background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#16

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 10.11.2007 14:38
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Vielen Dank, Martinus.
Auch Sibylle Berg wurde mir empfohlen. Wenn man sich Titel wie "Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot" oder "Sex II" vor Augen führt, kann man hier durchaus neugierig werden. Es heißt über sie, sie wäre eine "Fachfrau fürs Zynische und Fiese", und ein bissiger, humoriger Schreibstil ist immer schön.
"Fahrt" ist ihr neuer Roman, eine Suche nach Glück für die unterschiedlichsten Gestalten.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 10.11.2007 14:38 | nach oben springen

#17

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 21:25
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
In so vielen Büchern habe ich schon über ihn gelesen, darum bald ein Blick in:
Stéphane Mallarmé: Gedichte
und auch in eine Biografie von Hans Therre: "Stéphane Mallarmé".

Mallarmé kam durch die Lektüre Hegels zu der Auffassung, dass, wenn „der Himmel tot“ sei, das Nichts der Ausgangspunkt des Schönen und Idealen sein müsse. Zu dieser Philosophie gehörte seiner Meinung nach eine in Rhythmus, Satzbau und Wortschatz neuartige Poesie. Über das L’art pour l’art der Dichter um Gautier hinausgehend sieht er in der poetischen Sprache einer reinen Dichtung die einzige Möglichkeit, zu reinen Ideen vorzudringen. Dieses äußert sich auch in Wortlaut und Klang, wo in der Aussprache eines Satzes verschiedene Deutungen und Assoziationen entstehen (z. B. können die Worte „ses purs ongles“ („ihre reinen Nägel“) beim Hören als „c’est pur son“ („das ist reiner Klang“) aufgefasst werden). Die wirklichkeitsnahe beschreibende Lyrik des Realismus lehnte Mallarmé ab, vielmehr betrachtete er die Suggestion als Grundlage der neuen Poesie.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 09.12.2007 21:26 | nach oben springen

#18

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 22:41
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Und natürlich durch Huysmans zahlreiche Empfehlungen bin ich auf
Auguste Villiers de L’Isle-Adam und seine "Grausamen Geschichten" aufmerksam geworden. Bin gespannt, was mich da erwartet. Es heißt in "Gegen den Strich" nach aller Langweile von des Esseintes in der Literatur:
In Antwort auf:
Dann wandte er sich Villiers de l'Isle-Adam zu, in dessen verstreutem Werk er noch rebellische Beobachtungen, noch krampfhafte Schwingungen wahrnahm (...) Auf einem Unterbau obskurer, dem alten Hegel entlehnter Spekulationen tummelten sich verrenkte Wesen, ein Doktor Tribulat Bonhomet, feierlich und kindisch, eine Claire Lenoir, ulkig und unheilverkündend, mit blauen, runden Brillengläsern, so groß wie Hundertsousstücke, die ihre fast toten Augen verdeckten.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 09.12.2007 22:45 | nach oben springen

#19

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:09
von Martinus • 3.194 Beiträge

Hallo,

Villiers de L’Isle-Adam ist ein alter Phantast, vielleicht so was wie ein französischer E.Th. Hoffmann. Ein paar Geschichten habe ich aus der Sammlung (Suhrkamp) gelesen. Ich mag ja so was.... Zu gruselig wird's nun auch nicht.

Liebe Grüße
Martinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#20

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:12
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Mich reizt die Idee, etwas, was mich überrascht. Wenn nämlich der alte Meckerkopf des Esseintes schon Interesse daran zeigt, dann werde ich darin sicherlich einiges finden.
Neben Kien und seiner Bibliothek im Kopf (Canetti) ist mir des Esseintes sehr ans Herz gewachsen, aufgrund seiner echten, veredelten Bibliothek. Darin findet man wunderbare Vorschläge und Hinweise.
Auch hätte ich Lust auf Goncourts "Juliette Faustin".

Herzlich
Taxine



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 09.12.2007 23:12 | nach oben springen

#21

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:23
von Martinus • 3.194 Beiträge
"Juliette Faustin" gibt es antiqu. in der ama..Riesenbuchhandlung.
Von Gautier gibt im Marixverlag eine über 1000 seitige Ausgabe, interessiert mich auch...



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 09.12.2007 23:24 | nach oben springen

#22

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:25
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge
Ja, die Ausgabe habe ich. Kann ich sehr empfehlen, wenn du gute Knie hast. Darin sind all seine Erzählungen und Romane. Gibt's auch ganz günstig.



