background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#136

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 22.01.2010 19:53
von Lennie • 829 Beiträge

Nö. - Bidde...

nach oben springen

#137

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 23.01.2010 20:50
von Lennie • 829 Beiträge

Da steht er mit seinem unterwürfigen Hundeblick und seinen seltsamen Kleidern, eine Art Fez auf dem Kopf und wallende farblose Schlottergewänder um sich herum.
Seit gestern zeigen sie immer wieder dasselbe Interview.
In Korsika ist er irgendwie angekommen, innerhalb einer ganze Ladung. Er weiß nicht, woher. Vielleicht aus Russland, vielleicht aus dem Iran, vielleicht aus Afghanistan - woher er eigentlich wirklich kommt, wird nicht klar.
Er wünscht sich nur einen französischen Pass. Er wünscht sich nur, dass seine Kinder hier zur Schule gehen dürfen. Er wünscht sich nur, nicht mehr weiter müssen zu müssen.
Das ist alles. - Dieser Blick. Halb euphorisch flehendes Lächeln, halb ängstliche Panik.
Der neue Präsident von EDF, Henri Proglio, verzichtet nach Tumulten in den Medien auf 450 000 Euros seines Jahresgehaltes und gibt sich mit bescheidenen 1,6 Millionen zufrieden - immer noch 45% Steigerung gegenüber seinem Vorgänger. Henri Proglio hat einen absolut leeren, nichtssagenden Blick.

nach oben springen

#138

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 26.01.2010 00:09
von Lennie • 829 Beiträge

Das Arbeitsamt hat meine email-Adresse wiedergefunden, hurra!
Fast einen ganzen Monat scheinen sie intensiv danach gesucht zu haben. Vorhin kam dann ein Mehl: sie würden mich dematerialisiert kontakten wollen. Waouh, Teifi auch! Mr. Spock lässt grüßen. Auf den Spruch muss man erstmal kommen....
Na denn. Dematerialisieren Sie sich mal, tun Sie endlich was für Ihr Geld, Sie Arbeitsamt, Sie! Klingt irgendwie schon so - tja: so schisserich. Nur keinen persönlichen Kontakt!!! Vielleicht isse giftig, die da hinten? Oder ansteckend? So ganz weg ist die Grippe schließlich noch nicht wieder, diese H1N1...Die in den Behörden, die wollen einen alle gar nicht mehr sehn. Hab ich schon gemerkt.Krankenkasse - nee. Finanzamt - nee. Arbeitsamt - nee.... Dabei hocken in all diesen Ämtern angeblich Tausende von Beamten und produzieren Defizite. - Ob das auch wirklich stimmt???? Ich würde sie ja gerne sehen - wenigstens um zu kontrollieren, ob es sie wirklich noch gibt.
Nachher kurbeln da die Computer schon seit Jahren grinsend ganz alleine vor sich hin, brauchen kein Schwein für gar nix mehr, sind sich selbst genug, warten sich alleine und mit unseren fürstlichen Beiträgen fährt dann der kleine Nicolas um die Welt... Wenn das rauskommt....!
Aber das hatten wir ja alles schon mal als Buch. Ist aber auch nicht sehr gut ausgegangen, wenn ich mich recht erinnere....

nach oben springen

#139

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 27.01.2010 09:27
von Bea • 680 Beiträge

Mein Mann ist auch seit Weihnachten arbeitslos und muss zum Amt wieder mal stiefeln! Dort fragte man ihm: "Welche Sprachen können Sie?" Er fing an : Russisch, Englisch, Französisch, Schwedisch ... Danach welchen Beruf: Ingenieur für Maschinenbau, Elektroniker, Elektriker für Starkstromanlagen, Industriemechaniker und jetzt noch Energieberater - Kurzarbeiter vom Arbeitsamt finanziert. Ingenieur war er nur auf dem Papier, weil dann gerade die Wende kam und er seine erste Kündigung bekam. Bin gespannt wie es weiter geht mit ihm. Er möchte ja eine Umschulung! Aber mit 50 Jahren alles fraglich - bin gespannt. Ück will meine DDR wieder haben...hihi-naja mit Reisefreiheit und ohne Stasi! Alles nur noch Utopie![sad]




