background-repeat

Hirngespinste

Austausch zwischen Literatur und Kunst


#91

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 28.04.2010 17:47
von Bea • 680 Beiträge

Also ich habe mich mal schlau gemacht über Ken Wilber und das Buch: "Eine kurze Geschichte des Kosmos" soll gut für Anfänger sein...?

Ich interessiere mich für das Buch: "Integral Psychologie: Geist, Bewußtsein, Psychologie, Therapie - eine Nietzscheanerin müsste dies ja verstehen...
Habt ihr das Buch gelesen?




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#92

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 28.04.2010 23:13
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Zitat von Bea
Also ich habe mich mal schlau gemacht über Ken Wilber und das Buch: "Eine kurze Geschichte des Kosmos" soll gut für Anfänger sein...?



Ja, in der Tat.

Zitat

Ich interessiere mich für das Buch: "Integral Psychologie: Geist, Bewußtsein, Psychologie, Therapie - eine Nietzscheanerin müsste dies ja verstehen...
Habt ihr das Buch gelesen?



Noch nicht - das ist ein "Spätwerk", und ich arbeite mich chronologisch vor ...




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#93

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 07:12
von Bea • 680 Beiträge

Zitat von Roquairol
Noch nicht - das ist ein "Spätwerk",



Ah ich verstehe - Phase V... - Danke!




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#94

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 07:25
von Bea • 680 Beiträge

Zitat von taxine
--------------------------------------------------------------------------------
Dafür bedarf es dieser Darstellung der vier Quadrate, die miteinander betrachtet werden müssen, ohne auf nur eine Fläche (zumeist die äußere Betrachtung) reduziert zu werden. Das Holon ist dabei wichtig, weil alles aus Holons besteht.
--------------------------------------------------------------------------------



Das mit den Quadraten verstehe ich - aber ich verstehe die Zahl 4 nicht...meiner Meinung und Erfahrung nach geht das von der logischen Denkweise nicht. Wilber springt hier über Denkmuster die zwar richtig sind, aber für einen Anfänger nicht nachvollziehbar ist - vielleicht kann er keine kleinen Schritte denken (Anfänge)
Ein Quadrat muss erst einmal im Kopf verstehbar werden - also von innen her erkennen, denken-fühlen-sehen? Kein Mensch kann spontan ohne Vorwissen gleich vier Quadrate auf einmal sehen-denken, also das geht nur Schritt auf Schritt - erst wenn man eine bestimmte Stufe erfahren hat, kann man Quadrat für Quadrat in Verbindung setzen...
Folge ich seiner Darstellung, nehme ich mir als Anfängerin einen Zettel, zeichne mit einem Stift ein Quadrat und teile es dann wie eine Torte mit zwei Linien (hier Kreuz) Gleichzeitig soll der Anfänger die äußere Betrachtung verlassen und nach innen denken und, und, und

Seine Absichten verstehe ich ja und ich sehe auch einen Sinn, aber die Logik fehlt hier eindeutig und gerade Wilber müsste dies doch wissen!? Er hätte lieber vorher Wittgenstein lesen sollen, bevor er mit seinem Denkmuster die Menschen verwirrt...

Vielleicht bin ich auch zu dumm, was ja auch sein kann - aber ich folge meinen Erfahrungsweg den ich erlebt/erfahren habe durch Nietzsche und jetzt Wittgenstein.

Werde aber wirklich ein paar Bücher von ihm lesen, wer weiß-vielleicht funkt es dann noch richtig...




--------------------------------------------------------------------------------

Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#95

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 09:09
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Was soll denn da nicht logisch sein? Gerade die Quadranten finde ich äußerst logisch.
Oder erläutere doch mal, wie du die Quadranten verstehst (ich habe den leisen Verdacht, dass du da etwas falsch interpretierst) ...




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#96

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 10:26
von Bea • 680 Beiträge

Zitat von Roquairol
Oder erläutere doch mal, wie du die Quadranten verstehst (ich habe den leisen Verdacht, dass du da etwas falsch interpretierst) ...