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 09.12.2007 23:30 | nach oben springen

#23

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:27
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Ach nein, habe gerade geguckt. Ich habe eine 1400 seitige Ausgabe vom Fourier-Verlag.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#24

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:34
von Martinus • 3.194 Beiträge

Die beiden Ausgaben müssten identisch sein, da die Seitenzahlen in etwa übereinstimmen

Gutes Nächtle
Martinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#25

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 09.12.2007 23:35
von Taxine • Admin | 5.881 Beiträge

Ja, gute Nacht, werter Martinus.




Surreale Vorstellungen
nach oben springen

#26

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 11.04.2008 22:21
von Martinus • 3.194 Beiträge

Wer sich an schöner Sprache ergötzen will (und mit wenig Handlung), dem empfehle ich „Der Augenzeuge“ von Alain Robbe-Grillet, der Urvater des „Nouveau Roman“. Hier werden die Charaktere nicht durch psychologisierende Inhalte geformt, sondern der Leser sieht alle Dinge im Detail, eine überschwengliche Wortmalerei, und Metaphern, sodass die Handlung (sehr wenig, ja) gar nicht so im Vordergrund scheint. Toll zu lesen. Man benötigt eine Dosis Konzentration (die wir alle haben) und begibt sich in die Geschichte; auf eine Insel mit Möwen, mit Wellen, die an die Felsen schlagen, mit einem Uhrenverkäufer und einem toten Mädchen.

Liebe Grüße
Martinus




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

nach oben springen

#27

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 23.08.2008 18:15
von Martinus • 3.194 Beiträge
Nachdem mir vor längerer Zeit Eric-Emmanuel Schmitts Mozartbuch ("Mein Leben mit Mozart") aus diversen Gründen sehr missfallen hat, wollte ich kein Buch mehr von diesem Autoren anfassen. Doch nun fiel mir "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" in die Hände und bin (schon fast) völlig hingerissen von dem schmalen Büchlein. Mit was für einer bescheidenen anmutigen Sprache Schmitt auskommt, um lebendige, sehr plastische Bilder in meinem Geiste zu produzieren, finde ich einfach herrlich.

Eric Emmanuel Schmitt schreibt über religionsverbindende Elemente. In dieser Geschichte geht es um das Judentum und um den Islam. Doch erfahren wir fast nichts über diese Religionen, aber eben doch etwas. Wir erfahren etwas über den Sufismus, dem Tanz der Derwische, und immerhin wird Rumi zitiert. Ich denke, diese Bescheidenheit, sich über Religionen auszulassen, ist beabsichtigt, denn es ist belanglos, was wir hier über Religionen erfahren oder nicht erfahren. Es geht um das Leben selbst, dass zu meistern gilt. Nur eben wie. Monsieur Ibrahim, der einen kleinen Laden in einer Straße in Paris führt, gewinnt durch seine Lebenseinstellung und der Verinnerlichung von Koraninhalten ein erfülltes Leben und gibt seine Lebensweisheit an , sagen wir Adepten, Moses, dem jüdischen von Minderwertigkeitskomplexen gebeutelten Jungen, weiter. Sicher ist das nichts neues, aber mir gefällt, wie Eric-Emmanuel Schmitt sich diesem Thema annimmt.

Mehr sei wegen der Kürze des Romans nicht verraten. Lektüre eines schönen Nachmittages.



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 23.08.2008 20:05 | nach oben springen

#28

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 14.09.2008 10:07
von Martinus • 3.194 Beiträge
Als ich heute die Nachricht gehört habe, der amerikanische Schriftsteller David Foster Wallacesei am 12. September gestorben (Selbstmord), habe ich mich sehr erschrocken, denn vor langer Zeit habe ich seinen Kurzgeschichtenband "Kurze Interviews mit fiesen Männern"sehr gerne gelesen.

In einem Referat über "Empathie" (2003) habe ich eine Textstelle aus den Stories verwenden können:

Zitat von Martinus zitiert David Foster Wallace in einem Referat
Der amerikanische Schriftsteller David Foster Wallace erzählt in einer short story von einer Frau, die in die Gewalt eines Sexualverbrechers gerät. Mit fast übermenschlichem Einsatz von Empathie gelingt es der Frau, ihr Leben zu retten. Sie schlüpft in die Rolle eines psychologischen Beraters.

