von der habe ich bisher noch nichts gehört. Macht aber nichts.
Und alle Weine probieren sie, bei jedem erneut unappetitlich schlürfend und schmatzend, weil sie das im Fernsehen so gesehen haben. Manche verschlucken sich dabei auch. Da guck ich dann immer schnell aus dem Fenster. Da wollen sie dann regelmässig ihre zweite Fachvokabel anbringen und fragen, ob im Weinberg auch « Grünschnitt » gemacht wird....
Kaufen tun die auch nichts. Kunst schon gar nicht und nicht die popligste Flasche Wein.
Sie stehlen uns nur unsere Zeit und merken nicht, dass wir sie längst durchschaut haben. Schon als sie in der Tür standen! Also, mir wär das ja peinlich.
Jedenfalls sind das die, wo man froh ist, wenn man abends zu Hause ist.

nach oben springen

#35

AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 12:01
von ascolto • 1.289 Beiträge
Blück vertiefen.......


es ist fast nur noch ein Kleinst-Hopser, ein Augenbruchteil, wenig rinnen an Bewewußtheit und dann verbeuge ich mich tiefst, soweit wie es die Sehnen ohne bersten, dadd Gewebe ohne Riss, die Liebe dehnt. Seit einem kurzen Jahr bin ich am Herz-Tropf eines soweit Fortgeschrittenen, übe mich in seinen Kontemplationen, praktiziere nach seinen Anweisungen, bin ein Schüler. Ein häufigst undisziplinierter Anfänger, ein Ringer mit der Achtsamkeit die sich verliert sobald der Geist galoppiert, die Ketten zur Ruhe gesprengt.
Dem Yogini, dem Meister die Hand und das Herz zu offenbaren, an seinem Haken der Dharma, an seinem Herz des Mitgefühls zu saugen um aus seiner Überlieferung in mir die Saat des Glücks zu pflanzen, ein Boddhisatva zu werden.
Mein Meister ist demütig schlicht in seiner Kunst, im Herzen aufrichtig und er übt sich, so intensiv das mir vor Verwunderung der Speichel kleggert, der Mund oft staunend auf. Diese Ruhe, diese Stabilität aus der die Anmut und die praktizierte Liebe an alle Wesen fließt ist mir ein Genuss. Es kann, es ist möglich, nur üben, endlos üben ist die Kunst um aus der Liebe zu strahlen.
Über den Atlantik kreuzt er seinen Lotussitz in meiner Gegenwart, meditiert neben, übt vor und jede Asanga wird zum Schwert gegen den steifen arroganten Geist, dadd Ego zersplittert in dem Hier und Jetzt in das er führt und mit gewaltiger Energie öffnet sich das Herzchakra und blickt in die Leerheit. Güte durchfließt dann jeden Gedanken, unendlicher Frieden kehrt heim.
So werde ich, wenn die Umstände es dieser Konzeption gestatten, in nur zwei Tagen in die Tonglempraxis, ins Yoga tauchen und ich bin fest entschlossen niemals wieder daraus aufzutauchen, an diesem Anker bei allen Geisteswinden zu verweilen........


Mögen alle Wesen kraft dieser Bemühungen verdienstvolle Handlungen und Weisheit sammeln können, und mögen sie die zwei heiligen Körper erlangen, welche aus verdienstvollen Handlungen und Weisheit entstehen. (Närgärjuna)

Bis...wenn, nach dem RetreAt

zuletzt bearbeitet 30.07.2008 12:03 | nach oben springen

#36

RE: AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 12:46
von Martinus • 3.194 Beiträge
Zitat von ascolto
in nur zwei Tagen in die Tonglempraxis, ins Yoga tauchen und ich bin fest entschlossen niemals wieder daraus aufzutauchen, an diesem Anker bei allen Geisteswinden zu verweilen........


ein wenig Bewunderung zolle ich uihnen, lieber ascolto, wie sui konsequent uihren Herzensweg verfolgen. Eine Frage von einem Laien. Was meinens mit ins Yoga tauchen und nimmer wieder auftauchen? Yoga bedeutet in gewissem Sinne das Leben selbst. Oder meinens eintauchen in eine meditative Übung des Yoga-Tonglen?