Denken beginnt immer mit einem Punkt!(Mathematik) Mathematik ist aber nicht Alles, ich weiß. Er lässt seine Leser also von Anfang an nicht mit-denken, sondern gibt die Richtung als Befehl an. Der Leser kann so niemals durch eigene Gedanken auf seine Stufen/ Entwicklungen gelangen, so mein erstes Resultat.
Aber ich habe nur das Material was hier im Forum vorliegt im Auge. (Eventuell hat er seine Holons am Anfang anders gesehen?)
Für mich ist er ein Theroretiker ohne Praxis, aber vielleicht ändere ich noch meine Meinung.
Seine ganzen Zusammenhänge erscheinen mir als eine theoretische Vermischung von Gedanken aus 'fremden' Büchern. Er soll ja ein Genie sein?
Von einem Genie erwarte ich von Anfang an eine runde logische Sache!
Ich spüre keine eigene wahre Tiefe, aber vielleicht wurde ich von Nietzsches Werke verwöhnt und fordere zuviel?




Der Bezug des Menschen zu Orten und durch Orte zu Räumen beruht im Wohnen. Bauen/ Wohnen/ Denken - Heidegger Martin

nach oben springen

#97

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 10:42
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Denken beginnt vor allem damit, dass man Autoren, über die man urteilen will, selber liest.
Solange du das nicht tust, kannst du auch nicht erwarten, etwas zu verstehen.




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#98

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 12:28
von ascolto • 1.289 Beiträge

Werte Bea, werte Belegschaft,

denken beginnt mit dem aufnehmen und zulassen von neuen Informationen, die und dies ist dann ein "feines" denken, dann mit den eigenen Denkschemata abgeglichen, und dies bitte mit Skepsis. Hier waltet (die Aktiva) die konstruktive Skepsis nicht nur in den "neuen" Informationen sondern bitte auch in der eigenen Denkstruktur. Muster sind dazu da um gegebenenfalls neue anzulegen, sich zu erweitern, zu öffnen und im eigenen Denkkosmos bereit, für neu erfahrene Impulse zu sein (Transformation). Denken trägt vielleicht nur dann eine Frucht wenn man ergründet, versteht und dann daheraus entscheidet ob das gedachte eine Nährwert für neue Denkbegegnungen erbringt. Althergebrachtes, also schon betrachtete Muster sind meist langweilig und erscheinen dem Denkenen als einfach, nicht zu verstehenden Denkmuster sind die Herausforderung und für einige die man nicht auf Anhieb versteht bedarf es Zeit, ergo, Geduld im betrachten?
Verstehen kann man nicht wenn man aus einer starren Musterhaltung und Abwehr die neuen Informationen nicht zuläßt, dann werden sie nicht im Logos abgeglichen und nur mit einem Gefühl betrachtet. So ergeht es häufig den Menschen die ein Vorurteil bilden und dies während der Untersuchung der Gedankenimpulsen zementieren, d.h. man debattiert gegebenenfalls um das Vorurteil aber nicht um die Information? Dies ist die Tragik der Information, sie erreicht nicht das "Betriebssystem" Logos sondern wird blokiert an einer Gefühlssimulation des Betrachters der eigentlich nicht betrachten will weil seine Gefühlsstimulation in einer Abwehr verharrt.

Sollte dies o.g. zutreffen, dann stellt sich dem Denkenen immer zwei Aufgaben, die Herausforderung der neuen Information sowie die Erkenntis um die eigenen Bereitschaft zur skeptischen Offenheit?

So gesehen gibt es keine dummen Denker,nur vielleicht Abwehrende.... es gibt ängstlich beeinflusste Denker die dann aus ihren Gefühlsprojektionen den Denkimpuls abwehren, es gibt Denkfaule, also Denkende die sich nicht neuen Herausforderungen zuwenden und es gibt Denkstürmer, die sich nicht die Geduld eratmen langsam den Denkimpuls zuzulassen, vielleicht vorher eine Betrachtungsbasis zu schaffen?