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#140

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 27.01.2010 09:52
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Bea
Ück will meine DDR wieder haben]



Nö nich, der Laden liegt, Gott sei Dank hätte ich bald gesagt, auf dem Müllhaufen der Geschichte.
Aber! Aber ich bin der Meinung, es war nicht der letzte Versuch, in dieser Richtung, den die Menschheit unternommen hat.
Das kommt wieder, auf andere Weise mit anderen Namen und Bezeichnungen, denn inzwischen müsste auch der letzte Idiot begriffen haben, was das eigentlich wirklich ist, dieser Kapitalismus...

nach oben springen

#141

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 27.01.2010 10:41
von Lennie • 829 Beiträge

Das Arbeitsamt hat mich heute früh "dematerialisiert" kontaktiert:
"Madame, Mademoiselle, Monsieur,
Sie haben am Donnerstag, dem 28. Januar 2010 um 9h00 einen Termin. Bitte bringen Sie dazu alle im Vorladungsschreiben aufgeführten Unterlagen mit.
Viele Grüße, Ihr Arbeitsamt."
Keine Unterschrift, kein Aktenzeichen, keinerlei Angabe, WO ich denn nun konkret meinen Termin habe.
Nur ganz unten noch fix die hastig schützende Information, dass dieses Email automatisch erstellt wurde und dass es keinerlei Sinn hat, darauf zu antworten. Wenn man Fragen hat, soll man gefälligst in den FAQs der Homepage vom Arbeitsamt wühlen.

Eine Adresse wäre irgendwie doch ganz hilfreich, um einem Vorladungstermin nachkommen zu können, denn Arbeitsämter gibt es inzwischen zuhauf hier (dieses Geschäft zumindest floriert noch...), manche sind spezialisiert, kümmern sich nur um dies oder jenes. Aber das kann man von alleine nicht rausfinden, welches denn nun für den eigenen Fall zuständig ist. Denn ihre Telefonnummern rücken sie nicht raus, die Schlingel. Solange man kein ordentliches Aktenzeichen vorweisen kann, schon gar nicht. Bis dahin bleibt einem nur dieser doofe Telefonserver, wo man sich durch 1,2,3,4 schießmichtot und Sternchen und alle möglichen anderen Zeichen durchdrücken darf um festzustellen, dass für die eigenen Bedürfnisse keiner der angebotenen automatischen Dienste passt. Das Ganze natürlich gegen erhöhte Gebühren (Arbeitslose sind reich!!!)

Ein Vorladungsschreiben habe ich bisher nicht bekommen. Der 28. ist morgen. Naja, die heutige Post ist noch nicht durch, warten wir mal bis heute mittag, eh wir uns RICHTIG aufregen.... und wieder Mordgelüste bekommen.
Oh ja. Jeder Mensch ist unter den richtigen (bzw. falschen!) Bedingungen in der Lage und willens, einen Mord zu begehen, absolut, absolut! Davon bin ich fest überzeugt, stell das nämlich grade an mir selber fest.
Üblicherweise bin ich friedlich. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Dem nähern wir uns grade. Mit großen, ganz großen Schritten.....!



Parallel zu meinen neuen Jobbemühungen werde ich mal einen neuen Bestseller schreiben: "Arbeitslos in Frankreich - eine Komödie vom Feinsten"

zuletzt bearbeitet 27.01.2010 11:21 | nach oben springen

#142

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 27.01.2010 10:55
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Lennie
Das Arbeitsamt hat mich heute früh "dematerialisiert" kontaktiert:
"Madame, Mademoiselle, Monsieur,
Sie haben am Donnerstag, dem 28. Januar 2010 um 9h00 einen Termin. Bitte bringen Sie dazu alle im Vorladungsschreiben aufgeführten Unterlagen mit.
Viele Grüße, Ihr Arbeitsamt."
Keine Unterschrift, kein Aktenzeichen, keinerlei Angabe, WO ich denn nun konkret meinen Termin habe.
Nur ganz unten noch fix die hastig schützende Information, dass dieses Email automatisch erstellt wurde und dass es keinerlei Sinn hat, darauf zu antworten. Wenn man Fragen hat, soll man gefälligst in den FAQs der Homepage vom Arbeitsamt wühlen.