Liebe Grüße an dein

Martinus/Donau



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 30.07.2008 12:47 | nach oben springen

#37

RE: AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 13:02
von ascolto • 1.289 Beiträge

Eintauchen und verweilen.... Meint die Achtsamkeit die in einer Yogaübung/Asana oder Meditation entspringt. D.H. diese Konzentration, den Bewußtheitszustand aufrecht zu erhalten...denn in meiner Meditationspraxis ist die Meditation und Übung schoan friedlich, doch dann rauscht dadd Leben....Ellenbogen pieksem eins in die Fratz, beschummelt und grob beschallt entfleuchen meine Vorsätze und bin dann zurück im Temperamento,da zürn ich dann und zeter...

Ergo, ich versuche mehr mich in der achtsamen Disziplin zu schulen, bis zur nächsten LEIDENschaft

Dir und der Pianolerin feinzarte Grußerls,

Verehrung, dadd A


nach oben springen

#38

RE: AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 13:44
von Lennie • 829 Beiträge

In Antwort auf:
....Ellenbogen pieksem eins in die Fratz, beschummelt und grob beschallt entfleuchen meine Vorsätze und bin dann zurück im Temperamento,da zürn ich dann und zeter...


Ja, nich wahr, da kommt Freude auf, lieber Freund! Man kömmt ganz friedfertig und liebevoll daher, mitti allerbesten Absichten erfüllt - und denn SOWAS *kicher* !

Wobei: all das ist gar nicht wichtich. Nicht würklich. Es ist lustich zu beobachten - denn inwendig, so ganz innen drinne, da sind wir ja alle total ZEN, logisch. Mein dummes Temperament spült mich dabei manchmal nur einen fiesen Streich. Das ist alles. Da muss ich durch. Macht nix....

Andererseits: wenn all dieses Gekasper nicht wäre - dann hätte ich ja auch nix zu sagen. Oder zu schreiben. Da würde mir doch glatt was fehlen! Und es wäre insgesamt bisschen langweilich. Find ich.

Auch die sommerlichen Autofahrer sind dankbare Studienobjekte - hier in diesen Breitengraden. Aber die mach ich heute abend. Da hab ich mehr Zeit....

nach oben springen

#39

RE: AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 14:27
von ascolto • 1.289 Beiträge
Werteste Lennie,


nun, dadd pieksen und Gesteche isch natürlich nur eine karmische Projektion, dennoch nehme ich sie aus meiner Leidenschaft zu ernst, der Humör kömmt haufigst ein wenich zu spät....
Wadd hinter der Leidenschaft? Na, dies alle umfassende glückselige Gefühl++ im dauerhaften Zustand, wenn man eins mit der Welt und sich zutiefst dankbar an/in ihr erfreut.... Wer kennt es nicht? Diese tiefe geistige Ruah im Jetzt, dieses ungeheure Glück wenn zB. die Vögel im Sonnenaufgang triumphieren, die Abendglut sich senkt, dadd Meer rauscht.....endlos, ohne Vögel, ohne Brandung, ohne Glut....immer in diesem Frieden wenn dadd Herz die Welt umarmt, dadd is wenn die LEIDENschaft endgültig hinter sich, dadd manisch und depressive sich lüftet.....
allet im ohm enthaltend, umfangen.

so wünsche ich dadd allen Wesen....