Es ist also manchmal nicht die Aussage, dass zu Betrachtende das in dem Fokus des Betrachtenden sondern vielmehr die eigene Denkstruktur die noch nicht geöffnet?

mir...Buddh. Weisheit dedd ollen A:
Unser Logos ist wie der Wind wenn das bewußte Kontinium eine Form und deren Inhalt betrachtet, da aber die Form wieder verweht, fällt es dem betrachtendem Kontinium in der inharenten Natur des Logos es schwer, solange Es mit einer Motivation in die projezierte Endgültigkeit greift........
Und betrachten kann nur der, der um seine eigenen Winde weiß und diese kultiviert (Ruhe:Gelassenheit), denn ein betrachten aus einem Sturm ist ein Tanz ohne den Fokus auf eine Form und deren Inhalt, es ist mühseelig (aussichtslos) allen, den dann erscheinenden Formen eine Zuordnung zu mitteln...

Gate, Gate, Paragate, Para Sam Gate,
Bodhi Svöhö



dad olle A


zuletzt bearbeitet 29.04.2010 14:06 | nach oben springen

#99

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 13:39
von Taxine • Admin | 5.886 Beiträge

Zitat von Roquairol

Zitat von Taxine


Ein offenbar phänomenales Gedächtnis ermöglichte es ihm (Wilber), täglich bis zu drei Büchern zu lesen und deren Inhalt auch später gegenwärtig zu halten.



Da hat er ja was mit dir gemeinsam ...




Hahahaha... Genau, aber ich bin besser. Ich lese fünf Bücher am Tag. Auf einmal. Simultan. Dafür habe ich mir extra drei neue Augen auf die Stirn setzen lassen und benötige auch immer einige Hilfskräfte, die gleichzeitig mit mir die Seiten umblättern. Ansonsten... gar kein Probleeeem.

(Zu den Quadranten der rationalen und nichtrationalen Denkweise werde ich nachher noch eine Skizze hier einfügen.)




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 29.04.2010 13:43 | nach oben springen

#100

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 18:32
von Patmöser • 1.080 Beiträge

Zitat von Taxine

Zitat von Roquairol

Zitat von Taxine


Ein offenbar phänomenales Gedächtnis ermöglichte es ihm (Wilber), täglich bis zu drei Büchern zu lesen und deren Inhalt auch später gegenwärtig zu halten.



Da hat er ja was mit dir gemeinsam ...




Hahahaha... Genau, aber ich bin besser. Ich lese fünf Bücher am Tag.




Au wei, ich lese manchmal garkein Buch am Tag...
Wer ich nu vahaftet?

zuletzt bearbeitet 29.04.2010 18:33 | nach oben springen

#101

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 20:24
von Taxine • Admin | 5.886 Beiträge

Ja, hmhm... ja, wirst du! Verhaftet und in ein riesiges Regal gesperrt... für immaaaa...

Manchmal lese ich auch zehn Bücher pro Stunde. Aber nur, wenn meine Sicht sich verdoppelt hat und mir drei weitere Köpfe gewachsen sind.

Aber mal wieder im Ernst:
Wilbers Gedächtnis ist wirklich phänomenal, ob er wirklich drei Bücher am Tag geschafft hat, sei mal dahingestellt. (Auf jeden Fall hat er wohl jedes Jahr ein Buch geschrieben.) Sein Wissen umfasst große Gebiete, die er mühelos miteinander verketten und verbinden kann.
Er versucht die philosophischen und anderen Fachgebiete nicht zu widerlegen oder ihnen Wahrheit abzusprechen - ganz im Gegenteil: Wilber sagt, in jedem der Gebiete lägen wichtige Wahrheiten -, sondern zeigt in ihnen die Unvollständigkeit auf, sucht nach dem "kohärenten System, in dem sich die größtmögliche Zahl dieser Wahrheiten zusammenfassen lässt". Dieses System hat er in "Eros, Kosmos, Logos" anschaulich dargestellt.

Hier also dann die vier Quadranten in der Übersicht als erste Grafik, um das Ganze einmal sichtbarer zu machen. (Man muss aber doch noch dazu sagen, dass es wohl nur sichtbarer für diejenigen wird, die sich damit beschäftigt haben.)



Alle sind miteinander verbunden und teilen sich in ihre Fläche.