Eine Adresse wäre irgendwie doch ganz hilfreich, um einem Vorladungstermin nachkommen zu können, denn Arbeitsämter gibt es inzwischen zuhauf hier (dieses Geschäft zumindest floriert noch...), manche sind spezialisiert, kümmern sich nur um dies oder jenes. Aber das kann man von alleine nicht rausfinden, welches denn nun für den eigenen Fall zuständig ist. Denn ihre Telefonnummern rücken sie nicht raus, die Schlingel. Solange mein kein ordentliches Aktenzeichen vorweisen kann, schon gar nicht. Bis dahin bleibt einem nur dieser doofe Telefonserver, wo man sich durch 1,2,3,4 schießmichtot und Sternchen und alle möglichen anderen Zeihen durchdrücken darf um festzustellen, dass für die eigenen Bedürfnisse keiner der angebotenen automatischen Dienste passt. Das Ganze natürlich gegen erhöhte Gebühren (Arbeitslose sind reich!!!)

Ein Vorladungsschreiben habe ich bisher nicht bekommen. Der 28. ist morgen. Naja, die heutige Post ist noch nicht durch, warten wir mal bis heute mittag, eh wir uns RICHTIG aufregen.... und wieder Mordgelüste bekommen.
Oh ja. Jeder Mensch ist unter den richtigen (bzw. falschen!) Bedingungen in der Lage und willens, einen Mord zu begehen, absolut, absolut! Davon bin ich fest überzeugt, stell das nämlich grade an mir selber fest.
Üblicherweise bin ich friedlich. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Dem nähern wir uns grade. Mit großen, ganz großen Schritten.....!



Parallel zu meinen neuen Jobbemühungen werde ich mal einen neuen Bestseller schreiben: "Arbeitslos in Frankreich - eine Komödie vom Feinsten"



Schon seltsam, das alles, gute Lennie.

Hier, bei den Germanen, da ist das alles mehr überkorrekt und typisch im deitschen Bürokratismus geregelt. Einladungen kommen grundsätzlich vierzehn Tage vorher und korrekt mir allem, was dann des Bürokraten kaltes Herz so ausgebrütet hat. Außerdem gibt es da immer und grundsätzlich Ansprechpartner, auch telefonisch, die dann vorhandene Probleme klären, oder gleich weiterleiten, oder was auch immer.
Da gibt es nur eines, einfach hingehen, oder sich telefonisch durchwuseln, kostet Nerven, kostet Zeit, aber dann hat man wenigstens einen Punkt...
Die Gallier, die spinnen!

Grüße,
Peter

nach oben springen

#143

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 27.01.2010 17:11
von Bea • 680 Beiträge

Zitat
Hier, bei den Germanen, da ist das alles mehr überkorrekt und typisch im deitschen Bürokratismus geregelt



Nu ja und dann wird man von X nach y geschickt - aber die eine Hand weiß von der Anderen nichts, aber dafür gibt es wieder jede Menge Papier mit solchen komischen Zeichen.. oder dein Ansprechpartner ist nicht da, dass kommet öfters mal vor, flüstert man so - dann geht,s halt weiter zu einer anderen Tür. Diese Damen Und Herren sind dann aber so im Stress - da kann man glatt Mitleid kriegen und wenn man Glück hat, na dann kommt auch ein vernünftiges Gespräch heraus - aber hab mal Glück in dieser verrückten Maschenerie, äh Bürokratie...! Aber bald kommen wieder neue Zettelchen ins Haus geflattert, sie sind schon fleißig dabei, munkelt man. Wenn das mal kein Caos im Caos wird!

Drücke ganz fest beide Daumen Lennie und immer die Ruhe bewahren..