Herzensgruß. dadd A

zuletzt bearbeitet 30.07.2008 14:34 | nach oben springen

#40

RE: AmO` art vivendo

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 19:47
von Lennie • 829 Beiträge
Also auf den Strassen. Da sollte man um diese Jahreszeit aus eigenem Interesse besser nicht gänzlich auf « Automat » schalten. Mindestens nicht von Anfang Juli bis Ende August und hier in der näheren Umgebung.
Obwohl die Saison dieses Jahr natürlich ganz beschissen ist und wesentlich weniger Touristen da sind als sonst und blabla und daher im Herbst alle, die davon leben, wieder nach Subventionen schreien werden. Aber darum geht's ja jetzt nicht.
Weil: in dieser Zeit passieren hier Dinge, die gibt's sonst das ganze Jahr über nicht. Auf den Strassen und um sie herum.
Parkende Autos mitten im Kreisverkehr. Zum Beispiel. Doch!
Radfahrer und Jogger (!!!) auf der vierspurigen Schnellstrasse. Zum anderen Beispiel.
Oder Reiter. Auch nicht schlecht und auch auf der Schnellstrasse. Arme Pferde....
Leute aus dem Departement 59 oder 38, die kurz vor der Beschleunigungsspur auf jene soeben erwähnte Schnellstrasse unvermittelt und grundlos voll auf die Bremse hauen, weil sie nicht wissen, wo sie hin wollen (GPS funktioniert bei denen prinzipiell nie und Karten lesen können die entweder alle nicht mehr oder sie haben gleich gar keine dabei...) Sodass man ihnen nur durch ein Wunder und übernatürlich flinkes Reaktionsvermögen nicht plötzlich hinten auf der Rückbank hockt....Noch'n Beispiel.

Es gibt sogar noch Besseres: Schauplatz immer noch die Beschleunigungsspur zur Schnellstrasse. In die jemand träumerisch aus Versehen abgebogen ist. Der da gar nicht hinwollte. Kann ja passieren. Der fährt jetzt aber nicht etwa bis zur nächsten Ausfahrt 3 km weiter und dann wieder zurück! Ginge ja. Wäre sogar ganz einfach. Nee. Nicht in der Zeit von Juli bis August. Da haben sie alle die elementarsten Grundsätze der Strassenverkehrsordnung vergessen, total. Der legt gemächlich seinen Rückwärtsgang ein! Na klar! Und kommt dir dann mit Warnblinker (immerhin...) fröhlich entgegengeschraubt, während du selbst grade in den 5. Gang schalten willst....
Von denen, die dann an den Notfallparkbuchten ihre klappbaren Picknicktischchen auffalten und sich häuslich zum Mittagessen niederlassen, will ich gar nicht erst reden. Sämtliche Autotüren sperrangelweit auf, damit's nachher nicht so warm ist innen drin, klar doch.

Nintendo brauch ich hier im Sommer nich. Auch keine anderen dusseligen elektronischen Reaktionsspielchen. Ich fahr nur zur Arbeit und wieder zurück. Das reicht.
Ich trau mich dann erst wieder raus, wenn sie alle weg sind. Abends so gegen 21 h. Da sind sie entweder in ihrem « mobile home » oder im Restaurant. Lange genug untergebracht, damit man ungestört bis zum Strand kommt, sich dort ein Weilchen auf die Felsen hocken und in Richtung Afrika philosophieren kann.
Man kann auch schwimmen. Oder nur mit den Füssen im Wasser plantschen.
zuletzt bearbeitet 30.07.2008 21:53 | nach oben springen

#41

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 20:39
von Zypresserich • 2.878 Beiträge

Zitat von Lennie
Nee, vorm Strand da halte ich mich tagsüber fern. - Da liegen sie und braten und braten und pflegen ihren Hautkrebs....tzztzzz

Ja, als Binnenländer sehne ich mich schon sehr nach Meer und Strand. Aber wäre man dort ... Als Rentner würde ich gerne an die Ostsee. Das Klima ist einfach besser als im tropischen Pfälzer Wald. Wegen der Luft. Wegen dem Schnaufen. Wegen dem Salzgeschmack auf den Lippen. Wegen den Möwen. Wegen den roten Fischkuttern. Und so.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#42

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 22:56
von larifant • 270 Beiträge
Zitat von Lennie
Ich mach das ja gerne.

Klingt aber anders.