"Sie zwingt sich, nicht zu weinen oder zu flehen, sondern nur ihre durchdringende Fokussierung zu gebrauchen, um zu versuchen, sich empathisch in die Psychose des Sexverbrechers, seine Wut und Angst und seine psychischen Qualen einzufühlen, und sagt, sie stellt sich vor, wie ihr Fokus bei dem Mulatten den Schleier der Psychose durchdringt und mehrere Schichten von Wut und Angst und Selbsttäuschung durchbohrt, um unter dem ganzen psychotischen Zeug auf die Schönheit und das Edle der wahren menschlichen Seele zu stoßen und so eine auf Mitgefühl basierende Beziehung zwischen ihren Seelen aufzubauen, und sie fokussiert ganz intensiv das Profil des Mulatten und sagt ihm leise, was sie in seiner Seele gesehen hat, und sie besteht darauf, dass das die Wahrheit sei."

In solch einer lebensbedrohlichen Situation seinen evtl. Mörder empathisch ins Gesicht zu sehen, verlangt ungeheure Kräfte ab, die nur wenige aufbringen könnten, und in einer solch akuten Situation einen therapeutischen Gang bei solch einem Verbrecher zu bewirken ist aüßerst bedenklich, weil dazu viel mehr Zeit erforderlich wäre. In geraffter Form vermittelt uns aber der Autor sehr schön den Weg des gesprächspsychotherapeutischen Prozesses. Die Frau in der Rolle des Beraters lenkt ihre Aufmerksamkeit auf die Gefühle des Klienten (durchdringt mehrere Schichten von Wut und Angst) und wirft einen Blick auf das therapeutische Ziel, die volle Entfaltung des Verbrechers, damit er die Schönheit und das Edle seiner wahren Seele erkennen kann.
Die erste Reaktion des Verbrechers ist folgende:

"...der Mulatte hinterm Lenkrad hörte nach und nach auf mit seinem dämlichen Gequatsche und verfiel in angespanntes Schweigen, als ob seine Gedanken mit irgendetwas beschäftigt waren...er fühlte die zarten Anfänge jener Beziehung zu einer anderen Seele, nach der er sich stets gesehnt und die er natürlich im tiefsten Innern seiner Seele gleichzeitig gefürchtet hatte". - An dieser Stelle beginnt der Verbrecher ganz sachte, seine eigenen Gefühle zu reflektieren.

DieTaktik der Frau ist auf die Kernschwäche des Psychopathen gerichtet, der unfähig ist, auf jede konventionelle seelenentblößende Beziehung einzugehen. Dieser Verbrecher kann nur durch Gewalt und Mord eine Beziehung zu seinem Opfer herstellen, er will die absolute Kontrolle über sein Opfer haben, Macht über dessen Ängste und Schmerzen wie ein Gott. Das einfühlende Verstehen der Frau bringt ihn sehr ins schleudern, weil sie ihm seine einzige Möglichkeit, eine Beziehung herzustellen, wegnimmt. Er verliert seine gewaltbereite Macht über sie, gerät in innere Konflikte, bekommt selber Angst und Weinkrämpfe, er fällt in die Rolle des Opfers. Foster Wallace erzählt von der Frau, es hätte ihr fast das Herz gebrochen wie sie gemerkt hat, dass ihr Fokussieren und ihre Beziehung dem Psychopathen viel größere Qualen bereitet haben als er ihr jemals hätte zufügen können. Hier hat Empathie über rohe Gewalt gewonnen.


(Wallace-Zitate kursiv)

Viele Stories haben ihre Wurzeln in der Psychologie (auch die Geschichten mit besonders fiesen Männern).

Sehr zu empfehlen. Man muss sich aber daran gewöhnen, dass der Autor lange Fußnoten setzt.

Liebe Grüße
Martinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 14.09.2008 10:49 | nach oben springen

#29

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 14.09.2008 19:20
von larifant • 270 Beiträge
Von David Foster Wallace hätte ich mir noch einen Haufen Bücher gewünscht.

Gruß,
L.

zuletzt bearbeitet 14.09.2008 19:22 | nach oben springen

#30

RE: Buchvorschläge/Erstes Kapitel

in Buchvorschläge 15.09.2008 09:08
von Martinus • 3.194 Beiträge
Hallo larifant,

es freut mich, dass auch du den Autor schätzen gelernt hast. In anderen Foren, wo ich auf seinen tragischen Tod hinwies, herrscht bisher Funkstille. Kennt ihn dort niemand?

Liebe Grüße
Martinus



„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 15.09.2008 09:08 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 973 Themen und 22941 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de