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

zuletzt bearbeitet 27.01.2010 17:12 | nach oben springen

#144

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 29.01.2010 22:31
von Lennie • 829 Beiträge

Soooooo....! Siehste. Arbeitsamt: erledigt. Der fehlende Schrieb kam dann doch noch, kurz vor Toresschluss und ehe ich mich richtig aufregte. Um mir mitzuteilen, dass ich mich auf einem Arbeitsamt einzufinden hätte, mit dem ich nie im Leben gerechnet hatte.... Jottwedeh in der Pampa... Naja. Das ist Standard - "kein Thema", wie man mancherorts zu sagen pflegt. Ich sammelte alle Unterlagen zusammen, stylte mich schick durch und stand pünktlich und dynamisch auf der Matte. Mit haufenweise Fragen und drängelnd benötigten Antworten. Denn: eigentlich hab ich ja ne Menge zu tun. Will das auch tun. Mach das auch. Will aber auch bezahlt werden. Können. Dürfen. Wollen. Müssen.... usw.

Der Termin war Klasse. Eine vollschlank durchgestretchte, langspitzplastikbestiefelte und verschnupfte "Trulla" (merci, Zyp ), schniefte mir entgegen: Nee, nee! Hatschiiii... ! Sie würde nur meine Daten erfassen und mir ab und zu Geld überweisen. Wollen. Fragen könne sie nicht beantworten (das verstand ich recht schnell auch von alleine, es schwoll mir praktisch entgegen: STELL DU MIR BLOSS KEINE FRAGEN!!!...), dazu würde es einen neuen Termin geben. Irgendwann. Bisschen später. Mit Monsieur B. Der sich kurz darauf diskret in die Kabine schob, weder guten Tag noch sonstwas sagte, und lediglich ein Papier ablieferte, worauf stand: nächster Termin Dienstag früh um 10. Sprechen kann der wohl nicht so besonders. Das wird lustich werden mit dem. Ich merk das schon....

Seither arbeite ich wie ein Wilde, ein Auftrag jagt den andern, habe bereits Aussenstände in beeindruckender Höhe und weiss nach wie vor nicht, ob und wie ich die berechnen darf in Anbetracht meiner prekären Situation. Aber das finde ich von alleine raus. Dazu brauch ich Monsieur B. nicht. In meinem ganzen Leben hab ich noch keinen Monsieur B. für irgendwas gebraucht. Wenn's wirklich dicke kam, waren die ja sowieso immer alle grade "nicht da" oder "ungeheuer beschäftigt" oder haben überraschenderweise "gar nix mitbekommen", die diversen Monsieur B's.... Ich frage schon lange nicht mehr. Und den neuen da, diesen arbeitsamtsmässigen, den atme ich doch glatt ein. Mit links. Am Dienstag. Um 10. Lächerlich....

Die Hecke vorne ist inzwischen auch schon zu 50% gestutzt. Sieht jetzt zwar doof und zerfleddert aus, gibt aber neue Muskeln inne Arme! Den Rest krieg ich auch noch hin. Wenn ich wieder mehr Zeit habe.
Ansonsten: Sonne, Sturm und frische Temperaturen.

nach oben springen

#145

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 29.01.2010 23:06
von LX.C • 2.687 Beiträge

Wie isn das, Lennie, kann sich in den Arbeitsämtern Frankreichs jeder Geld abholen? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, außer der Arbeitslosigkeit?


--------------
Prekrasnogo dnja tebje. Do vstretschi. Poka!
zuletzt bearbeitet 29.01.2010 23:07 | nach oben springen

#146

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 01.02.2010 21:02
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Zitat von Lennie
... (merci, Zyp ) ...

Ha! Ein kurzer Wink aus der Dienstleistungsmaschinerie.
Nimm Dynamit mit, morgen. Bumm.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#147

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 01.02.2010 22:34
von Lennie • 829 Beiträge

Yep! Gestiefelt und gespornt und für alle Eventualitäten gewappnet, Zyp !.... Sehn wir mal, was er morgen früh so anzubieten hat, unser Monsieur B.

Und schon wieder ein Auftrag...... Langsam machen die mir Angst dahinten...... Soooooo viel wollte ich doch eigentlich gar nicht gleich ....... wann sollen denn da meine eigenen Sachen noch zu Potte und so....? ? ? .... ?
Na gut. Soll froh sein dass sie überhaupt.... und in ihrem Alter, und sowieso ... Klappe!!! Gefälligst.