Bitte bedenke: gerade ein Kunstkäufer, für den ein Bild mehr ist als nur ein dekoratives Mittel gegen den horror vacui der freien Wandfläche, wird vielleicht 1000-mal eine Galerie als ehrlich bedauernder Nichtkäufer verlassen, bevor er etwas findet, das ihn persönlich berührt.
Das sind natürlich keine schnellen "Aha, 130 x 90 passt, Farbe harmoniert mit Vorhängen, nehm ich."-Kunden.

Was denkst du, wie viele Gemälde ein einfacher Mensch in seinem Leben kauft?

Gruß,
L.

zuletzt bearbeitet 30.07.2008 23:12 | nach oben springen

#43

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 30.07.2008 23:20
von Lennie • 829 Beiträge

Ach, Lari.....!
Die absichtigliche Persiflage da unten hast du wirklich nicht verstanden? Wenn ich hinter jeden Satz ein dreifaches klemmen muss, damit klar ist: ACHTUNKKKK! Alles was da steht bitte nicht sooooo ganz ernst nehmen.... dann wird's bisschen mühsam. Find ich.

In Antwort auf:
Was denkst du, wie viele Gemälde ein einfacher Mensch (also nicht Charles Saatchi) in seinem Leben kauft?


einfach zu beantworten: NULL!

So. Nu lach doch auch mal . Lachen is gesund. Und lachen macht schöööön ! (JOKE...)

nach oben springen

#44

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 31.07.2008 14:37
von larifant • 270 Beiträge

Zitat von Lennie
In Antwort auf:
Was denkst du, wie viele Gemälde ein einfacher Mensch (also nicht Charles Saatchi) in seinem Leben kauft?


einfach zu beantworten: NULL!


Na ja, weit davon entfernt wird die tatsächliche Zahl nicht sein, aber für dein Geschäft hoffe ich doch auf einen positiven Wert.

Gruß,
L.


nach oben springen

#45

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 18.08.2008 22:33
von Lennie • 829 Beiträge
Also ich mag das ja. Hier so abends ganz ruhig am offenen Fenster sitzen, hübsch fernab vom Schuss, den letzten Rest Rosé vom Abendessen schlürfen - und nur zuhören. Um diese Zeit wird es langsam still draussen. Sie verdauen.
Bei den Engländern gegenüber klimpert jemand recht monoton auf der Gitarre, das wird Monsieur sein. Madame singt dazu, einigermassen dünnstimmig, aber innig. Hat irgendwie was von Joan Baez... nunja. Wir waren schliesslich alle mal jung, nich?
Durch die angeklappten Fensterläden sehe ich da ganz hinten den Kater von Bernadette, sein weisser Latz leuchtet bis hier her. Liegt da breit und platt mitten auf dem Asphalt. Ein herrliches Vieh. Der Kaïd vom Dorf - alle Autos fahren brav einen grossen Bogen um ihn. Denn dass er sich eventuell mal zur Seite bequemt, ist natürlich nicht drin. Wo er liegt, da liegt er. Und das, solang er das will. Bitteschön.
Ganz dünn dringt aus der Ferne ein bisschen Geräuschkulisse der Departementale bis hierher. Ab und zu ein Auto - oder ein Motorrad? Auf diese Entfernung kann man das kaum noch voneinander unterscheiden. Die Luft, die ins Zimmer weht, wird jetzt angenehm frisch. Ein Auto kommt vorbei. Ohne Licht, ganz schüchtern und zögernd. Hat sich wohl verfahren, denn hier ist Sackgasse. Nun hält er an. Dreht wieder um, düdelt davon. Irgendwo schaut jemand fern, den Werbe-Jingle habe sogar ich erkannt.
Ah - da unten im Licht der Strassenlaterne sehe ich Lenoir. Den eingeschworenen Feind vom Kater von Bernadette. Die beiden haben das Viertel fest im Griff. In Kürze wird es hinten an der Küchentür rumoren; ich lege besser gleich noch ein paar Croquetten nach, für alle Fälle.
So ein Sommerabend - das ist was Feines.
zuletzt bearbeitet 18.08.2008 22:34 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 984 Themen und 22999 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de