(Seit der Aufklärung neigen die Menschen dazu, alles, was sie glauben, wissen oder erkennen, in der oberen und unteren rechten Fläche zu erfassen und zu erklären. Das führt häufig zu Mißverständnissen oder setzt Grenzen, wo es keine gibt. Wilber beweist, dass alle Flächen berücksichtigt werden müssen, um ein wirkliches Gesamtbild zu erhalten (Gesamtbild ist dabei natürlich noch nicht ein Ganzes, denn, wie wir wissen, ist auch ein Ganzes nur Teil eines nächsten Ganzen... usw.) Wenn, wie Wilber sagt, das Bewusstsein sich verändert und erweitert, so ist der Mensch in der Lage, alle vier Flächen in seinen Betrachtungen einzubeziehen und so das Sein, die Dinge usw. aus mehreren Perspektiven zu betrachten.)

Angefügte Bilder:
Graphik-Quadranten_500.jpg



Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 29.04.2010 21:43 | nach oben springen

#102

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 21:32
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Sehr schön, danke.

Also die oberen Quadranten beschreiben die Einzelnen, die unteren die Vielen.
Die linken beschreiben die Innen-Sicht (Ich/Wir), die rechten die Außen-Sicht ("objektiv-neutral").

Jedes Holon erstreckt sich über alle Quadranten und lässt sich nicht auf einen einzelnen reduzieren. Dies geschieht z.B., wenn Hirnforscher die Willensfreiheit leugnen, da sie im Gehirn dafür keine Anzeichen finden können. Die Freiheit befindet sich aber nicht im Gehirn (Quadrant oben rechts), sondern im Ich (Quadrant oben links).




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen

#103

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 29.04.2010 21:41
von Taxine • Admin | 5.886 Beiträge

Zitat von Roquairol


Also die oberen Quadranten beschreiben die Einzelnen, die unteren die Vielen.
Die linken beschreiben die Innen-Sicht (Ich/Wir), die rechten die Außen-Sicht ("objektiv-neutral").



Perfekt ins Wort gefasst. (Den Rest natürlich auch.)
NB: Ich habe die Grafik mal vergrößert, damit wir alle nicht blind werden.




Surreale Vorstellungen
zuletzt bearbeitet 29.04.2010 22:02 | nach oben springen

#104

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 05.05.2010 08:03
von Martinus • 3.194 Beiträge

Hallo Roquairol,

nur damit keiner denkt, ich hätte mich hier schon aufgegeben

Da Eros, Kosmos, Logos intellektuell als sehr schwierig auf mich zugekommen war, tendiere ich dazu, mit früheren Büchern zu beginnen. So liegt hier schon "Das Spektrum des Bewußtseins". Mir ist von anderer Seite die Frage herangetreten worden, ob man als Einsteiger "Naturwissenschaft und Religion" lesen kann. Meine Standardantwort ist natürlich "Eine kurze Geschichte des Kosmos".

Nun meine Frage: Kann jemand, der nicht gerne schwere Sachbücher ließt mit "Naturwissenschaft und Religion" etwas anfangen? Es geht darum, das diejenige intellektuell nicht überfordert wird, so es mir gegangen ist im
Erosbuch.

Liebe Grüße
mArtinus

PS: Gerade habe ich noch entdeckt: Ken Wilber: Integrale Vision: Eine kurze Geschichte der integralen Spiritualität. Ein Einführung in die Integrale Theorie. Das ist auch was für mich.




„Wäre die Erde eine Bank, dann hättet Ihr sie bestimmt schon gerettet!" (Greenpeace)

zuletzt bearbeitet 05.05.2010 08:32 | nach oben springen

#105

RE: Ken Wilber

in Sachen gibt's - Sachbuch 05.05.2010 16:39
von Roquairol • 1.065 Beiträge

Hauptsache du findest deinen Weg.
Wo hast du denn "Das Spektrum des Bewußtseins" aufgetrieben? Ich habe mal danach geschaut, aber nur bibliophile Ausgaben ab 25 Euro (für'n Paperback) gefunden ...




Homepage: http://www.noctivagus.net/mendler
Facebook: http://www.facebook.com/people/Klaus-Mendler/1414151458
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: pain
Forum Statistiken
Das Forum hat 978 Themen und 22950 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de