Mutter wird schon ungeduldig. Ich soll ENDLICH alles aufschreiben, ein Buch draus machen und weltberühmt werden.
Ich schreib ja schon. Lange. Immer wieder. Immer weiter. Wenn die wüssten.....
Wer sagt denn, dass ich das will? Weltberühmt... bäh. Schudder, nee!
Seit ich damals hier in aller Öffentlichkeit Autogramme geben musste und alle glotzten.... nee, nee! Fürchtertum und Gruselkeit. Nich für mich. Wenn überhaupt, dann so wie der Herr Salinger. Qu'il repose en paix, le bonhomme.
Ein einziges Meisterwerk, das dich ernährt und fertich.
(Das werde ich mal wieder lesen, muss hier irgendwo in einem der Regale.... und wenn die Leute erstmal tot sind, dann macht man das ja immer gerne, hat immer gleich ein ganz anderes Gewicht, so eine tote Lektüre. Wie tote Bilder. Weil man weiß, da kann dann hinterher eigentlich wirklich nix mehr neu, ... und das ist auch gruselich, außer bei einigen, da kömmt dann trotzdem immer noch was nach, aber das ist dann nur noch peinlich, und das gehört auch nicht zum Thema....)
Und wehe, es rückt dir einer auf die Pelle.....! Kein Pfotto, kein gar nix. Hat der schon nicht schlecht gemacht. Selbst wenn's vielleicht insgesamt ein seltsamer Knochen war. Der Herr Salinger. Was man so hört. Und liest. Soooo seltsam bin ich ja eigentlich. Noch. Nicht. Find ich.

Und für LX: Ja, kann sich jeder Geld abholen. Muss er nur vorher hier gearbeitet haben. Ganz einfach!

Allez, Courage. Tomorrow is another day....

nach oben springen

#148

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 02.02.2010 17:14
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Zitat von Lennie
Ein einziges Meisterwerk, das dich ernährt und fertich.

Genau. Energieeffizient. Und dann ne Kombination aus Dolce Vita und Gutes tun.


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#149

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 03.02.2010 20:57
von Zypresserich • 2.877 Beiträge

Ja un jetzt? Hamse Dich darniedergemetzelt oder Du sie? Wo bleibt der Bericht?


https://zumabgesaegtenast.wordpress.com
nach oben springen

#150

RE: Lennies Gedankenschnipsel

in Lennies Gedankenschnipsel 03.02.2010 22:36
von Lennie • 829 Beiträge

Hmmmnnja. Der Bericht. Den musste ich erstmal selber verdauen. Binnich auch noch nicht so ganz damit fertich. Das heisst, nicht mit dem Bericht, sondern dem, was passiert ist, damit einer draus wird.
Weil: manche Sachen, die fasst man kaum....
Monsieur B. kam mit gut dreiviertel Stunden Verspätung, die ich wartenderweise auf einem unbequemen kalten Stuhl aus Drahtgeflecht verbrachte. Ich hatte, ohne zu wissen, dass er es war, Monsieur B. wâhrend meiner Wartezeit schon ein paarmal durch die Hallen schleichen sehen. Nicht direkt schleichen. Schlurfen. Das war schon ein vielversprechender Anfang gegenüber einem so nervösen Hemde wie mir....

Also. Monsieur B. empfängt Madame Lennie. Will ihre Akte anlegen und wühlt sich auf seinem Bildschirm durch mehrere (für Madame Lennie unsichtbare (weil auf der anderen Seite des Schreibtisches sitzend) Tabellen und verwaltungsmäßig erfasste Jobbezeichnungen durch. Nix passt so richtich. Das ist schon mal Scheiße.
Sachen, die nicht gleich so richtig passen, die kann kein Monsieur B. leiden. Die halten auf. Die stören. Bei denen muss man tatsächlich anfangen, selber mitzudenken....
Eigentlich ist sie Übersetzerin und Dolmetscherin. Hat aber auch in der Industrie gearbeitet und im internationalen Handel, wenn's nix zu übersetzen und zu dolmetschen gab. Und noch eigentlicher ist sie Künstlerin, aber das kann sie mit keinem ordentlichen Arbeitsverhältnis so richtig beamtenmäßig "schlüssig" beweisen. Mehrere Sprachen spricht sie. Fließend deutsch? Aha. Und macht offenbar auch noch irgendwas mit Computern, was auch nirgends so richtig reinpasst.... Jedenfalls: Madame Lennies unorthodoxes Profil stört. Ganz offensichtlich und ganz erheblich.
- Mist. - Monsieur B. weiss nicht recht weiter. Betet eine Reihe von Jobkriterien herunter, die weder er noch Madame Lennie in verständliches Französisch übersetzen, geschweige denn darauf antworten können. Aber das muss doch verdammt nochmal rein in den Computer!!! Mehrmals entsteht betretenes Schweigen. Monsieur B. klappert irgendwas in seinen Computer. Madame Lennie wartet. Bis sie an der Reihe ist. Bisher noch recht geduldig. Weil sie hat ja ein Anliegen. Sie hat ja schon wieder Arbeit. Will nur wissen, wie sie die korrekt legalisiert. Am besten. Also lässt sie Monsieur B. weiter klappern und beguckt ihn sich so lange.
Unangenehmer Kerl. Schwammig, wabbelig, ohne nennenswerte Formen und bar jedweder Dynamik, irgendwo zwischen 30 und schießmichtot. Vermutlich. Ab einem gewissen Gewicht wird es schwer, das Alter zu schätzen. Aber das allein ist ja noch kein Kriterium. Was geht uns Monsieur B. an, soll er so schwabbelich sein wie er will, wir brauchen schließlich nur eine vernünftige Beratung.

Dann aber. Ich hatte mich ja vorher schon schlau gemacht. Und wusste, dass ich das, was ich vorhabe, legal auch machen darf. Als ich jedoch mein Projekt Monsieur B. versuche zu vermitteln, da klappt der zu wie eine Auster. Nee, nee! Das geht nicht. Da verlieren Sie ALLE ANSPRÜCHE und müssen auch noch so und so viele Steuern zahlen.... ! Voller Überzeugung und ohne Diskussionsbereitschaft.
Stimmt gar nicht. Muss nur Steuern zahlen, wenn ich was verdiene und in vernünftigem Rahmen entsprechend meines Verdienstes. Das ist auch im Lande des Petit Nicolas noch so.
Der ließ mich doch einfach nicht zu Worte kommen, dieser Heini. Schwindelt einem da was vor um zu kaschieren, dass er selbst nix weiß! Er will sich mit meinem Projekt nicht befassen, da er keine Ahnung davon hat, drum diskutiert er es einfach weg, schlabbert mir einen neuen Termin hin, mit einem outplacement office (bloß nicht mehr er, hat ja soooo viel zu tun....), holt tief Luft und ist froh, als er mich schnellstmöglich rauskomplimentiert.
Tja. Damit hatte ich nicht gerechnet und so auf die Schnelle fehlten mir da schlicht die Worte.
Als ich anfangen wollte zu explodieren, saß ich zum Glück schon wieder im Auto. Das hätte gleich beim ersten Mal ins Auge gehen können.
Bin nach Hause. Habe nochmal alles kontrolliert ,alle Gesetzestexte. Gaaaaanz ruhig. Diesmal auch alle ausgedruckt! (Hätte ich gleich machen sollen, bin aber nicht drauf gekommen, an einen so dusseligen Monsieur B. geraten zu können - ab jetzt sind wir schlauer...). Fazit: Ich hab recht. Nach wie vor und schwarz auf weiß, Und Monsieur B. hat keine Ahnung. Von seinem eigenen Job. Trauerspiel verdammtes.
Nächster Termin in 2 Wochen. Mit wem anders.Wo anders.
Bis dahin kann ich immer noch keine Rechnungen schreiben. Aber werde die Zeit nutzen, um mich schlau zu machen. Ein zweiter Monsieur B. wird mir nicht passieren.

zuletzt bearbeitet 03.02.2010 22:39 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 982 Themen und 22984 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de